www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik NEUE EPs. Hier gibt es ab sofort die Infos zu aktuellen EPs und Singles, die in den letzten 4 Wochen auf dem Rezensionstisch gelandet sind. Neue Rezensionen gibt es hier immer alle 14 Tage zum Wochenbeginn. In der Rubrik “Kurz angeknockt” klickst Du aufs Cover, um zu den Infos zu kommen und auf den Pfeil neben dem Titel, um Dir wieder die Übersichtsleiste aufzurufen. Digitale Promos (auch Longplay-Alben) bitte ausschliesslich nur an die eMail-Adressen promos@musikverrueckt.de oder promos@music-newsletter.de schicken und bitte nicht ständig nachfragen, wann Eure Musik hier präsentiert wird - momentan kann es bei der Flut der Zusendungen bis zu 5 oder 6 Wochen dauern, JEDE CD (oder digitale Einsendung) wird angehört und JEDE CD (oder digitale Album) wird vorgestellt, unabhängig von Veröffentlichungsdatum oder Veröffentlichungsjahr.

Neue EPs & Maxis

EPs 2016

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

AILBHE REDDY “ATTACH TO MEMORY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Ailbhe Reddy - Attach To Memory

TRACKLISTING:

01.  Fingertips (Clean Version)
02.  Fingertips (Explicit Version)
03.  Never Loved
04.  Disconnect
05.  Loose

Label: popuprecrods
Web: www.popup-records.com

SONGWRITER POP

Für Fans von:  Carly Rae Jepsen - Tasmin Archer - Sade Adu

IRLAND

Eine tolle Stimme aus Irland verzaubert derzeit die Musik Fans diverser Streaming-Formate mit dem feinen Song „Fingertips“, ein superber Mix aus Songwriter-Pop-Alternative-Folk mit einer atemberaubenden Hookline, die unmißverständlich im Gehörgang hängenbliebt, wenn man das Stück zwei oder dreimal gehört hat. AILBE REDDY ist eine Sängerin/Songwriterin aus Irland, der Vorname kommt ursprünglich aus dem Gälischen und bedeutet soviel wie „weiß“. Auf der grünen Insel ist es ein sehr beliebter Name für Männlein und Weiblein, in der Legende gibt es sogar eine Kriegerin, die diesen Namen einst zu Ehren brachte. Die phonetische Aussprache pegelt irgendwo  zwischen „Äl-Wä“ und „Ejl-Wieh“. Gekonnt jongliert die Irin mit kräftiger Bruststimme und ab und an zart eingeworfenem Falsetto. Im Sommer 2016 hat sie ihre Debüt EP „Hollowed Out Sea“ mit der Single „Distrust“ veröffentlicht: https://vimeo.com/159313262  - wir hatten die Sängerin schon vor ein paar Jahren mal in einem unserer Newsletter vorgestellt mit diesem Stück in der Rubrik „Discovery Channel“: https://vimeo.com/101042714 und nach den feinen und ebenfalls stark gesungenen Balladen „Never Loved“ und „Disconnect“ kommt mit „Loose“ ein weiterer Hammersong, der wohliges Gänsehaut-Feeling verursacht und sehr an die Klassiker der britischen Sängerin „Sade Adu“ erinnert und ganz klar sind hier leichte Einflüsse zu hören. Wieder mal ein wunderbares Stück aus der Kategorie „Arme ausbreiten und davonfliegen wollen“. Eine der aufregendsten Stimmen im Jahr 2017!

VÖ: 26.05.17

Verfügbar: CD& Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.ailbhereddy.com/  & https://soundcloud.com/ailbhe-reddy 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

HPKNS “THIS IS WHAT YOU GET”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

POST BLUES

Für Fans von: White Stripes - The Black Keys - The Stooges

AUSTRALIEN

Post Rock – Post Metal – mittlerweile oft gehörte Begriffe. Post Blues höre ich glaube jetzt bewußt zum ersten Male. HPKNS (ausgesprochen: Hopkins – yep – genau wie der humorige Schauspieler, der im 1991er Thriller „Das Schweigen der Lämmer“ den kannibalistisch veranlagten Hannibal Lector gespielt hat) sind ein Duo aus Austalien, das seine Musik mit diesem neumodischen Attribut schmückt. Die Debüt EP „This Is What You Get“ beinhaltet 4 Stücke, die Alternative Rock und psychedelischen Sheogaze kombinieren, das schleppend langsame „Nobody But You“ scheint mir sogar irgendwo vom Folk-Blues „Nobody’s Fault But Mine“ beinflußt zu sein und addiert temporär eine ultravezerrte Americana-Komponente. Die mit klebrigem Hall umgarnte Stimme des Sängers erinnert nuanciert an Zep-Sänger Robert Plant. Highlight der EP ist der “Dance With The Devil”, wobei das natürlich wie immer Geschmaxsache ist, oder?

HPKNS - This Is What You Get

VÖ: 17.05.17

Verfügbar: CD &  Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://hpkns.bandcamp.com/releases  & http://www.wearehpkns.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LANA DEL REY “COACHELLA WOODSTOCK IN MY MIND”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SONGWRITER

Für Fans von: Lykke Li - Cat Power - Bat For Lashes

USA

LANA DEL REY hat „Woodstock in ihren Gedanken“ – die neue Single „Coachella – Woodstock In My Mind“ wird die Fans der Sängerin elektrisieren und das Warten auf das neue Album am Ende des Monats fast unerträglich machen, ha, ha. Mit dem Titel macht sie gleich mal Werbung für das „Coachella Valley Music And Arts Festival“, das jährlich seit 1999 in Kalifornien stattfindet. Wer mal gucken möchte, wer in diesem Jahr dabei war an den zwei Wochenenden im April: https://www.coachella.com/lineup/  eventuell schafft es die US Sängerin ja sogar im kommenden Jahr auf die Bühne des Festivals, um ihre ruhige emotionalgeschwängerte Ballade dort Live zu präsentieren. Ich selbst finde das neue Stück eigentlich belanglos, aber wenn ich eine Verbindung zum 69er Kultfestival ziehe, dann erinnert mich die Stimme von Lana einmal mehr stark an die Musik und den Gesang von Joan Baez.

Lana Del Rey - Coachella

VÖ: 15.05.17

Verfügbar: Digitale Single

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://youtu.be/b1Jy7AwBpAc & http://lanadelrey.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MOBY “DRUM & BASS REMIXES”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

DRUM’N’BASS

Für Hörer von: Apollo 440 - London Elektricity - Netsky

USA

Eine lange totgesagtes Subgenre lebt immer noch - “Drum’n’Bass” - einst Ende der 90er sehr populär treibt immer noch sein Unwesen - der Star Produzent MOBY hat dieses Mal nicht selbst Hand angelegt an seine Kompositionen, sondern hat 4 seiner beliebtesten Tracks von renommierten Genre-Remixern bearbeiten lassen. Der “Pola & Bryson Remix” von “Porcelain” langweilt, die fast zeitgleich veröffentlichten Remixe von Sebastian Mullaert und Timo Maas sind um einiges besser, gibt es aber bisher lediglich als Vinyl UK Maxi (Import), “Why Does My Heart Feel So Bad” vom englischen Duo TECHNIMATIC haut schon eher auf die Klötze, während der “Fourward Remix” des MOBY-Klassikers ein regelrechtes Donnerwetter verursacht und in Erwartung der neuen “Twin Peaks”-TV-Serie (Start ab 21. Mai) auch noch hochaktuell ist.

Moby - Drum N Bass Remixes

VÖ: 24.04.17

Verfügbar: 12” Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/shogunaudio/moby-go-fourward-remix

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CLEM BEATZ “DAYDREAM”  (EP)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

TRIP HOP POP

Für Fans von: Morcheeba - Hooverphonic - DJ Krush - Bonobo

ENGLAND

So gekonnt wie der Künstler auf dem Cover seine Fäden spinnt, so gut hat der französische Producer CLEM BEATZ seine Chillout-Downbeat-Grooves konzipiert. Er bedient sich nicht wie die hochgelobten Star DJs (Guetta, Schulz) an dümmlichen ausgelutschten Alltags-Software-Samples, sondern hat sich eine Menge einfallen lassen. „Somewhere Nice“ überzeugt mit stimmlicher Gewalt eines südafrikanischen Chores, dazu durchziehen Klänge der Kora (afrikanische Harfe) relaxten Vibes wie silbrige Fäden, für „Floating“ hat er sich die zuckersüßen Dienste der Jazz Vokalistin MARY MAY gesichert und mit „Lucioles“ und dem Gastbeitrag des Rappers Floris Yvinou aka FLO THE KID gibt es die Rückbesinnung an alte Hip Hop Zeiten, mit denen der Musiker groß geworden ist. Einige seiner Frühwerke bietet er auf zum freien Download an.

Clem Beatz - Daydream

VÖ: 24.03.17

Verfügbar: CD & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://clembeatz.bandcamp.com/ & https://soundcloud.com/clem-beatz

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RYAN HURD “RYAN HURD” (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

COUNTRY

Für Fans von: Jake Owen - Billy Currington - Billy Ray Cyrus

USA (MICHIGAN)

Die US Bibel “Billboard” hat ihn vor rund einem Jahr als das “next hot thing”  angekündigt, für ”Blake Shelton”, “Ashley Monroe” und andere hat er bereits erfolgreich Songs geschrieben, jetzt tritt der Country Rock Songwriter RYAN HURD endgültig selbst ins Rampenlicht mit seiner gleichnamigen Debüt EP. Zeitgenössisch bedient er sich wie in “We Do Us” am modischen Radio-Mainstream-Sound, romantisch-rockige Kuschel-Balladen (“Love In A Bar”) hat er ebenfalls gut drauf und mit “City Girl” bedient er sogar “U2”-Fans, die einem Ausflug in benachbarte Genre-Schubladen nicht abgeneigt sind. Ist auch gleichzeitig der beste Song der 4-Track-EP, auch das finale “Hold Your Back” reihe ich ein in die Kategorie <ganz nett, aber nicht außergewöhnlich genug, um sich aus der Masse der aufstrebenden Künstler hervorzuheben.

Ryan Hurd - Ryan Hurd

VÖ: 07.04.17

Verfügbar: CD & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.ryanhurd.com/  &  https://vimeo.com/196996884

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

WARD THOMAS “A SHORTER STORY”  (EP)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

COUNTRY POP

Für Fans von: The Shires - Little Big Town - KT Tunstall

ENGLAND

Die beiden Zwillingsschwestern (* 28.03.1994) Catherine und Lizzy Ward Thomas sind  WARD THOMAS, ein Songwriter-Duo aus dem englischen Hampshire. Nach ihrem zweiten 2016er Longplay interpretieren sie auf der aktuellen EP „A Shorter Story“ fünf ihrer derzeitigen Lieblings Songs in kuschelromantischen Country-Pop-Arrangements. „The Blower’s Daughter“ (im Original von „Damien Rice“) und “What Goes Around ... Comes Around” (O: Justin Timberlake) überzeugen mit gut arrangiertem zweistimmigem Gesang und relaxt groovendem Acoustic Folk Ambiente, „Shine“ (O: Years & Years) ist mit seinem eingängigen Refrain-Hook prädestiniert für Radioeinsätze, die „Kings-Of Leon“-Hymne „Walls“ ist ebenfalls gelungen und mit der ruhigen Ballade „Better Be Home Soon“ haben sich die beiden Mädels sogar einen Klassiker der australischen Rock Gruppe “Crowed House” vorgenommen.

Thomas Ward - A Shorter Story

VÖ: 07.04.17

Verfügbar: CD & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.wardthomasmusic.com  & www.youtube.com/user/WardThomasVEVO

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JOS & ELI “ADRENALINE HUNT”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

DEEP TECHNO

Für Fans von: Natural Alchemy - ODAM - The Orb

ISRAEL

Ob’s israelische Eulen sind, die zu Beginn von “Intuition” herum h“eulen”? Fakt ist, dass der Deep House Track mit folkloristischen jiddischen Gesängen hypnotisch einlullt und ich kann mir entfernt vorstellen, welchen Effekt das Stück in Kombi mit Nebel & Laser auf dem Dancefloor auslöst! Die beiden DJs Eli Abutbu and Yossi Selouk firmen als JOS & ELI und haben ihren Sitz in der ehemaligen Kreuzfahrerhochburg Ashdod. Das Titelstück verdichtet kratzige verschachtelte Bass-Bretterwände, die ein neues “House” zusammen basteln aus Deep Techno und psychedelischen Trance-Loops. “Obscured Minds” wird gesungen vom britischen Neo Soul Sänger Simon Jinadu, der in Echowatte verpackt worden ist und der mit seinem Beitrag für einen Hauch Mysteriösität sorgt. In der Sektion Electronic EPs mein persofave des Monats!

Jos And Eli And Jinadu - Adrenaline Hunt sc

VÖ: 24.03.17

Verfügbar:  CD &  Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/josneli1 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE CHAINSMOKERS “PARIS” (Remixes)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

RADIO POP

Für Fans von:  Stereo MCs - Stakka Bo - Morcheeba

USA

Am 07. April kommt das neue - ja, aber hallo - sogar das Debüt Album des Duos THE CHAINSMOKERS, was ja eigentlich höchst verwunderlich ist, weil Andrew Taggart und Alex Pall bereits seit dem 2014er “#selfie” einen Hit nach dem anderen abgeliefert haben. 19 Singles und 2 EPs gibt es bisher und die passen mit Sicherheit nicht alle auf “Memories...Do Not Open”, auf dem sich aber auf jeden Fall die bereits veröffentlichten Singles “Something Just Like This”, “One” und eben “Paris” befinden. Von letzterem gibt es seit Mitte Februar eine EP mit 6 alternativen Remixes. Lohnt sich die Anschaffung? Gut gefällt der dubsteppige “Pegboard Nerds Remix” von Alexander Odden und Michael Parsberg, der Rest ist ganz nett, warum man aber auf den viel besser tanzbareren “Delgrosso Remix” oder den “Vincent Remix” verzichtet hat, ist einfach wieder mal nicht nachvollziehbar.

The Chainsmokers - Paris Remixes

VÖ: 17.02.17

Verfügbar: CD  & 12”  Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.2lin.cc/memories  & der “Pegboard Nerds Remix

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DEPECHE MODE “WHERE’S THE REVOLUTION” (Remixes)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Depeche Mode - Wheres The Revolution Remixes

TRACKLISTING:

01.  Where’s The Revolution
01.  (Original Studio Version - 105,0 bpm)

02.  Where’s The Revolution
01.  (Ewan Pearson Remix - 129,5 bpm)

03.  Where’s The Revolution
01.  (Algiers Remix - 70,0 bpm)

04.  Where’s The Revolution
01.  (Terence Fixmer Remix - 120,1 bpm)

05.  Where’s The Revolution
01.  (Autlux Remix - 139,1 bpm)

Label: Columbia Records

DANCE ROCK

Für Fans von:  Apoptygma Berzerk - New Order - Cabaret Voltaire

ENGLAND

„Where’s The Revolution“ möchten DEPECHE MODE wissen. Ja, wo isse nur? Eine solche wird von DM auf jeden Fall schon mal nicht entfacht. Moderate elektronisch-poppige Klänge wie man sie von der vor über 25 Jahren gegründeten Band schon hundertfach gehört hat, bestimmen das Klangbild. Ganz nett, aber auch nicht aufregend neu. Für den 17. März ist das neue Studio Album „Spirit“ angekündigt worden, 12 Tracks auf der regulären und 5 weitere auf einer zweiten Bonus Disc. Wer es sich erlauben kann, holt sich schon mal die Maxi mit diversen spannenden Remixes, die mir auch a whole lot besser gefallen als das Original. Die CD gibt es mit 5, ab Mitte März verfügbares Doppel-Vinyl mit insgesamt 9 alternativen Versionen. Der englische und in Berlin residierende DJ Ewan Andrew Pearson hat einen 129,5-bpm-Remix mit zitternden Slidegitarren gefertigt. Die in Atlanta ansässige Band ALGIERS hat assistiert im „Algiers Remix“, der französische Industrial-EBM-Spezialiast Terence Fixmer lässt seinen Remix mit fetten Bässen brummen (120,1 bpm) und mit AUTOLUX hat sich eine weitere (Alternative Rock) Gruppe einen Song von Dave Gahan & Co vorgenommen. Welche Version besser ist, obliegt dem persönlichen Geschmack und vor allem dem Einsatzgebiet (Rock Club, Disco, Rave etc) – ich selbst finde eigentlich alle brauchbar. 

VÖ: 03.03.17

Verfügbar: CD & Digitale EP & Vinyl

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.depechemode.com/ & Video “Where’s The Revolution”

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

NHAR “SYNTHETIC INSIGHT”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

ELECTRONICA

Für Fans von: Autechre - The Future Sound Of London

DEUTSCHLAND

Bernhard Siefert ist der deutsche Electronic Producer NHAR, der die Community nun auch schon seit über 10 Jahren mit seinen (Originalaussage) ungewöhnlichen musikalischen Algorithmen versorgt. Natürlich sind die meisten Kompositionen des DJs mit tanzbaren Grooves unterlegt, aber er verzichtet weitestgehend auf altbekannte Samples und Klischees, vermischt analoge und digitale Recording Prozesse und grenzt sich dadurch wohlwollend von der überfrachteten gleichklingenden Mainstream-Szenerie aus. Auf seiner jüngsten 6 Track EP “Synthetic Insight” begeistert er erneut mit einem rundumgelungen Mix aus ambienter Atmosphäre und mysteriös-gruseligem Deep- Techno. Anspieltipps der digitalen EP sind das in den Kosmos abhebende “Starcore”, “Girls From The Shores” und der Original Mix von “Solution No Solution”.

Nhar - Synthetic Insight

VÖ: 10.02.17

Verfügbar:  Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/nhar

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DAVID BOWIE “NO PLAN”  (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

David Bowie - No Plan EP

TRACKLISTING:

01.  Lazarus
02.  No Plan
03.  Killing A Little Time
04.  When I Met You

Line Up:

David Bowie: Vocals, Guitar
Tim Lefebvre: Bass
Mark Guiliana: Drums, Percussion
Ben Monder: Guitar
Jason Lindner: Piano, Wurlitzer Organ
Donny McCaslin: Saxophone, Flute

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  Phil Manzanera - Lou Reed - Malcolm McLaren

ENGLAND

Und wieder mal ein „Lebenszeichen“ von DAVID BOWIE, die bereits im Januar veröffentlichte EP „No Plan“ ist hin & her geschoben worden, keine wollte sie besprechen und letzten Endes muss ich mich erbarmen. Na ja, eventuell gibt es ja Leute, die trotz heutiger Medienvielfalt (oder gerade deswegen) noch nichts davon gehört haben. 4 Songs gibt es, „Lazarus“ müssten Fans bereits kennen vom letzten 2016er „Black Star“ Album, der ultralangsam (65,0 bpm) groovende Emo-Rocker  gefällt mir heute sogar noch besser als vor einem Jahr. Die anderen drei Stücke stammen aus der Recording Session zum letzten Studio Album und hätten eigentlich auch auf dieses gepasst bei einer Gesamtspielzeit von 41:17 Minuten, aber wer kann schon die seltsame und oft planlose Veröffentlichungspolitik der  Verantwortlichen verstehen, die zuständig sind für die Releases der vertragsgebundenen Künstler. „No Plan“ hätte auch gut zu den anderen Songs gepasst: https://vimeo.com/188703122  ich selbst find es traurig-langweilig und bin andauernd in Versuchung, die Geschwindigkeit zu erhöhen am Temporegler des Mischpults. „Killing A Little Time“ gefällt schon etwas besser, weil rockiger, prog-rockig (Gitarre: Ben Monder) mit jazzig ausgerichteter Bläser-Sektion (Horns: Donny McCaslin). „When I Met You“ empfinde ich beim ersten Durchhören fast sogar als das beste Stück: Cooler schleppender Rock-Dance-Groove (120,1 bpm) mit schrägen Vocals und festgeziegeltem Basslauf von Tim Lefebvre und am Ende läuft alles free-rockig und experimentell aus dem Ruder. Wär das Stück schneller, würde ich so weit gehen, zu behaupten, das ist ein übrig gebliebenes Teil aus Bowie’s „Tin Machine“ Phase Anfang der 90er. Zombies kommen auch vor: <when i met you – i was a walking dead> singt Bowie, jetzt issers unweigerlich, denn er und vor allem seine Lieder werden auch in einer gefühlten Ewigkeit noch unter den Lebenden umher wandeln.

VÖ: 08.01.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://davidbowie.com/  &  https://vimeo.com/208326295

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MOZART’S SISTER “FIELD OF LOVE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

CHAMBER POP

Für Fans von: Lana Del Rey - Zola Jesus - Bat For Lashes

KANADA

Schräger Gesang und komplexe Arrangements? Kommt einem irgendwie bekannt vor und spontan fällt mir natürlich die Isländerin Björk ein. Isses aber nich, hier präsentiert sich ein neues Kleinod der Avantgarde-Indie-Pop-Szenerie. Hinter dem Künstlernamen MOZART’S SISTER versteckt sich das kanadische Mädel Caila Thompson-Hannant aus der Hauptstadt Montreal, das Video “Angel” kann schon seit Nov 16 im Web begutachtet werden, jetzt kommt die neue EP “Field Of Love” mit weiteren heißen Schlummerliedern für intellektuelle Pop Fans, die gleichzeitig eine völlige Gratwanderung zum überwiegend radiotauglichen electro-poppigen Stoff ihres 2014er Debüts “Being” bedeutet und die zeigt, dass die neuen Lieder erwachsener als die des Debüts klingen. Highlights sind das atemberaubend hyperaktive “Eternally Girl” und das art-prog-poppige “Bump”.

Mozarts Sister - Field Of Love sc

VÖ: 17.02.17

Verfügbar: CD  & Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://mozartssister.bandcamp.com/album/field-of-love

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GO BY BROOKS “OCEANS”  (EP)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Go By Brooks - Oceans

TRACKLISTING:

01.  Mindfullness
02.  Drowning In Wine
03.  Black Suit
04.  Is This Real?
05.  Alive
06.  Artificial Hearts
07.  Phoenix   LYRIC VIDEO
08.  Is This Real? (Unplugged Version)

Label: The Finest Noise
Web: www.finestnoise.de

ROCK & POP

Für Fans von:  Coldplay - Texas - Manic Street Preachers

LUXEMBURG

Im Hintergrund glaube ich den Rotor eines Helicopters zu hören, bis dann langsam der liebliche Synthie-Sound von der Stimmung her ein bißchen an den „Pink Floyd“-Klassiker „Wish You Were Here“ erinnert, weil mittlerweile auch eine Leadgitarre einen esoterisch-lyrischen Intro-Solo spielt. Doch dann übernimmt eine markante kräftige weibliche Stimme die Führung und der Song driftet hinüber in einen rockigen Content. LAETITIA KOENER ist die Sängerin, der Gitarrist heißt NICOLAS PALUMBO, der mittlerweile im Climax des Stücks einen richtig geilen Solo dröhnen lässt. Funky geht’s weiter – spontan greife ich zum Beatcounter, weil dieser Alternative-Pop-Rocker gut tanzbar ist (wird alles noch manuell ausgezählt, macht erstens mehr Spaß und zweitens überlasse ich die Kontrolle ungerne einer Maschine, guckt einfach mal in die Serie “Westworld” rein, wenn Ihr wissen wollt, was ich meine). Abwechslungsreich geht es weiter mit dem „Black Suit“, einer rockigen Hymne, hier singt zunächst einer der der männlichen Members der Band, in der neben Laetitia und Nicolas noch JEROME MOES (keyboards, vocals), SACHA HECK (bass) und GILLES KREIN (drums, percussion) spielen.

Die Gruppe nennt sich GO BY BROOKS und kommt aus dem schönen kleinen Nachbarland Luxemburg, aus dem bis auf einige Eurovisionsteilnehmer hierzulande gar nicht so viele Bands oder Acts bekannt sind. „Oceans“ ist nach der 2015er EP „Rivers“ die zweite EP des Quintetts und mittlerweile haben die Newcomer auch schon zahlreiche Musikfans für sich eingenommen durch Performances bei inländischen Festivals und beim internationalen “Fete de la Musique” , das mittlerweile in über 120 Ländern stattfindet. Dazu hat die Band mehrere Gigs als Support Act für “Ron Sexsmith” und den “Mr. Big” Frontman Eric Martin absolviert. Erschienen ist das digitale Album schon am 17. September 2016, die CD (Digipack mit 16seitigem Booklet und allen Texten) gibt es seit 30. Dezember 2016. Die neue EP ist zudem verfügbar als mittlerweile wieder schwer in Mode gekommene Vinyl-Schallplatte.

Weiter geht es mit der dröhnenden (Volumenregler nach oben vorausgesetzt) melancholischen Ballade „Alive“ und das Attribut „Melancholic Rock“ gibt die Band sogar in ihren Web-Profiles (z. b. soundcloud) an. Mit sattem druckvollen Sound überzeugt auch die Ballade „Is This Real“, die es später noch einmal in einer „Unplugged Version“ mit superfeinem Satzgesang zu hören gibt. In „Artificial Hearts“ gastiert die ebenfalls  im Großherzogtum beheimatete Gruppe DANIEL BALTHASAR & BAND – am Ende gibt es eine „Pentatonx“-ähnliche A Cappella Einlage.

Und die Sache mit dem Helicopter hat sich am Ende übrigens ebenfalls kurioser Weise aufgeklärt. Weil ich – wenn ich Kopfhörer benutze – einen „offenen“ trage und über unserem Haus gerade ein Rettungshubschrauber namens „Christoph“ wohl zur nahegelegen Autobahn geflogen ist, habe ich diesen (allerdings auch gut passenden) Effekt fälschlicher Weise dem Intro „Mindfulness“ zugeordnet.

VÖ: 30.12.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/gobybrooks & http://gobybrooks.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DEEP PURPLE “TIME FOR BEDLAM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Deep Purple - Time For Bedlam

Neuer Stoff von DEEP PURPLE. Die Single “Time For Bedlam” kündigt das neue  Album “Infinite” an, das ab 07. April zur Verfügung steht. Musikalisch sind es die alten “Purple”, STEVE MORSE klingt in den Strophen zwischen den Zeilen gar wie Bandmitbegründer Blackmore, IAN GILLAN hat ja lange nicht mehr die Power-Stimme wie zu glanzvollen Zeiten und was Tastengott DON AIREY in seinem Solo herum orgelt, ist einfach meisterhafte Extraklasse. Mit “Paradise Bar” hat die EP noch einen Track, den es angeblich nur in der digitalen iTunes-Version des Albums geben soll. “Uncommon Man” ist die instrumentale PURV des Originals vom 2013er Studio Album “What If?” und “Hip Boots” ist die instrumental “Rehearsal” (Übungsraum) Version des gleichnamigen “Infinite” Studio Tracks. Ganz nett, aber der wahre “Depp Purple” Fan wartet auf die “Large Fan Box”, die dann wohl alle Extras (inkl. Vinyl) beinhalten wird.

Genre: Classic Hard Rock

TRACKLISTING:

01.  Time For Bedlam
(Vorab-Single des neuen Album ”Infinite”, VÖ: 07.04.17)

02.  Paradise Bar
(Non-Album-Track, Bestandteil des digitalen iTunes-Albums)

03.  Uncommon Man (Instrumental)
(PURV = previously unreleased Version, nur auf dem digitalen iTunes Album)

04.  Hip Boots
(PURV, Rehearsal Version, nur auf dem digitalen iTunes Album)

Geplante Editionen des Albums “Infinite”:

Standard CD (10 Tracks); Limitierte Edition (CD+DVD mit 1½-stündigem “Making Of” des Albums; Doppel-Vinyl+DVD; Large Fan Box (CD+DVD Digipak, 2-LP Gatefold, 3x 10“ Vinyl "The NOW What?! Live Tapes Vol. 2, dazu T-Shirt (Größe L), Poster, 5x Photo Prints, Sticker und auf der DVD die
1½-stündige Dokumentation zum Entstehungsprozess des Albums.

Herkunft: United Kingdom

VÖ: 03.02.17

Label: earMUSIC
Web: www.ear-music.net

Tourdaten

Band:

Ian Gillan (Vocals)
Steve Morse (Guitars)
Don Airey (Keyboards)
Ian Paice (Drums, Percussion)
Roger Glover (Bass)

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: http://www.deeppurple.com/  &  https://vimeo.com/202455012

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

HALOROID “REPEATREPEATREPEAT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Haloroid - Repeatrepeatrepeat

Wuchtiger Sound und gut zupackende Melodien charakterisieren das erste Stück der EP „Repeatrepeatrepeat“ - da fällt es nicht schwer, selbige Taste am Player zu drücken. HALOROID sind eine Band aus Nürnberg, die im zweiten Stück „Blow My Mind Out“ die Alternative-Rock-Post-Grunge-Schublade weiter aufzieht. Die EP ist digital im Juli 2016 auf der bandcamp-Seite der Mittelfranken zum selbst bestimmbaren „Name Your Prize“-Download angeboten worden und liegt jetzt zum Jahresende auch als silbernes Scheibchen vor. „Lack Of Trust“ zielt leicht in die Dark Wave Ecke und offenbart vollstes Hitpotential – starke groovige Nummer mit Ohrwurm-Progression. Die schöne „Sheherazade“ brüllt im schaukelnden 6/8tel Takt und mit „A Heartbeat Away“ gibt es ein weiteres Highlight mit satten Harmonien und an die „Foo Fighters“ erinnendem Brachialsound. Und natürlich hab ich mit Begeisterung auf die ”Repeat”-Taste gehämmert!

Genre: Alternative Rock

TRACKLISTING:

01.  Imagine Me
02.  Blow My Mind Out   VIDEO
03.  Lack Of Trust
04.  Sheherazade
05.  A Heartbeat Away

Label: The Finest Noise Records
Web: www.finestnoise.de

Konzerttermine:

16.02.17 - Erlangen, E-Werk
22.02.17 - Nürnberg, Der Cult
16.03.17 - Regensburg, Alte Mälzerei
06.04.17 - Würzburg, Kellerperle
06.05.17 - Regensburg, W 1

Herkunft: Deutschland (Nürnberg)

Lineup / Personal:

Dirk (Vocals)
Stefan (Guitar, Synthesizer)
Oliver (Drums)
Stew (Bass, Backing Vocals)

VÖ CD: 30.12.16
VÖ digital: 01.07.16

Verfügbar:
CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: http://www.haloroid.com/ & https://soundcloud.com/haloroid

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

ISLAND “A PLACE YOU LIKE”  (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

INDIE ROCK

Für Fans von:  The Kooks - Supergrass - The Lost Patrol

ENGLAND

Ein phätter brummender Bass wie zu besten „Grand Funk Railroad“-Zeiten – ein modischer Gitarrenlick, wie man ihn derzeit an jeder Straßenecke oder in jedem Radiosender hört  und ein leidenschaftlich abrockender Sänger, der in nur knapp 3 Minuten zeigt, was für eine tolle Stimme er hat. ISLAND sind eine Alternative Indie Rock Pop Band aus London, in der Gruppe spielen Rollo Doherty (Vocals, Guitar), James (nicht der böse) Wolfe (Bass), Jack Raeder (Guitar) und Toby Richards (Drums), „A Place You Like“ ist die zweite EP des englischen Quartetts mit 4 Eigenkompositionen, von denen mir am besten der romantische Titelsong gefällt. Doch gesamt gesehen klingt mir diese mit viel Hall & Echo zugekleisterte Insel-Flaschenpost zu sehr nach artifiziellem Produkt, dessen Songs vorrangig nur die Charts im Blickfeld haben.

Island - A Place You Like

VÖ: 03.02.17

Verfügbar: CD & Vinyl 12” Maxi & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://island.bandcamp.com/album/a-place-you-like-ep

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Lorine Chia & Romero Mosley “When Morning Comes”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

NEO SOUL

Für Fans von: Amy Winehouse - Macy Gray - Kendra Morris

USA

Vor kurzem haben wir sie erst vorgestellt mit der EP „Blended Babies“, kurz danach kommt von LORINE CHIA gleich ein weiteres kleines Häppchen, das sie dieses Mal gemeinsam mit dem Produzenten ROMERO MOSLEY eingespielt und aufgenommen hat und dem sie auch – die vollen Credits abgibt – ein Umstand, der zeigt, wie wichtig heutzutage die „Hintermänner“ der Pop Musik geworden sind. Natürlich gibt’s auch dieses Mal die volle Ladung Neo Soul mit tollen relaxt groovenden Songs wie „A Little While“. Highlight der 6-Track EP ist „Let It Go“, in dem die Sängerin mit stoischer Ruhe die sexy-heisere Coolness von Macy Gray zelebriert, während sie von einem hypnotisch pumpenden Downbeat-Hammondorgel-Vibe (80,0 bpm) vorangeschoben wird, über den eine wirbelnde Violine auflockernde Fill-Ins tropfen lässt. Aber auch der erstklassige “Find Your Love”-Groove sorgt für beschwingtes Tanzvergnügen!

Lorine Chia And Romero Mosley

VÖ: 06.01.17

Verfügbar: CD (EP) & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/lorine-chia  &  http://lorinechia.com/about.html

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KURZ ANGEKNOCKT UND AUSGEZÄHLT .....

Trippu - Dont You Believe

Trilo - Exit Ticket

Oscar P - Edibles

Gene Larz - Lesia Karz - Love Parade EP

Jos And Eli And Jinadu - Adrenaline Hunt

Hidden Empire - Jaws

Jean Bacarreza - Playback

Steve Lawler - People Having Sex

Hullman - Snap EP

Gasc - Citrus EP

Gonzalez - Spain

Jonatan Bäckelie

Jefe - The World Is Yours

Kaiser - Sottotono

Jacob B - Paradox EP

 

OSCAR P & IVAN GREGROY “EDIBLES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

OSCAR POCHE hat das New Yorker Label “Open Bar Music” gegründet, veröffentlicht aber als passionierter DJ & Produzent natürlich auch eigene Sache seit geraumer Zeit, am bekanntesten dürfte sein 2009er Einstiegshit “Sexo” sein, das jüngste Deep House Baby, das er mit IVAN GREGORY inszeniert hat, ist “Edibles”, das nur in drei alternativen Versionen vorliegt. Allerdings kommt nur der “Dub Mix” halbwegs auf Temperatur, während das “Original” irgendwo langweilt und die “A Capella Version” eine schöne Beigabe ist, die für diverse Mix-Tunes genutzt werden kann.

VÖ: 20.01.17

DEEP HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/kolour-recordings-digital/oscar-p-ivan-gregory-edibles-1

 

 

 

 

 

STEVE LAWLER “PEOPLE HAVING SEX”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ganz anders verhält es sich bei STEVE LAWLER, der mit “People Having Sex” sein Debüt beim Label von Hector Couto feiert und der Chef selbst lässt es sich nicht nehmen, das Stück mit einem alternativen Remix zu versehen. Ist schon der hyperventilierende “Original Mix” eine geile Tech House Nummer, sind die anderen beiden Versionen und vor allem der “Cuartero Mix” des gleichnamige spanischen “Groove’n’Bass” Spezialisten ein tanzvibrierendes Erlebnis.

VÖ: 30.01.17

TECH HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/roush-label/steve-lawler-people-having-sex

 

 

 

 

 

TRIPPU “DON’T YOU BELIEVE” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

George Borodin war ein paar Jahre als DJ in Russlands Metropole Moskau tätig, vor drei Jahren hat er im ukrainischen Odessa das Label “Up To Loft” gegründet, das dem nationalen Nachwuchs die Möglichkeit geben soll, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren. Neben seinen eigenen Produktion sind das Veröffentlichungen von Peter Zherebtsov, Baibekov oder wie im vorliegenden Falle TRIPPU, der mit der EP “Don’t You Believe” vier kurzweilige Minimal House & Deep Techno Tracks vorstellt. Anspieltipps sind “Fakdaka” und das 9 Minuten lang hoppelnde “Minidool”.

VÖ: 02.01.17

MICRO TECHNO & DEEP MINIMAL

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/uptoloft/sets/utl056-trippu-dont-you-believe

 

 

 

 

 

GENE & LESIA KARZ “LOVE PARADE EP”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Kleiner Gruß von Weißrußlands Tanzflächen. Das Duo GENE & LESIA KARZ bringt uns die “Love Parade” frei Haus. Der stark vibrierende Techno-Brummer gefällt mit 128 rustikalen bpm, auch die “Indians” und “Spark” stampfen minimalistisch, aber hypnotisch aus den Lautsprechern und veranlassen mich zum Resümee: Braucht man nicht unbedingt, aber wer’s hat, wird auch nicht unbedingt unzufrieden sein. Cooler Old School Techno!

VÖ: 03.02.17

HARD TECHNO

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/respektrecordings/sets/gene-karz-lesia-karz-love-parade-ep

 

 

 

 

 

JEAN BACARREZZA “PLAYBACK”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mördermäßige Tech House Vibrations, die der brasilianische Producer JEAN BACARREZZA abliefert auf der EP “Playback”. Die herausragenden Tracks der 4-Track-EP sind “My Beats” und “The Ghost In The Machine”, den müden poppigen Gesangsversuch von Landsfrau & DJane ASHIBAH in “Get It On” ignoriere ich einfach stur.

VÖ: 03.02.17

TECH HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/loulourecords/sets/jean-bacarreza-playback-ep

 

 

 

 

 

JONATAN BÄCKELIE “IT COULD GO EITHER WAY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Der schwedische Sänger „Ernesto“ hat im November unter seinem Geburtsnamen JONATAN BÄCKELIE sein Debüt Album beim Berliner Label „Sonar Kollektiv“ veröffentlicht, jetzt gibt es für die Single „It Could Go Either Way“ erste Remixe. „The Tricksky Way“ ist guter Deep House, nur bedingt für den Floor geeignet, für das „Instrumental“ gilt dito, wobei dieser Remix – wenn er nach zwei Minuten Fahrt aufnimmt - auch genutzt werden kann, um mit anderen Tracks zu experimentieren. Der „Garage Mix“ ist zwar zahlentechnisch der schnellste Mix (129 bpm), versprüht aber trotz aller Atmosphäre viel Langeweile, dass ich mich frage <warum? warum nur?>. Und auch die elektronisch verfremdete Vocal Performance lockt heute keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor. Und dabei kann der Mann doch eigentlich singen!

VÖ: 20.01.17

ELECTRONICA & DEEP HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.sonarkollektiv.com/jonatan-backelie-go-either-way-remix/

 

 

 

 

 

HULLMEN “SNAP / SQUASH”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HULLMEN nennt sich der portugiesische Techno DJ Francisco Guedes, der seine Begeisterung fürs DJing schon im Alter von 16 Jahren in lokalen Clubs entdeckt hat. Seine jüngste 2-Track-EP “Snap” / “Squash” ist mit markanten Bässen und harschem Drum-Geknüppel versehen worden, wobei mir das zweite Stück natürlich aufgrund des hynpnotischen Deep-Techno-Ambientes etwas besser gefällt. Beide laufen mit 124 bpm.

VÖ: 03.02.17

TECHNO

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/dj_hullmen/sets/hullmen-snap-ep 

 

 

 

 

 

GASC “CITRUS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Hobbel-Di-Popp-Di-Butter-Clutter-Di-Hoppel-Di-Popp-Di-Popp - <i’ll be right there> ertönt es zum galoppierenden Kombi-Loop aus Drum Programm und neckischem Bass-Brummer - schon als Jugendlicher ist GASC SANTANNA in seinem Heimatdorf Palma De Mallorca von elektronischer Pop Musik beeinflusst worden, seit einigen Jahren ist er selbst erfolgreich unterwegs als DJ, ist gefragt als Remixer und veröffentlicht von Zeit zu Zeit auch einige Stücke wie die drei Tracks seiner aktuellen EP. “Citrus”, “That Flavour” und “Neiva” sind allesamt gut einsetzbar im Tech House Umfeld!

VÖ: 11.12.15

TECH HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/gascmusic/sets/citrus-ep-out-20th-january-2017

 

 

 

 

 

GONZALEZ “TESIL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Hämmernde Grusel-Industrial-Atmo im Deep Techno Knaller “Tesil” von GONZALEZ, einem weiteren spanischen DJ, der sich erstmals auf dem Dezember-Sampler des slowenischen Labels “Innocent Music” vorgestellt hat mit dem Titel “From The South”. Den gibt es hieer nicht zu hören, dafür neben dem starken Titelsong der EP noch die ebenfalls sehr gut einsetzbaren “You Can Do It” (123,1 bpm) und “Harlem” (121,1 bpm).

VÖ: 09.01.17

MINIMAL & DEEP TECHNO

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/innocentmusic/im102-gonzalez-spain-tesil-ep

 

 

 

 

 

HIDDEN EMPIRE “JAWS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Nicht ganz so bissig wie der ewig hungrige alles verschlingende weiße Hai, der mittlerweile von jedem minderbemittelten Regisseur ausgebeutet wird (“Zombie Shark”, “3-Headed Shark” usw), aber trotzdem zuschnappend genug, um sich in den Tänzer zu verkrallen, damit er auf dem Floor bleibt. Nach dem 2016er “Trident” Projekt bei der Tochter “Trapez” jetzt die neue EP beim Mama-Label “Traum Schallplatten”. “Lumos” gefällt ebenfalls gut, wenn da nur nicht der unsäglich langsame Mittelteil wäre, den man nicht einmal für eine Pinkelpause nutzen kann, weil er zu kurz ist (62 Sekunden): Teuflisch gut: “Diabolous” (123,1 bpm), Not Bad At All, aber ohne Kick: “All With Us” (123,0 bpm), der heimliche Gewinner der EP: Der “Julian Wassermann Remix” des Titelsongs (124,0 bpm) - und das Cover erinnert voll an das visuelle Thema der monumentalen TV-Serie “Vikings”, die übrigens im Herbst 2017 fortgesetzt wird!

VÖ: 03.02.17

TECH HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/traum-schallplatten/sets/hidden-empire-jaws-traum-v207-1 

 

 

 

 

 

JACOB B “PARADOX”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Vibrierende Dschungelklänge & 80er Old School Samples (“Original Mix”), dröhnende Deep-Techno-Perkussion (“VNP Remix”) und stampfende Kollateral-Bässe (“Dub Mix”) sind die signifikanten Merkmal des Titelsongs, “Venom” (nicht verwandt & verschwägert mit der gleichnamigen Heavy Metal Band) rundet die EP von Jakub Bierdrzycki, wie der polnische Producer bei vollem Bewusstsein heißt, ab mit zwei höllisch sauguten Remixes.

VÖ: 02.01.17

TECHNO & TECH HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/nice-to-be-records/sets/n2bd006-jacob-b-paradox-ep 

 

 

 

 

 

JEFE “THE WORLD IS YOURS”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ganz nette Debüt EP von Marquis Amonte King aka JEFE, der endlich seine offizielle Debüt EP nach etlichen Mixtapes veröffentlicht hat, diese damals allerdings noch als “Shy Glizzy”. Die EP gibt es bei “300 Entertainemnt”, einer Tochter von Atlantic Records, der 24jährige überzeugt mit markanter Stimme und gutem Flow, auch wenn einige der Samples “gebraucht” klingen. Die besten Tracks: “Give It Up” und “Over The Hills”, in dem er mit “Atlanta”-Sissie KA$H DOLL gebrauchtsfertige Pläne schmiedet & Tipps gibt, wie man dem tristen Ghetto-Alltag der Strasse begegnet.

VÖ: 06.01.17

STREET RAP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.datpiff.com/Shy-Glizzy-The-World-Is-Yours-mixtape.822094.html

 

 

 

 

 

JOS & ELI “ADRENALINE HUNT”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ob’s israelische Eulen sind, die zu Beginn von “Intuition” herum h“eulen”, vermag ich nicht, zu sagen - Fakt ist, dass der Deep House Track mit folkloristischen jiddischen Gesängen so richtig fein hypnotisch einlullt und ich kann mir entfernt vorstellen, welchen Effekt das Stück in Kombination mit Nebel & Laser auf dem Dancefloor auslöst! Die beiden DJs Eli Abutbu and Yossi Selouk firmen als JOS & ELI und haben ihren Sitz in der ehemaligen Kreuzfahrerhochburg Ashdod. Das Titelstück wurde verdichtet mit kratzigen verschachtelten Bass-Bretterwänden, die ein neues “House” zusammen basteln aus Deep Techno und psychedelischen Trance-Loops. “Obscured Minds” wird gesungen vom britischen Neo Soul Sänger Simon Jinadu, der in Hall & Echowatte verpackt worden ist und der mit seinem Beitrag ebenfalls für einen Hauch esoterischer Mysteriösität sorgt. In der Sektion Electronic EPs ganz eindeutig mein persofave des Monats, definitely!

VÖ: 24.03.17

DEEP HOUSE & TRIBAL TECHNO

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/josneli1

 

 

 

 

 

KAISER “SOTTOTONO”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Der KAISER aus Italien heißt Gianluca Caiati mit bürgerlichem Namen und trägt seinen Schild seit der Adelsernennung im Jahr 2007. Mit Gianni Fiorentino hat er anfangs das Duo “Kaiserbeat” unterhalten und seit er 2015 von der “Medusa” infiziert worden ist (https://www.youtube.com/watch?v=5xbQrFX3gQ8), ist der DJ & Producer nur noch solo unterwegs. Ein Album gibt es noch nicht, dafür mehrere EPs und Singles, die aktuelle ist “Sottotono” mit 4 drückenden und düsteren Dark Techno Tracks und einem mehr oder minder langweiligen Electronica-Chillout-Schnarchhasen.

VÖ: 20.01.17

DARK TECHNO & DEEP HOUSE

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/made-of-concrete/sets/kaiser-sottotono-mocd001

--------------------------------

--------------------------------

--------------------------------

--------------------------------

--------------------------------

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhafte EP, gehört in JEDE Sammlung, EP für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gute EP, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Gute EP, empfehlenswert, gehört in die gut sortierte Kollektion

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare EPs im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung, bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliche EP, sollte man umtauschen dürfen. Für Edel-Fans

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Besseres von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilige EP, kann man dem Feind zu Weihnachten schenken

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhafte EP, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx