www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik CHRISTMAS CDs. Hier sind sind Infos zu aktuellen Christmas CDs und Weihnachtsalben, die in diesem Jahr veröffentlicht worden sind, aber auch ein paar Infos zu empfehlenswerten Klassikern, die sich in meiner umfangreichen Sammlung befinden.

Christmas CDs

Übersicht

Neue CD-Rezensionen

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LIANE CARROLL “LIANE AT CHRISTMAS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

KUSCHEL XMAS

Für Fans von:  Shirley Bassey - Idina Menzel - Carly Simon

ENGLAND

In einer Jazz-Funk-Band hat LIANE CARROLL erste musikalische Erfahrungen gesammelt. Im Alter von 8 Jahren ist sie als Kind von der Schallplattensammlung ihrer Eltern inspiriert worden, begann mit dem Pianospielen und entwickelte ihr Talent zum Songwriting bereits sehr früh. Bereits in den 80er Jahren war die im Februar 1964 geborene Engländerin als Mitglied des international tätigen “Moiré Music Drum Orchestra” von Trevor Watts weltweit unterwegs, um  etwas später in den Tourbands von Gerry Rafferty oder Lohn John Baldry zu spielen. Seit Mitte der 90er Jahre veröffentlicht die Songwriterin Solo Alben, die EP “Liane At Christmas” ist ihr erster Beitrag zur “Holiday Season” mit fünf toll gesungenen balladesken Aufbereitungen der Klassiker “Have Yourself A Merry Little Christmas”, “Silent Night”, “In The Bleak Midwinter”, “I Believe In Father Christmas” und “Some Children See Him”.  

Liane Carroll - Liane At Christmas

VÖ: 01.12.17

Verfügbar: CD & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://lianecarroll.bandcamp.com/album/liane-at-christmas-ep

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RUBETTES feat. ALAN WILLIAMS  “Let There Be Christmas”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Rubettes - Let There Be Christmas

TRACKLISTING:

01.  Let There Be Christmas
02.  Christmas Shopping
03.  Plastic Christmas
04.  Bells Ring Out On Christmas
05.  Together On Christmas Day
06.  Santa Clausa
07.  Go Go Santa
08.  Merry Christmas Everyone
09.  Lonely This Christmas
10.  Santa Claus Is Coming
11.  Merry Xmas Everybody
12.  Another Christmas
13.  Santa’s Song
14.  Christmas Day

CHRISTMAS POP

Für Fans von:  Showaddywaddy - Mud - Kenny - Chris Norman

ENGLAND

Ein weihnachtliches Pop Album für die schmusige Schlager-Kuschel-Runde muss natürlich auch noch her und das finden wir mit “Let There Be Christmas” - nicht zu verwechseln mit einem ähnlichen lautenden Albumtitel einer australischen Pop Gruppe namens Ah-Zeh-Deh-Zeh. Die RUBETTES hatten in den 70er Jahren ein paar Hits (u. a. “Sugar Baby Love” - sehr erfolgreich - oder “You’re The Reason Why” - nicht ganz so erfolgreich, aber weil die Single in meiner Vinyl-Sammlung herumsteht, sehe ich das als guten Weg, ihr auch einmal zu huldigen) – die ursprüngliche vom britischen Songwriting Team Wayne Bickerton und Tony Waddington geformte Band war ein Verbund aus diversen Session Musikern mit den beiden Leadvokalisten Alan Williams und Paul Prewer (Bühnenname Paul Da Vinci) an der Front. Ende der 70er wurde das Projekt dann auf Eis gelegt, um in den 80er wieder formiert zu werden, allerdings blieben jetzt die Hits aus und der Focus der Rubettes beschränkte sich von da an auf Auftritte bei diverse Oldie-Shows und anderen glamurösen Anlässen. Mittlerweile steht der Truppe das Feature ALAN WILLIAMS vor und mit diesem hat man auch das aktuelle Weihnachtsalbum eingespielt. Die Musik selbst und auch der Gesang (ganz schön gealtert – die Stimme) locken heute - so der Eindruck beim Hören des ersten Stücks - wohl keinen Hund mehr hinterm warmen Ofen hervor, aber beim zweiten Lied bin ich dann aber doch fast vor Lachen aus dem Sessel gefallen. <kenn ich doch, diesen anfang> und <au weia, ganz schön geklaut> denke ich, als mich dann plötzlich der (fast) orginale Sound des Klassikers „Kung Fu Fighting“ mit den Worten <everybody was christmas shopping, hu! ha!> das erste Mal an diesem grauen Wintertag zur Lachsalve anregt. <yeah – we hope you’re having fun> singt Williams – yep – und den habe ich hier auf jeden Fall. Bombiger Pluspunkt für diese geile Idee, mein lieber Herr Gesanxverein! Ich stelle mir vor, wie die ganzen Nikoläuse mit wilden Kung-Fu-Flic-Flacs durch die Gegend springen und dabei den Tannenbaum zerlegen.

Das unterirdisch gesungene “Together On Christmas Day” (schaurig-schräger Satzgesang!) mal außen vor gelassen, ist der überwiegende Rest durchaus unterhaltsam – „Plastic Christmas“ ist die lamettabehängte Cover Version des Glam-Punk Klassikers des französischen Sängers „Plastic Bertrand“, “Go Go Santa” rast auf einem Rock’n’Roll-Schlitten,, auf dem auch gerne Dave Edmunds Platz genommen hätte, durchs winterliche Wetter und weitere Anspieltipps sind “Santa Claus Is Coming” und der “Santa’s Song”.

VÖ: 01.11.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.rubettes.com/ & https://www.rubettesfeaturingalanwilliams.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHEAP TRICK “CHRISTMAS CHRISTMAS”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Cheap Trick - Christmas Christmas

TRACKLISTING:

01.  Merry Christmas Darlings
02.  I Wish It Would Be Christmas Every Day
03.  I Wish It Was Christmas Today
04.  Merry Xmas Everybody
05.  Please Come Home For Christmas
06.  Remember Christmas
07.  Run Rudolph Run
08.  Father Christmas
09.  Silent Night
10.  Merry Christmas (I Don’t Want To Fight Tonight)
11.  Our Father Of Life
12.  Christmas Christmas

Label: Big Machine Records

CHRISTMAS ROCK

Für Fans von:  Kiss - The Beatles - Alice Cooper - Mötley Crue

USA

In den 70er und speziell den 80er Jahren war die Gruppe CHEAP TRICK vor allem in den USA einer der beliebtesten Rock Radio Mainstream Acts gewesen. Hierzulande teilten nur ein paar Musikzeitschriften den Hype um die Band aus Illinois, die 1973 gegründet worden war von Gitarrist Rick Nielsen, der auch irgendwo mit seiner Vorliebe für extravagante und spezielle designte Gitarrenmodelle auch immer als Model für die Titelbilder vieler Musikmags herhalten musste. Für Nostalgie-Fans gibt es jetzt endlich auch einmal ein Weihnachtsalbum der Band – für Fans der Gruppe natürlich ein Must Have, musikalisch bewegt sich das Ganze irgendwo zwischen gutgelauntem Alice Cooper, Kiss und den Beatles. Anspieltipps sind „I Wish It Would Be Christmas Every Day“, das durch die britische Band “Slade” salonfähig gemachte “Merry Xmas Everybody”, , der Garagen-Punk-Rock’n’Roller „I Wish It Was Christmas Today” sowie der von den “Eagles” komponierte Rockwalzer “Please Come Home For Christmas”, den Cheap Trick hier als Mashup mit dem “Beatles”-Klassiker “Oh Darling!” unter den Tannenbaum legen und wer genau hinhört, kann auch in der “Chuck-Berry”-Cover Version von “Run Run Rudolph” im Refrain ein paar in den Song eingebundene Elemente eines Fab-Four-Klassikers (“Dear Prudence”) ausmachen.

VÖ: 20.10.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.cheaptrick.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALEXANDER ARMSTRONG “IN A WINTER LIGHT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

XMAS POP

Für Fans von:  Neil Diamond - Michael Buble - Steve Tyrell

ENGLAND

ALEXANDER ARMSTRONG ist ein Traditionalist, der mit „In A Winter Light“ eintaucht in die Old School Materie mit klassischen Hymnen wie „The Christmas Song (Chestnuts Roasting On An Open Fire)“, „Winter Wonderland“ und unbekannteren Songs wie „Bethlehem Down“. Aufgenommen hat der als Schauspieler und Comedian tätige Sänger die 16 Lieder mit dem „City Of Prague Orchestra“, das Filmmusikfans bekannt sein dürfte durch Cover Versionen der „Lord Of The Rings“ Soundtracks. Dazu gibt es im Bing Crosby Klassiker „Let It Snow“ einen Gastbeitrag vom „Choir of New College Oxford“, im Nina Simone Song „Little Girl Blue“ sitzt Showmaster Jools Holland am Piano und Folk Fans dürften sich über das Fleet Foxes Cover „White Winter Hymnal“ freuen. Die Baritonstimme von Armstrong und gut arrangierte Lieder machen das Album für nostalgisch angehauchte Christmas-Fans und ggfs. für Opernfans zum Genuß.

Alexander Armstrong - In A Winter Light

VÖ: 24.11.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://twitter.com/XanderArmstrong?lang=en

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Summer Brooke & The Mountain Faith Band  “Sounds Of Christmas”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

XMAS GRASS

Für Fans von:  Dixie Chicks - The Cherryholmes - Alison Krauss

USA

SUMMER BROOKE ist seit einigen Jahren mit der „Mountain Faith Band“ unterwegs, gemeinsam absolviert das Familienunternehmen, das sich 2015 Jahren in der Casting Show “America’s Got Talent” (deutsche Kopie: “Supertalent”) präsentiert hat, im Jahr rund 100 Konzerte. Jetzt kommt mit „Sounds Of Christmas“ das erste Xmas Album (in den USA „Holiday Album“ genannt) in die weihnachtlich geschmückten Läden. Die 16 Lieder wurden während eines live eingespielt, geboten wird ein Set aus traditionellen Weihnachtsliedern, musikalisch gibt es einen variablen Mix aus Mainstream-Country und locker-flockigem akustischen Bluegrass-Rock. Muss man(n) ein Faible haben dafür, die Stimme von Madame Brooke muss man mögen und was die instrumentalen Fertigkeiten der Musiker betrifft, fallen mir vergleichsweise die „Dixie Chicks“ oder ”The Cherryholmes” ein. Anspieltipps: “Santa Train” und “Smokey Mountain Christmas”.

Summer Brooke - Sounds Of Christmas

VÖ: 10.11.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://summerbrookemusic.com/ & https://youtu.be/9yp2F3OzvRc

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CECILIA DALE “CHRISTMAS IN BOSSA”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

XMAS LOUNGE

Für Fans von:  Astrud Gilberto - Maria Bethânia - Céu

BRASILIEN

CECILIA DALE ist eine hierzulande größtenteils unbekannte Bossa Nova Sängerin, die ihre Zuhörer auch ab und zu mal gerne mit gefühlvollen Vocal Jazz Standards umgarnt. „Christmas In Bossa“ stellt 12 weihnachtliche Klassiker im gefühlvoll-sentimentalen Rahmen vor. Wer’s eher ruhig und besinnlich mag und zudem auf den orchestrierten Lounge-Sound der 50er und 60er (a la Hugo Strasser oder Tommy Dorset) steht, dürfte durchaus Gefallen finden an „Christmas In Bossa“, dem ersten Weihnachtsalbum der Sängerin. Mit 5 dieser Lieder ist sie übrigens auch vertreten auf dem nur auf dem Importweg verfügbaren, aber nicht ganz so langweiligen Sampler „Christmas In Bossa“ aus der Reihe „Relaxing Bossa Lounge“ vom Label „Orchard Records“ mit Titeln von Sáloa Farah, Tahta Menezes und Marcela Mangabeira. Anspieltipps: „Have Yourself A Merry Little Christmas“ und „When You Wish Upon A Star“.

Cecilia Dale - Christmas In Bossa

VÖ: 15.11.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://youtu.be/ZEQHeeZSHoI & https://youtu.be/azEK553Atz8

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHRISTY NOCKELS “THE THRILL IS HOPE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Christy Nockels - The Thrill Is Hope

TRACKLISTING:

01.  The King Is Coming Prelude
02.  Advent Hymn
03.  O Come Come Emmanuel
04.  Hark!The Herald Angels Sing
05.  Angel’s Lullabye (Mary’s Song)
06.  Song In The Air
07.  Dance At Migdal Eder
08.  Wrap This One Up
09.  O Holy Night
10.  Amaryllis
11.  Silent Night (Holding Us Now)
12.  Our Christmas Song
13.  Have Yourself A Merry Litte Christmas
14.  Joy To The World / The King Is Coming

CHRISTMAS SONGS

Für Fans von:  Natalie Imbruglia – Lauren Christy – Amy Grant

USA (TEXAS)

Hallelujah, der Winter naht und gesegnet seien die weißen Wanderer. Halt, stopp! Falscher Film. Die einen gehören in den hohen Norden von Westeros, die anderen sind beschäftigt unter dem Pseudonym KMB und suchen das Christkind, um es zu beschenken mit Weihrauch, Myrrhe und Marzipankartoffeln. Okay, natürlich ein Scherz. Weihnachten steht vor der Tür und somit auch eine Flut von vorweihnachtlichen und tannenbaumgrünen CDs, die Altbekanntes aufwärmen und in ganz wenigen Fällen ein paar eigenständige Ideen aufweisen. KRISTY NOCKELS ist nach der Band „Rascall Flatts“ die Zweite, die uns mit einem Xmas-Album beglückt. „The Thrill Is Hope“ heißt ihr Album und siehe da – hier finden sich mal nicht die ausgelutschten Holy Nights, Silent Nights und Rudolf-Rentiere.

Den meisten Musikfans dürfte die Sängerin bekannt sein durch ihre Aktivitäten in der Band „Watermark“, die sie mit Ehegatte Nathan betrieben hatte. Seit 2009 ist die CCM-Songwriterin solo unterwegs und veröffentlicht jetzt nach 3 Gospel-Alben ihr erste Weihnachts-CD. Dem gutgelaunten kammersinfonischen Auftakt folgt das erste gefühlvolle Ausrufezeichen mit der stark gesungenen Piano-Ballade „Advent Hymn“,. Die Frau hat Stimme und braucht sich nicht hinter einer Celine Dion oder Sarah Brightman zu verstecken. Der Klassiker „O Come O Come Emmanuel“ schwingt sich auf zu neuen himmlischen Höhen und gefällt vor allem durch sein modisches Arrangement und am Ende gibt es ein schönes harmonisches Duett der seit 1995 verheirateten Eheleute.

Song In The Air“ kombiniert weihnachtliche Stimmung mit der geballten Kraft eindringlicher Irish Folk Songs – Harfen, Pauken, Violinen, elektrische Gitarren und epische Satzgesänge sorgen für das erste Highlight des Albums. Satte, fröhliche Tanzstimmung auch im instrumentalen Celtic Pub Folkie „Dance At Migdal Eder“, die „Dubliners“ lassen schön grüssen. Die liturgische Hymne „gloria in excelsis deo“ verschmelzt zur zeitgenössischen Ballade „Wrap This One Up“ und gibt der Niederkunft des Jesukindus seine eigene Storyline. Auch die auf dem CD-Cover abgebildete „Amaryllis“ wird mit einem Song bedacht, der gefühlvoll, aber doch schwungvoll im Dreivierteltakt schaukelt. Natürlich geht es nicht ohne die klassischen Standards, hier gibt es am Ende der CD drei davon: Akustisch und intim: „Silent Night (Holding Us Now)“ – zartgehaucht & jazzpoppig: „Have Yourself A Merry Little Christmas“ – eine der wundervollsten Versionen dieses Klassikers,, die ich bisher gehört habe. Nathan Nockels hat sich hier auch kurz das Akkordeon umgeschnallt und sorgt zwischendurch für chansonesques Flair. Und zwischendrin gibt es mit „Our Christmas Song / Make Good Your Christmas Day“ eine feine Eigenkomposition, die mich – was Arrangement & Songstruktur betrifft – sehr an die ruhigeren „Abba“-Songs der 70er erinnert. Und zum Ende sorgt der konzentrierte & niedliche Gesang der drei Nockels-Kinder für ein finales Schmunzeln beim Zuhörer.

VÖ: 04.11.16

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://christynockels.com/  &  https://twitter.com/christynockels

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

RASCAL FLATTS “THE GREATEST GIFT OF ALL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Rascal Flatts - The Greatest Gift

Nicht die „Greatest Hits“, sondern „Greatest Gifts“ gibt es von RASCAL FLATTS, einer der beliebtesten Country Bands auf dem Erdball. Geschenke für den Tanz um den weihnachtlichen Tannenbaum und damit eröffnen wir in diesem Jahr den Reigen der neuen „Christmas CDs“. 10 Stücke haben die 3 Boys aufgenommen, „Joy To The World“ ist ein Gospel-Rocker mit Gitarrenpower mit fein arrangierten Vocal Harmonien – kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt diesen vom Engländer Isaac Watts komponierten Xmas-Klassiker so fetzig gehört habe! In der Ballade „O Holy Night“ übernimmt Gary LeVox die Leadvocals, in „Deck The Halls“ sowie im CCM-Kuschelpopper „A Strange Way To Save The World“ gibt es freundliche Unterstützung der Gospel Gruppe 4HIM und bei der Mutter aller Weihnachtsklassiker, nämlich „Silent Night“, sorgen die Kinder der Musiker für (gute) Backing Vocals.

Genre: Christmas (Country)

TRACKLISTING:

01.  Joy To The World
02.  O Holy Might
03.  Deck The Halls
04.  A Strange Way To Save The World
05.  Go Tell It On The Mountain
06.  Let It Snow
07.  Silent Night
08.  Someday At Christmas
09.  The First Noel
10.  Hark! The Herald Angels Sing

Label: Big Machine Records
Web: www.bigmachinelabelgroup.com

Herkunft: USA (Ohio)

VÖ: 21.10.16

Label: Big Machine Records

Tourdaten

Band aktiv seit: 2001

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: http://www.rascalflatts.com/  &  https://twitter.com/rascalflatts  &   https://vimeo.com/194533414

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

THE BRIAN SETZER ORCHESTRA “ROCKIN’ RUDOLPH”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Brian Setzer - Rockin Rudolph

TRACKLISTING:

01.  Rockin’ Around The Christmas Tree
02.  Yabba-Dabba Yuletide
03.  Most Wonderful Time Of The Year
04.  Rockabilly Rudolph
05.  Here Comes Santa Claus
06.  Have Yourself A Merry Little Christmas
07.  Swingin’ Joy
08.  Carol Of The Bells
09.  Little Jack Frost
10.  Hark! The Herald Angels Sing
11.  O Little Town Of Bethlehem
12.  Yabba-Dabba Yuletide (Extended Version)

Label: Surfdog Records
Web: www.surfdog.com

CHRISTMAS ROCK

Für Fans von:  Squirrel Nut Zippers - Royal Crown Revue - Signorello

USA

BRIAN SETZER Weihnachten die Zweite! Eine Christmas Scheibe hatte der US Gitarrist ja bereits 2002 mit der “Boogie Woogie Christmas” produziert, jetzt kommt der Nachfolger und wer gedacht hat, dass sich der weihnachtliche Fundus des exzellenten Musikers schon erschöpft hatte, wird eines Besseren belehrt. „Rockin’ Around The Christmas Tree“ eröffnet die Gute-Laune-Party mit knalligen 172 beets in der Minute, zu der auch Fred Flintstone („Yabba-Dabba-Yuletide“ mit schmissigem Trompetensolo von Steve Patrick) und alle Christbaumschwingenden Neanderthaler eingeladen sind, „Most Wonderful Time Of The Year“ zeigt den Gitarristen einmal mehr als tollen Sänger und gleichzeitig als ernst zu nehmenden „Dean-Martin“-Verschnitt und auch im Rest der insgesamt 12 Stücke blitzen die hochkarätigen Licks, Riffs und Soli aus allen Ecken hervor, dass man nicht eine einzige Minute daran denkt, das Album als das allseits übliche vorweihnachtliche Pop-Kitsch-Gedudel abzuqualifizieren. Fetzig: „Here Comes Santa Claus“, romantisch & groovy: „Have Yourself A Merry Little Christmas“ mit feinem Chor und zartem “Besen”-Tackling von Drummer PAUL LEIM, im instrumentalen Gypsy-Jazzer „Swingin’ Joy“ holt BRIAN sogar seine „Django-Reinhardt“-Etüden aus der Spieldose, die Deluxe Box bietet sich übrigens hervorragend zum festlichen Verschenken an – Rock Fans freuen sich hier über eine CD, die Noten zu der legendären „Nutcracker Suite“ (die Nussknacker-Suite), die originale „Brian Setzer“-Haarpomade, ein Gitarrenplektrum, sechs hochwertige Polaroid Konzert-Photographien und einen 8GB-USB Stick mit weiteren exklusiven Extras wie Bonus Songs, einem Video-Making Of und drei bisher absolut unveröffentlichten Tracks.

FAZIT: Ganz eindeutig eines der besten Christmas-Rock-Alben aller Zeiten. Punkt.

VÖ: 16.10.15

Verfügbar: CD &Deluxe Box &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.briansetzer.com/  &  https://www.youtube.com/user/BrianSetzerOfficial

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ASHLEY DAVIS & JOHN DOYLE “THE CHRISTMAS SESSIONS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ashley Davis And John Doyle

TRACKLISTING:

01.  Light My Tree
02.  Have Yourself A Merry Little Christmas
03.  O Come All Ye Faithful
04.  I’ll Be Home For Christmas
05.  Winter Wonderland
06.  White Christmas
07.  Let It Snow
08.  O Come O Come Emmanuel
09.  The Wexford Carol
10.  The Christmas Song
11.  Silver Bells
12.  Merry Christmas To All And Goodnight
13.  Silent Night

Label: Daisy Rings Music

CELTIC XMAS FOLK

Für Fans von:  Loreena McKennitt - Moya Brennan - Dan Fogelberg

USA / IRLAND

In der Flut der mittlerweile regelmässig eintrudelnden Weihnachts-Alben in kürzester Zeit die besonderen Rosinen herauszupicken, ist immer eine gewaltige Herausforderung, wenn man noch etwaige Fehlzeiten wie Urlaub, Sickness oder andere Aktivitäten von der eigentlichen Rezensierarbeit abziehen muss. „The Christmas Sessions“ von ASHLEY DAVIS AND JOHN DOYLE ist eindeutig eines der schönsten diesjährigen Alben zum Thema. Hier werden nicht nur alte Klassiker stur heruntergebetet, sondern auch weniger Bekannte wie der tolle Auftakt „Light My Tree“ regelrecht zelebriert. Die beiden Musiker ergänzen sich gut – Bouzouki, Ukulele und (gezupfte) akustische Gitarre klingen toll miteinander, der innige, weiche Gesang ist der Celtic Folk Sängerin aus Kansas vorbehalten, allerdings gibt es auch wie in „O Come All Ye Faithful“ und “O Come O Come Emmanuel” schöne Duettmomente. Weitere Anspieltipps sind “Winter Wonderland”, “The Christmas Song” und “Let Is Snow”. Den Auftakt und „Have Yourself A Merry Little Christmas“ gibt es auf der Soundcloud-Seite der Sängerin zum freien Download: https://soundcloud.com/ashleydavismusic-1/have-yourself-a-merry-little-Christmas 

FAZIT: Viel Gefühl & Romantik, akustische zeitgenössische Christmas Music für besinnliche Stunden.

VÖ: 01.12.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.daisyrings.com/http://www.johndoylemusic.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE COASTERS “CHRISTMAS WITH THE COASTERS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Xmas R’n’B

Für Fans von:  The Drifters - The Platters - The Moonglows

USA (KALIFORNIEN)

Filmfans dürften die COASTERS nicht unbekannt sein, seit ihr „Down In Mexiko“ den Quentin-Tarantino-Blockbuster „Death Proof“ beschallte. Das 1955 gegründete Quartett unternimmt mit der aktuellen Besetzung eine Zeitreise in die Ära, in der der reine „Soul“ noch nicht geboren war und der Rock’n’Roll gerade seine kommerzielle Blütezeit erlebte. Vocal Gruppen wie die „Drifters“ oder eben auch THE COASTERS waren schwer in Mode und natürlich gab es auch damals die unvermeidlichen Christmas Alben der jeweiligen Formationen. Mit „Christmas With The Coasters“ unternimmt das 1955 gegründete Quartett eine Zeitreise zurück in die aufwühlenden 50er Jahre, die Band lässt die Zeit wieder aufleben mit den Tannenbaum-Marzipankartoffeln „Rudolph The Red Nosed Reindeer“, „Grandma Got Run Over The Reindeer“ und „Jingle Bell Rock“.

The Coasters - Christmas

VÖ: 30.10.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  www.theoriginalcoasters.com  &  www.angelfire.com/mn/coasters  (Fanseite)

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALAN BARNES “A JAZZ CHRISTMAS CAROL”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Alan Barnes - A Jazz Christmas Carol

TRACKLISTING:

01.  The Start Of It
02.  Bah Humbug!
03.  Marley’s Ghost
04.  The Ghost Of Christmas Past
05.  The Ghost Of Christmas Present
06.  Tint Tim
07.  The Ghost Of Christmas Yet To Come
08.  The End Of It
09.  God Bless Us Everyone!
10.  God Rest Ye Merry Gentlemen
11.  The Christmas Song

Label: Woodwille Records
Web: www.woodvillerecords.com

CHRISTMAS JAZZ

Für Fans von:  Christopher Holliday - Branford Marsalis - Greg Osby

ENGLAND

Der Saxophonist und Klarinettist ALAN BARNES hat sieben Kollegen um sich geschart, um die legendäre von Charles Dickens geschreibene Story “A Christmas Carol” neu zu vertonen. Mit Bruce Adams (Trompete), Mark Nightingale (Posaune), Karen Sharp (Saxophone), Robert Fowler (Saxophone), David Newton (?Piano), Simon Thorpe (Kontrabass) und Clark Tracey (Schlagzeug) hat er der Weihnachsgeschichte einen zeitgenössischen Modern Jazz Anstrich verpasst. Dabei hat sich jeder Musiker einen Charakter der Story vorgenommen, Robert Fowler beispielsweise porträtiert den mürrischen “Scrooge” mit dem Baritonsaxophon, die sexy hauchende “Belle” wird von Alan Barnes mit der Alttröte gespielt. Spannend wird’s, wenn wie in “Bah Humbug!” mehrere Instrumente gleichzeitig für ein wildes Palaver sorgen. Kein Weihnachtsalbum für “Antenne-Bayern-0815-Musikfans”, aber starker Stoff für musikalische Feingeister, die auch noch Jazz mögen.

FAZIT: Der Weihnachtsklassiker für Hardcore-Tannenbaum-Fetischisten! Das virtuoseste Weihnachts Album des Jahres, das in einigen Momenten (“Marley’s Ghost” und “The Ghost Of Christmas Present”) sogar ordentlich groovend swingt! Und wann kommt die “Christmas Carol” für die Metal Fans?

VÖ: 11.12.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.alanbarnesjazz.com/a-jazz-christmas-carol.html 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MARTIN CILIA “ELECTRIC CHRISTMAS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SURF XMAS

Für Fans von:  The Ventures - The Surfaris - The Shadows

AUSTRALIEN

Weil der deutsche Softie-Gitarrist “Ricky King” mit seinen ehrwürdigen 69 Jahren schon bereits im Rentenalter angekommen ist, hat der den heiligen Nikolaus damit beauftragt, sein musikalisches Vermächtnis in die weite Welt hinaus zu tragen. In Australien hat er sein Päckchen vom Schlitten herabfallen lassen genau hinein in den Kamin von MARTIN CILIA. Der in England geborene Gitarrist hat sich schon in seiner Jugend für die Musik der “Shadows”, der “Ventures” und eben auch besagtem Ricky King interessiert. Jetzt beehrte der 57jährige die weltweite Christmas Community mit einem instrumentalen fröhllichen Weihnachtsalbum. “Electric Christmas” beinhaltet 14 Standard-Klassiker, die während der Festivitäten im Hintergrund laufen können, ohne störende Nebengeräusche zu verursachen. Ganz nett, aber meiner Meinung ein bisschen zu sehr mit Hall zugekleistert.

Martin Cilia - Electric Christmas

VÖ: 09.10.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://martincilia.com/ & https://www.youtube.com/user/martincilia

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALI GRAY “CHRISTMAS WITH YOU”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

KUSCHEL FOLK

Für Fans von:  Amy Grent - Kathy Troccoli - Jennifer Knapp

USA

Nein, nein, keine Angst. Wir besprechen hier nicht das Weihnachtsalbum von Helene Fischer. Das Produkt der Dame liegt uns zwar auch vor, aber damit wollten wir Euch dann doch nicht ärgern. Zur Sicherheit haben wir der hübschen Blondine hier einen frühlingshaften Blumenkranz ins Haar gesteckt und Ihr gesagt, sie möchte doch ein bisschen schelmisch lächeln. Hat sie getan und so ganz nebenbei auch noch gut gesungen - wir lösen das Rätsel auf: Bei der Beauty handelt es sich um ALI GRAY, eine Songwriterin aus den USA, die nach zwei Studio Alben jetzt ebenfalls eine Weihnachtsscheibe aufgenommen hat. Kuschelige Tannenbaumatmosphäre mit einem Mix aus Romantic Country, Folk und alternativem Indie-Pop - Highlights sind jedoch rar, weil richtige Feiertagsstimmung nicht rüberkommen will, was meiner Meinung nicht an der Sängerin, sondern an der absolut lahmen Produktion liegt.

Ali Gray - Christmas With You

VÖ: 06.12.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://aligray.com/  &  https://youtu.be/GS_oHJA-QUE (Live mit Band)

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RENÉE FLEMING “CHRISTMAS IN NEW YORK”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

XMAS JAZZ

Für Fans von: Michael Feinstein - Idina Menzel - Seth MacFarlane

USA

Es ist Mitte Oktober und die Labels haben wieder begonnen, ihre unvermeidliche Schwemme an Weihnachtsalben zu veröffentlichen. Eines der ersten, das in diesem Jahr vorliegt, kommt von der Opernsängerin RENEE FLEMING. „Christmas In New York“ stellt 13 Klassiker vor, die in routinierter Vocal Jazz Verkleidung um den Tannenbaum tanzen möchten, ein paar illustre Gäste gibt es „on top“. WYNTON MARSALIS trompetet in „Winter Wonderland“ und „Sleigh Ride“, CHRIS BOTTI darf ran ans Blech in „Merry Christmas, Darlin“ und BRAD MEHLDAU haut bei 2 Stücken in die Tasten. Am schönsten sind die mit GREGORY PORTER im Duett gesungenen „Have Yourself A Merry Litte Christmas“ und „Central Park Serenade“, weil die beiden Hauptpersonen wundervoll miteinander harmonieren und auch das instrumental-orchestrale Rückgrat passt toll.

Renee Fleming - Christmas In New York

VÖ: 14.10.14

Verfügbar: CD &  digitales Album (iTunes: 14 Songs)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.reneefleming.com/  Label: http://www.universalmusicclassics.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ARIANA GRANDE “CHRISTMAS KISSES” (EP)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

XMAS POP

Für Fans von: Selena Gomez - Miley Cyrus - Hilary Duff

USA (FLORIDA)

Der Song, den eigentlich keiner mehr hören möchte, weil ihn die einfallslosen Radiostationen rauf & runter nudeln – alle Jahre wieder kommt der Wham!-Song “Last Christmas” und nervt aufs Neue. Schauspielerin ARIANA GRANDE hat Bock auf Christmas und singt hier eine zweitklassige Version! „Love Is Everything“ ist etwas besser, ein R&B-Groove, der den Zuhörer gutgelaunt mitswingen lässt. Die 20jährige kopiert ihre Vorbilder (Beyonce, Alicia Keys, Rihanna) gnadenlos, hat im August ihr Solo Debüt veröffentlicht, das in den USA an die Spitze der Charts marschiert ist und sich auch in Europa ordentlich verkauft hat. Die EP langweilt, weil die Sängerin auch in den Songs „Snow In California“ und „Santa Baby“ blass bleibt. Sie gibt sich Mühe, aber die luftige Präsenz einer Earth Kitt, die den Klassiker im Original gehaucht hat, erreicht sie nicht eine einzige Sekunde lang.

Ariana Grande - Christmas Kisses mc

VÖ: 13.12.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.arianagrande.com/  &  https://twitter.com/arianagrande

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZACH GILL “ROASTIN’ CHESTNUTS WITH ZACH GILL”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

COUNTRY

Für Fans von: Ricky Skaggs - George Strait - Merle Haggard

USA

Ganz anders geht’s ab bei ZACH GILL. Der US Songwriter & Country Sänger präsentiert mit „Roastin’ Chestnuts With Zach Gill“ ein gutgelauntes Scheibchen mit 8 tollen Songs. „Jingle Bells“ mutiert zum galoppierenden Weihnachts-Country-Rocker, in „Up On the House“ zirpen Ukulele & Mandolinen, die Perkussion wird lediglich von einem zackigen Besen angerührt, relaxt groovendes Honkytonk-Feeling dominiert in „Have Yourself A Merry Little Christmas“ – wundervoll auch die mit JACK JOHNSON gesungenen Harmonien! Der Klassiker „White Christmas“ kommt melancholisch mit akustischer Gitarre und wimmender Pedalsteel, das schnaufende Akkordeon verleiht dem Klassiker „It’s Christmas Time Again“ einen lustigen Touch und auch der „Little Drummer Boy“ überzeugt mit überragendem – selten zuvor gehörten – Arrangement.

Zach Gill - Roastin Chestnuts With Zach Gill mc

VÖ: 10.12.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://zachgill.com/  &  https://soundcloud.com/zachgillalo

STREAM

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “A VERY DECENT CHRISTMAS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

TRAP MUZIK

Für Fans von: Wiz Khalifa - Gunplay - Paul Wall

SAMPLER

Das Label „Mac Decent Records“ hat sich spezialisiert auf das Subgenre „Trap Muzik“ und hat seine Künstler sensibilisiert, ein paar mit Weihnachtsstimmung angehauchte Lieder unters Volk zu bringen. Der Versuch ist nett, die Musik ist okay, auch wenn die Klassiker kaum als solche zu erkennen sind. Dafür lässt DJ SNAKE mit seiner „Bird Machine“, die hier vom DJ-Duo ALESIA unterstützt wird, kein Bein still stehen. Der trampelnde „SuperJam (Deck The Halls)“ von JUYEN DEBULBA ist so saublöde, dass er fast schon wieder genial ist. Ideal, um sich die Weihnachtsbirnen weich zu hämmern. Auch „Back To The Beat“ und das schräge “Came To The Party On The Rooftop” hämmern stumpfsinnig in die Ohren, lediglich die langweilige R&B Ballade „Don’t Let Me Spend Christmas Alone“ animiert als gelungener Spassverderber zur Räumung der Tanzfläche.

Various Artists - A Very Decent Christmas sc

VÖ: 05.12.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des veröffentlichenden Labels: http://maddecent.com/

BEZUGSMÖGLICHKEIT

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KEITH & KRISTYN GETTY “JOY: AN IRISH CHRISTMAS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Keith And Kristyn Getty - Joy An Irish Christmas

TITELVERZEICHNIS:

1.  God Rest Ye Merry Gentlemen
2.  Hark The Herald Angels Sing
3.  What Child Is This?
4.  Magnificat
5.  How Suddenly A Baby Cries
6.  Joy Has Dawned With Angels
.....We Have Heard On High
7.  Jesus Joy Of The Highest Heaven
.... (A Children’s Carol)
8.  Carol Of The Bells
9.  O Savior Of Our Fallen Race
10. Fullness Of Grace
11. Joy To The World
12. An Irish Christmas Blessing
xx

CHRISTMAS FOLK

Für Fans von: Gaither Vocal Band - Chris Tomlin - Jeremy Camp

NORDIRLAND

Eine der schönsten Weihnachtsplatten kommt in diesem Jahr aus Nordirland. Das Ehepaar KRISTYN AND KEITH GETTY hat mit „Joy: An Irish Christmas“ ein superbes Album mit 12 Songs veröffentlicht, die sich allesamt im irischen und keltischen Weihnachtsbaum-Ambiente tummeln. Das violinenwirbelnde „God Rest Ye Merry Gentlemen“ sorgt schon einmal für beste Stimmung. Die alte Klamotte „Hark The Herald Angels Sing“ wird (mit Hilfe der Gruppe GREENGRASS REEL) folkrockig präsentiert.

Das Duo hat es sich zur Aufgabe gemacht, moderne christliche Hymnen zu schreiben und zu veröffentlichen – zum Jubiläum der Geburt aller Christen gibt es jetzt dieses weihnachtliche Album. Mit von der Partie sind das Irish Film Orchestra, der renommierte Choral Ensemble Anuna (in der wunderschönen Ballade „Magnificat“) und eine Menge virtuoser Traditionalisten.

Abwechslung ist Trumpf: Mit dem Klang einer Flamenco Gitarre beginnt „What Child Is This?“, um sich nach 20 Sekunden in einen jagenden Folk Rocker zu verwandeln. In „How Suddenly A Baby Cries“ zeigt sich KRYSTIN GETTY in Höchstform. Sie singt nicht nur – nein – sie umschmeichelt die Seele des Hörers mit weicher Stimme in einem spannenden Erzähl-Sing-Sang, dehnt dabei jede Silbe, als ob genau diese um besondere Aufmerksamkeit bettelt. Die gedoppelten Refrain Harmonien sorgen zusammen mit dem superstarken Irish Folk Arrangement ihre zauberhafte Atmosphäre. Mit „Joy The World“ gibt es einen weiteren traditionellen Weihnachtssong in (fast prog)folkrockiger Aufmachung. Dürfte sogar Fans der ehemaligen US Fusion Band „The Dixie Dregs“ (ja genau, das waren die mit dem jetzigen Deep Purple-Musiker Steve Morse an der Gitarre) gefallen.

Fazit: “Joy: An Irish Christmas” ist ein Fest für Ohren & Sinne und dazu ein wunderbares Album, das sich aufgrund des christlichen Contents aus der Masse der kitischigen Xmas-Veröffentlichungen abhebt.

VÖ: 28.10.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.gettymusic.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

JOHN ZORN “THE DREAMERS CHRISTMAS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

John Zorn - A Dreamers Christmas

TITELVERZEICHNIS:

1.  Winter Wonderland
2.  Snowfall
3.  Christmas Time Is Here
4.  Santa’s Workshop
5.  Have Yourself A Merry Little Christmas
6.  Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!
7.  Santa Claus Is Coming To Town
8.  Magical Sleigh Ride
9.  The Christmas Song

Label: Tzadik Records
Webseite: www.tzadik.com

CHRISTMAS JAZZ

Für Fans von: Maynard Ferguson - Hazmat Modine - Juji Takahashi

USA

Beim Durchwühlen der monatlichen Neuerscheinungen, um zu sehen, was auf mich zukommt in den nächsten Tagen, bin ich schon sehr erstaunt, eine Weihnachtsplatte des Avantgardisten JOHN ZORN in die Hände zu bekommen. Der Mann, der innerhalb der letzten 30 Jahre kein experimentelles Fettnäpfchen ausliess und ein innovatives Werk nach dem anderen schuf, versucht sich jetzt an traditionellen Weihnachtsliedern.

Und die eigentliche Überraschung? Der Tannenbaumklassiker „Winter Wonderland“ ist als solcher wiedererkennbar. Es gibt Glöckchengeklingel, ein virtuos vibrierendes Vibraphon, den Klang einer honigsüssen Pedalsteel Guitar und sogar ein kurzes Rockabilly-Gitarrensolo. In der Ballade „Snowfall“ taucht der Gitarrist sogar tief ein in die 50er Jahre, als der Sound der „Ventures“ oder „Shadows“ hochaktuell war und ein swingender Besen bereitet den Boden vor für ein schönes relaxtes Pianosolo. „Christmas Time Is Here“ zieht ab in Richtung Modern Jazz, im lebhaften „Santa’s Workshop“ meint man, sich inmitten der festlichen Stube zu befinden, in dem der bärtige Nikograus und seine Spießgesellen die Geschenke einpacken & versiegeln. Richtig virtuos rund geht’s in „Santa Claus Is Coming To Town“ – wer es lieber rockig-organistisch hat, springt auf den “Magical Sleigh Ride” und geniesst am Ende das besinnliche „The Christmas Song“ mit der sonoren, gefühlvollen Stimme von Mike Patton.

Fazit: DIE Weihnachtsplatte für intellektuelle Festliebhaber und vielleicht wird dieses Album sogar den einen oder anderen misanthropischen Weihnachtshasser bekehren, wenn er sich von der Magie der „zornigen“ Gebilde einlullen lässt. Aber von Avantgarde gibt es hier kaum eine Spur, auf „The Dreamers Christmas“ brilliert JOHN ZORN dieses Mal, indem er seine Jazzader freilegt.

VÖ: 27.09.11

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/johnzorn

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

WYNTON MARSALIS “CHRISTMAS JAZZ JAM”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

XMAS JAZZ

Für Fans von:  Art Blakey - Kenny Kirkland - Roy Hargrove

USA

Das Wörtchen “Jam” im Albumtitel trifft es sehr gut, es wird nach Herzenslust improvisiert, dabei streifen die Protagonisten sämtliche Jazz-Genres. Swing, Bebop, Dixie, Modern Jazz, Cool Jazz - alles dabei und trotzdem besitzen die Stücke “Jingle Bells”oder “O Little Town Of Bethlehem” ihren Wiedererkennungswert. “Rudolph The Red-Nosed Reindeer” bietet gar einen wilden & wundervollen Crossover (Victor Goines glänzt mit herausragendem Klarinettensolo) aus Ragtime und New Orleans Jazz. “The Christmas Song” hat Marsalis in eine stimmungsvolle warme Ballade verwandelt, bei der selbst hartgesottene “Benny Goodman” Fans in Schwärmen geraten dürften. Bei allen Aufnahmen geht ihm das Wynton Marsalis Septett zur Hand - herausgekommen ist eine tolle Christbaumscheibe, bei der nur ab und an das Gegurre von Roberta Gumbel nervt.

Wynton Marsalis - Christmas Jazz Jam

VÖ: 12.10.09

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.wyntonmarsalis.org/

TRACKLISTING

INFO: Der Umfang der Discographie von WYNTON MARSALIS ist mindestens genau so gross wie die der “Rolling Stones”, was seine Longplay-Alben anbetrifft. 1981 setzte er sein Debut Album in die Welt, zehn Jahre später konnte er bereits auf die stolze Anzahl von 22 Veröffentlichungen zurückblicken. Er fühlt sich eigentlich in jedem Genre wohl, verjazzt hier mal klassische Melodien und dann gelingt es ihm wieder, alte Jazz Standards kammermusikalisch umzusetzen. Mit 12 Jahren hat er mit dem Trompete spielen begonnen, heute ist er 53 Jahre alt und hat neben seinen vielfachen musikalischen Aktivitäten noch Zeit, das “Jazz At Lincoln Center” in New York City künstlerisch zu managen.

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MINDY GLEDHILL “WINTER MOON - Songs For Christmas”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mindy Gledhill - Winter Moon

TITELVERZEICHNIS:

01.  Santa Claus Is Coming To Town
02.  O Come All Ye Faithful
03.  Christmas Waltz
04.  Patapan / O Come, O Come Emmanuel
05.  Little Saint Nick
06.  Toyland / White Christmas
07.  Winter Moon
08.  Little Soldier
09.  The Christmas Song
10. The Silent Song
11. Winter Moon (Alternative Version)

Label: Blue Morph Music
Webseite: www.bluemorphmusic.mybigcommerce.com

SONGWRITER

Für Fans von: Vivian Green - Amy Grant - Natasha Bedingfield

USA

MINDY GLEDHILL ist eine Indie Folk & Pop Songwriterin aus Kalifornien – mit „Winter Moon“ veröffentlicht sie ein tolles Album mit 11 Klassikern: „Santa Claus Is Coming To Town“ gibt es in einer schwungvollen & charmanten Pop-Folk-Version, die von himmlischen Backing Vocals durch die Weihnachtsstube getragen wird. „Patapan/O Come, O Come Emmanuel“ ist Glöckchen klingelnde Folk-Extase und der „Little Saint Nick“ kommt in einer faszinierenden Surf-Pop Edition mit tollen Westcoast Harmonien. In der Eigenkomposition „Winter Moon“ klappern Banjo & Mandolinen - die Ukulele holt die Songwriterin hervor in „The Christmas Song“. Gefühlvolles wird zuhauf geboten: Das romantische „O Come All Ye Faithful“ passt zum stimmungsvollen Auspacken der Geschenke und wer eines der Familienmitglieder zum Walzer um den Weihnachtsbaum auffordern möchte, schiebt den „Christmas Waltz“ in den Player. „Toyland/White Christmas“ ist ein verträumtes Kleinod, das sogar bei verknöcherten Weihnachtshassern ein Lächeln in die versteinerten Gesichtszüge treibt.

FAZIT: Schönes vorweihnachtliches Indie-Pop-Folk Album der Songwriterin aus Kalifornien. 

VÖ: 18.10.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.mindygledhill.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “SOUTHERN ROCK CHRISTMAS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK & BLUES

Für Fans von:  Blues - Country - Americana - Roots Rock

SAMPLER

Schon lange überfällig:  “Southern Rock Christmas”! 14 Songs – am liebsten würde ich laut rufen: Alle sind sie gekommen, aber dem ist leider nicht so. Kein „Skynyrd“, keine „Molly“ und nicht mal der Kopisten-King „Kid Rock“. Dafür aber mit den GEORGIA SATELLITES, den OAK RIDGE BOYS und sogar BLACK OAK ARKANSAS! Gibt’s die immer noch? Highlights sind „It’s Bad To Have The Blues At Christmas Time“ von CHARLIE DANIELS, “Christmas Must Be Tonight” von RICHIE FURAY und der parodistische Mix aus Heavy Bang & Offbeat-Ska von BLACKFOOT: „Grandma Got Run Over By A Reindeer“ hier als zeitgenössischer Christmas Rocker, der erstmals 1978 (von Elmo & Patsy) veröffentlicht worden ist. Fazit: Ein paar sehr gute, aber auch leider vier Ausrutscher, die man am besten von der CD kratzt oder – je nach Version – gleich in die digitale Tonne haut.

Various Artists - Southern Rock Christmas

VÖ: 30.10.15

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des Labels: http://cleorecs.com/store/shop/southern-rock-christmas-cd/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Sharon Jones & The Dap-Kings “It’s A Holiday Soul Party”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Sharon Jones - Holiday Soul

TRACKLISTING:

01.  8 Days Of Hannukah
02.  Ain’t No Chimneys In The Projects
03.  White Christmas
04.  Just Another Christmas Song
05.  Silent Night
06.  Big Bulbs
07.  Please Come Home For Christmas
08.  Funky Little Drummer Boy
09.  Silver Bells
10.  World Of Love (feat. Binky Griptide)
11.  God Rest Ye Merry Gents (Instrumental)

Label: Daptone Records
Web: http://daptonerecords.com/

CHRISTMAS SOUL

Für Fans von:  Aretha Franklin - Chaka Khan - Marva Whitney

USA

Christmas und Blues? Passt gut zueinander. Christmas und Soul? Sogar noch besser. SAHRON JONES und ihre DAP-KINGS können beides und vermischen das kongenial – zu hören auf den bisherigen Studio Alben der Truppe. Es war im Herbst 2002, als plötzlich der Name der Sängerin und ihrer Band durch sämtliche Gazetten geisterte und Gesprächsthema in jeder Soul-Runde war. Gerade war das Debüt Album „Dap Dippin' with Sharon Jones and the Dap-Kings“ veröffentlicht worden.

So richtig fett ging es dann aber erst los mit der Karriere, als SHARON JONES ein Feature im 2007er Blockbuster „The Great Debaters“ (in deutschen Kinos mit dem Zusatz: Die Macht der Worte) bekam, im Film mit Denzel Washington und Forest Whitaker begeisterte sie vor allem die Musikfans, als sie eine Barsängerin spielte, die im Film den Song „That’s What My Baby Likes“ (im Original von Lucille Bogan) sang. Auf dem empfehlenswerten filmischen Soundtrack gibt es sechs weitere Songs von Sharon Jones. Zudem hatte die New Yorkerin gerade die Backing Vocals für die „Amy Winhouse“ Knaller „Rehab“ und „Back To Black“ eingesungen, kurz zuvor war im Oktober 2007 mit „100 Days, 100 Nights“ das internationale Durchbruch-Album veröffentlicht worden.

Es gibt heute keine andere Band, die den legendären Stax- und damals konkurrierenden Motwon-Sound so hin bekommt wie diese Band mit ihrer Sängerin, jetzt gibt es nach 6 Studio Album das erste Weihnachtsalbum der Band und WAS für eines! Eine „Holiday Soul Party“ unter dem Tannenbaum mit Funk-, Soul- und Blues-Krachern! „White Christmas“ kommt im fetzigen originären „Rhyhtm’n’Blues“-Stil, wie ihn einst Ike & Tina praktizierten, „Silent Night“ ist DIE Weihnachtshymne in phantastischer bluesiger Umsetzung – die coole Hintergrundperkussion bilden die Glöckchen vom Schlitten des Weihnachtsmann. Es gibt auch unbekanntere Songs wie das von Saundra Williams (singt mit Starr Duncan Lowe im Duett „Saun & Starr“, das im Mai 2015 das Debüt Album „Closer“ veröffentlicht hat) geschriebene „Big Bulbs“ mit trockenem Trompetensolo von Bandmitglied DAVID GUY. Einen weiteren schönen Feiertagswalzer gibt es mit „Please Come Home For Christmas“ und selten habe ich die klingelnden „Silver Bells“ so funky gehört wie in der Version von SHARON JONES & THE DAP-KINGS! Vinyl ist übrigens auf 10.000 Stück limitiert und beinhaltet den Download-Code für die digitale Kopie.

VÖ: 30.10.15

Verfügbar: CD &Vinyl &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://sharonjonesandthedapkings.com/https://twitter.com/SharonJones

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx