www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik NEUE EPs. Hier gibt es ab sofort die Infos zu aktuellen EPs und Singles, die in den letzten 4 Wochen auf dem Rezensionstisch gelandet sind. Neue Rezensionen gibt es hier immer alle 14 Tage zum Wochenbeginn. In der Rubrik “Kurz angeknockt” klickst Du aufs Cover, um zu den Infos zu kommen und auf den Pfeil neben dem Titel, um Dir wieder die Übersichtsleiste aufzurufen. Digitale Promos (auch Longplay-Alben) bitte ausschliesslich nur an die eMail-Adressen promos@musikverrueckt.de oder promos@music-newsletter.de schicken und bitte nicht ständig nachfragen, wann Eure Musik hier präsentiert wird - momentan kann es bei der Flut der Zusendungen bis zu 5 oder 6 Wochen dauern, JEDE CD (oder digitale Einsendung) wird angehört und JEDE CD (oder digitale Album) wird vorgestellt, unabhängig von Veröffentlichungsdatum oder Veröffentlichungsjahr.

Neue EPs & Maxis

EPs 2016

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DEPECHE MODE “WHERE’S THE REVOLUTION” (Remixes)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Depeche Mode - Wheres The Revolution Remixes

TRACKLISTING:

01.  Where’s The Revolution
01.  (Original Studio Version - 105,0 bpm)

02.  Where’s The Revolution
01.  (Ewan Pearson Remix - 129,5 bpm)

03.  Where’s The Revolution
01.  (Algiers Remix - 70,0 bpm)

04.  Where’s The Revolution
01.  (Terence Fixmer Remix - 120,1 bpm)

05.  Where’s The Revolution
01.  (Autlux Remix - 139,1 bpm)

Label: Columbia Records

DANCE ROCK

Für Fans von:  Apoptygma Berzerk - New Order - Cabaret Voltaire

ENGLAND

„Where’s The Revolution“ möchten DEPECHE MODE wissen. Ja, wo isse nur? Eine solche wird von DM auf jeden Fall schon mal nicht entfacht. Moderate elektronisch-poppige Klänge wie man sie von der vor über 25 Jahren gegründeten Band schon hundertfach gehört hat, bestimmen das Klangbild. Ganz nett, aber auch nicht aufregend neu. Für den 17. März ist das neue Studio Album „Spirit“ angekündigt worden, 12 Tracks auf der regulären und 5 weitere auf einer zweiten Bonus Disc. Wer es sich erlauben kann, holt sich schon mal die Maxi mit diversen spannenden Remixes, die mir auch a whole lot besser gefallen als das Original. Die CD gibt es mit 5, ab Mitte März verfügbares Doppel-Vinyl mit insgesamt 9 alternativen Versionen. Der englische und in Berlin residierende DJ Ewan Andrew Pearson hat einen 129,5-bpm-Remix mit zitternden Slidegitarren gefertigt. Die in Atlanta ansässige Band ALGIERS hat assistiert im „Algiers Remix“, der französische Industrial-EBM-Spezialiast Terence Fixmer lässt seinen Remix mit fetten Bässen brummen (120,1 bpm) und mit AUTOLUX hat sich eine weitere (Alternative Rock) Gruppe einen Song von Dave Gahan & Co vorgenommen. Welche Version besser ist, obliegt dem persönlichen Geschmack und vor allem dem Einsatzgebiet (Rock Club, Disco, Rave etc) – ich selbst finde eigentlich alle brauchbar. 

VÖ: 03.03.17

Verfügbar: CD & Digitale EP & Vinyl

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.depechemode.com/ & Video “Where’s The Revolution”

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

DAVID BOWIE “NO PLAN”  (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

David Bowie - No Plan EP

TRACKLISTING:

01.  Lazarus
02.  No Plan
03.  Killing A Little Time
04.  When I Met You

Line Up:

David Bowie: Vocals, Guitar
Tim Lefebvre: Bass
Mark Guiliana: Drums, Percussion
Ben Monder: Guitar
Jason Lindner: Piano, Wurlitzer Organ
Donny McCaslin: Saxophone, Flute

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  Phil Manzanera - Lou Reed - Malcolm McLaren

ENGLAND

Und wieder mal ein „Lebenszeichen“ von DAVID BOWIE, die bereits im Januar veröffentlichte EP „No Plan“ ist hin & her geschoben worden, keine wollte sie besprechen und letzten Endes muss ich mich erbarmen. Na ja, eventuell gibt es ja Leute, die trotz heutiger Medienvielfalt (oder gerade deswegen) noch nichts davon gehört haben. 4 Songs gibt es, „Lazarus“ müssten Fans bereits kennen vom letzten 2016er „Black Star“ Album, der ultralangsam (65,0 bpm) groovende Emo-Rocker  gefällt mir heute sogar noch besser als vor einem Jahr. Die anderen drei Stücke stammen aus der Recording Session zum letzten Studio Album und hätten eigentlich auch auf dieses gepasst bei einer Gesamtspielzeit von 41:17 Minuten, aber wer kann schon die seltsame und oft planlose Veröffentlichungspolitik der  Verantwortlichen verstehen, die zuständig sind für die Releases der vertragsgebundenen Künstler. „No Plan“ hätte auch gut zu den anderen Songs gepasst: https://vimeo.com/188703122  ich selbst find es traurig-langweilig und bin andauernd in Versuchung, die Geschwindigkeit zu erhöhen am Temporegler des Mischpults. „Killing A Little Time“ gefällt schon etwas besser, weil rockiger, prog-rockig (Gitarre: Ben Monder) mit jazzig ausgerichteter Bläser-Sektion (Horns: Donny McCaslin). „When I Met You“ empfinde ich beim ersten Durchhören fast sogar als das beste Stück: Cooler schleppender Rock-Dance-Groove (120,1 bpm) mit schrägen Vocals und festgeziegeltem Basslauf von Tim Lefebvre und am Ende läuft alles free-rockig und experimentell aus dem Ruder. Wär das Stück schneller, würde ich so weit gehen, zu behaupten, das ist ein übrig gebliebenes Teil aus Bowie’s „Tin Machine“ Phase Anfang der 90er. Zombies kommen auch vor: <when i met you – i was a walking dead> singt Bowie, jetzt issers unweigerlich, denn er und vor allem seine Lieder werden auch in einer gefühlten Ewigkeit noch unter den Lebenden umher wandeln.

VÖ: 08.01.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://davidbowie.com/  &  https://vimeo.com/208326295

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MOZART’S SISTER “FIELD OF LOVE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

CHAMBER POP

Für Fans von: Lana Del Rey - Zola Jesus - Bat For Lashes

KANADA

Schräger Gesang und komplexe Arrangements? Kommt einem irgendwie bekannt vor und spontan fällt mir natürlich die Isländerin Björk ein. Isses aber nich, hier präsentiert sich ein neues Kleinod der Avantgarde-Indie-Pop-Szenerie. Hinter dem Künstlernamen MOZART’S SISTER versteckt sich das kanadische Mädel Caila Thompson-Hannant aus der Hauptstadt Montreal, das Video “Angel” kann schon seit Nov 16 im Web begutachtet werden, jetzt kommt die neue EP “Field Of Love” mit weiteren heißen Schlummerliedern für intellektuelle Pop Fans, die gleichzeitig eine völlige Gratwanderung zum überwiegend radiotauglichen electro-poppigen Stoff ihres 2014er Debüts “Being” bedeutet und die zeigt, dass die neuen Lieder erwachsener als die des Debüts klingen. Highlights sind das atemberaubend hyperaktive “Eternally Girl” und das art-prog-poppige “Bump”.

Mozarts Sister - Field Of Love sc

VÖ: 17.02.17

Verfügbar: CD  & Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://mozartssister.bandcamp.com/album/field-of-love

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GO BY BROOKS “OCEANS”  (EP)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Go By Brooks - Oceans

TRACKLISTING:

01.  Mindfullness
02.  Drowning In Wine
03.  Black Suit
04.  Is This Real?
05.  Alive
06.  Artificial Hearts
07.  Phoenix   LYRIC VIDEO
08.  Is This Real? (Unplugged Version)

Label: The Finest Noise
Web: www.finestnoise.de

ROCK & POP

Für Fans von:  Coldplay - Texas - Manic Street Preachers

LUXEMBURG

Im Hintergrund glaube ich den Rotor eines Helicopters zu hören, bis dann langsam der liebliche Synthie-Sound von der Stimmung her ein bißchen an den „Pink Floyd“-Klassiker „Wish You Were Here“ erinnert, weil mittlerweile auch eine Leadgitarre einen esoterisch-lyrischen Intro-Solo spielt. Doch dann übernimmt eine markante kräftige weibliche Stimme die Führung und der Song driftet hinüber in einen rockigen Content. LAETITIA KOENER ist die Sängerin, der Gitarrist heißt NICOLAS PALUMBO, der mittlerweile im Climax des Stücks einen richtig geilen Solo dröhnen lässt. Funky geht’s weiter – spontan greife ich zum Beatcounter, weil dieser Alternative-Pop-Rocker gut tanzbar ist (wird alles noch manuell ausgezählt, macht erstens mehr Spaß und zweitens überlasse ich die Kontrolle ungerne einer Maschine, guckt einfach mal in die Serie “Westworld” rein, wenn Ihr wissen wollt, was ich meine). Abwechslungsreich geht es weiter mit dem „Black Suit“, einer rockigen Hymne, hier singt zunächst einer der der männlichen Members der Band, in der neben Laetitia und Nicolas noch JEROME MOES (keyboards, vocals), SACHA HECK (bass) und GILLES KREIN (drums, percussion) spielen.

Die Gruppe nennt sich GO BY BROOKS und kommt aus dem schönen kleinen Nachbarland Luxemburg, aus dem bis auf einige Eurovisionsteilnehmer hierzulande gar nicht so viele Bands oder Acts bekannt sind. „Oceans“ ist nach der 2015er EP „Rivers“ die zweite EP des Quintetts und mittlerweile haben die Newcomer auch schon zahlreiche Musikfans für sich eingenommen durch Performances bei inländischen Festivals und beim internationalen “Fete de la Musique” , das mittlerweile in über 120 Ländern stattfindet. Dazu hat die Band mehrere Gigs als Support Act für “Ron Sexsmith” und den “Mr. Big” Frontman Eric Martin absolviert. Erschienen ist das digitale Album schon am 17. September 2016, die CD (Digipack mit 16seitigem Booklet und allen Texten) gibt es seit 30. Dezember 2016. Die neue EP ist zudem verfügbar als mittlerweile wieder schwer in Mode gekommene Vinyl-Schallplatte.

Weiter geht es mit der dröhnenden (Volumenregler nach oben vorausgesetzt) melancholischen Ballade „Alive“ und das Attribut „Melancholic Rock“ gibt die Band sogar in ihren Web-Profiles (z. b. soundcloud) an. Mit sattem druckvollen Sound überzeugt auch die Ballade „Is This Real“, die es später noch einmal in einer „Unplugged Version“ mit superfeinem Satzgesang zu hören gibt. In „Artificial Hearts“ gastiert die ebenfalls  im Großherzogtum beheimatete Gruppe DANIEL BALTHASAR & BAND – am Ende gibt es eine „Pentatonx“-ähnliche A Cappella Einlage.

Und die Sache mit dem Helicopter hat sich am Ende übrigens ebenfalls kurioser Weise aufgeklärt. Weil ich – wenn ich Kopfhörer benutze – einen „offenen“ trage und über unserem Haus gerade ein Rettungshubschrauber namens „Christoph“ wohl zur nahegelegen Autobahn geflogen ist, habe ich diesen (allerdings auch gut passenden) Effekt fälschlicher Weise dem Intro „Mindfulness“ zugeordnet.

VÖ: 30.12.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/gobybrooks & http://gobybrooks.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DEEP PURPLE “TIME FOR BEDLAM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Deep Purple - Time For Bedlam

Neuer Stoff von DEEP PURPLE. Die Single “Time For Bedlam” kündigt das neue  Album “Infinite” an, das ab 07. April zur Verfügung steht. Musikalisch sind es die alten “Purple”, STEVE MORSE klingt in den Strophen zwischen den Zeilen gar wie Bandmitbegründer Blackmore, IAN GILLAN hat ja lange nicht mehr die Power-Stimme wie zu glanzvollen Zeiten und was Tastengott DON AIREY in seinem Solo herum orgelt, ist einfach meisterhafte Extraklasse. Mit “Paradise Bar” hat die EP noch einen Track, den es angeblich nur in der digitalen iTunes-Version des Albums geben soll. “Uncommon Man” ist die instrumentale PURV des Originals vom 2013er Studio Album “What If?” und “Hip Boots” ist die instrumental “Rehearsal” (Übungsraum) Version des gleichnamigen “Infinite” Studio Tracks. Ganz nett, aber der wahre “Depp Purple” Fan wartet auf die “Large Fan Box”, die dann wohl alle Extras (inkl. Vinyl) beinhalten wird.

Genre: Classic Hard Rock

TRACKLISTING:

01.  Time For Bedlam
(Vorab-Single des neuen Album ”Infinite”, VÖ: 07.04.17)

02.  Paradise Bar
(Non-Album-Track, Bestandteil des digitalen iTunes-Albums)

03.  Uncommon Man (Instrumental)
(PURV = previously unreleased Version, nur auf dem digitalen iTunes Album)

04.  Hip Boots
(PURV, Rehearsal Version, nur auf dem digitalen iTunes Album)

Geplante Editionen des Albums “Infinite”:

Standard CD (10 Tracks); Limitierte Edition (CD+DVD mit 1½-stündigem “Making Of” des Albums; Doppel-Vinyl+DVD; Large Fan Box (CD+DVD Digipak, 2-LP Gatefold, 3x 10“ Vinyl "The NOW What?! Live Tapes Vol. 2, dazu T-Shirt (Größe L), Poster, 5x Photo Prints, Sticker und auf der DVD die
1½-stündige Dokumentation zum Entstehungsprozess des Albums.

Herkunft: United Kingdom

VÖ: 03.02.17

Label: earMUSIC
Web: www.ear-music.net

Tourdaten

Band:

Ian Gillan (Vocals)
Steve Morse (Guitars)
Don Airey (Keyboards)
Ian Paice (Drums, Percussion)
Roger Glover (Bass)

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: http://www.deeppurple.com/  &  https://vimeo.com/202455012

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

HALOROID “REPEATREPEATREPEAT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Haloroid - Repeatrepeatrepeat

Wuchtiger Sound und gut zupackende Melodien charakterisieren das erste Stück der EP „Repeatrepeatrepeat“ - da fällt es nicht schwer, selbige Taste am Player zu drücken. HALOROID sind eine Band aus Nürnberg, die im zweiten Stück „Blow My Mind Out“ die Alternative-Rock-Post-Grunge-Schublade weiter aufzieht. Die EP ist digital im Juli 2016 auf der bandcamp-Seite der Mittelfranken zum selbst bestimmbaren „Name Your Prize“-Download angeboten worden und liegt jetzt zum Jahresende auch als silbernes Scheibchen vor. „Lack Of Trust“ zielt leicht in die Dark Wave Ecke und offenbart vollstes Hitpotential – starke groovige Nummer mit Ohrwurm-Progression. Die schöne „Sheherazade“ brüllt im schaukelnden 6/8tel Takt und mit „A Heartbeat Away“ gibt es ein weiteres Highlight mit satten Harmonien und an die „Foo Fighters“ erinnendem Brachialsound. Und natürlich hab ich mit Begeisterung auf die ”Repeat”-Taste gehämmert!

Genre: Alternative Rock

TRACKLISTING:

01.  Imagine Me
02.  Blow My Mind Out   VIDEO
03.  Lack Of Trust
04.  Sheherazade
05.  A Heartbeat Away

Label: The Finest Noise Records
Web: www.finestnoise.de

Konzerttermine:

16.02.17 - Erlangen, E-Werk
22.02.17 - Nürnberg, Der Cult
16.03.17 - Regensburg, Alte Mälzerei
06.04.17 - Würzburg, Kellerperle
06.05.17 - Regensburg, W 1

Herkunft: Deutschland (Nürnberg)

Lineup / Personal:

Dirk (Vocals)
Stefan (Guitar, Synthesizer)
Oliver (Drums)
Stew (Bass, Backing Vocals)

VÖ CD: 30.12.16
VÖ digital: 01.07.16

Verfügbar:
CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: http://www.haloroid.com/ & https://soundcloud.com/haloroid

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

ISLAND “A PLACE YOU LIKE”  (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

INDIE ROCK

Für Fans von:  The Kooks - Supergrass - The Lost Patrol

ENGLAND

Ein phätter brummender Bass wie zu besten „Grand Funk Railroad“-Zeiten – ein modischer Gitarrenlick, wie man ihn derzeit an jeder Straßenecke oder in jedem Radiosender hört  und ein leidenschaftlich abrockender Sänger, der in nur knapp 3 Minuten zeigt, was für eine tolle Stimme er hat. ISLAND sind eine Alternative Indie Rock Pop Band aus London, in der Gruppe spielen Rollo Doherty (Vocals, Guitar), James (nicht der böse) Wolfe (Bass), Jack Raeder (Guitar) und Toby Richards (Drums), „A Place You Like“ ist die zweite EP des englischen Quartetts mit 4 Eigenkompositionen, von denen mir am besten der romantische Titelsong gefällt. Doch gesamt gesehen klingt mir diese mit viel Hall & Echo zugekleisterte Insel-Flaschenpost zu sehr nach artifiziellem Produkt, dessen Songs vorrangig nur die Charts im Blickfeld haben.

Island - A Place You Like

VÖ: 03.02.17

Verfügbar: CD & Vinyl 12” Maxi & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://island.bandcamp.com/album/a-place-you-like-ep

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KREATOR “VIOLENCE UNLEASHED”  (EP)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

THRASH METAL

Für Fans von:  Destruction - Sodom - Exodus - Rage

ENGLAND

Die hardgesottenen Kollegen der deutschen Metal Band KREATOR überraschen mit akustischen Gitarrenklängen und einer gefühlvoll zirpenden indischen Sitar - aber die Befürchtung, dass sich das Essener Quartett neuerdings auf den Weg der neoklassischen Selbstfindung begeben hat, bestätigt sich natürlich nicht. Spätestens nach 54 Sekunden dröhnen die gewohnt brachialen Riffgewitter und schrill wiehernden Solo-Einlagen von Sami Yli-Sirniö aus den Lautsprechern. “Violence Unleashed” ist eine 6-Track-EP, die dem aktuellen Musikmagazin “Legacy” als Promo-CD beiliegt und die Appetit machen soll auf das neue Longplay-Album “Gods Of Violence”, das am 27. Januar erscheint. “The Number Of The Beast” ist eine geniale “Iron Maiden” Cover Version und war bisher nur als B-Side der 2012er Single “Phantom Antichrist” verfügbar und ist schon fast alleine die Anschaffung dieser geilen EP wert! Must Have für Fans!

Kreator - Violence Unleashed

VÖ: 23.12.16

Verfügbar: CD-Beilage Legacy 01/2017

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

“Legacy 01-2017” ist noch bis 27. Februar im Handel verfügbar:  http://www.legacy.de/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LITTLE EYE “DREAMERS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Little Eye - Dreamers EP

TRACKLISTING:

01.  Contagious   VIDEO
02.  Disco
03.  We Are The Kings
04.  Dreamers
05.  Don’t Give It Up

Line Up:

Allan Sieczkowski (Vocals)
Jay Hepburn (Schlagzeug)
Euan Malloch (Gitarre)
Marcus Cordock (Bass)

Label: The Finest Noise Records
Web: www.finestnoise.de

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  The Foo Fighters – Maroon 5 – U2 - Nickelback

SCHOTTLAND

LITTLE EYE ist eine 2008 in Glasgow gegründete Rock Gruppe, die - wie es viele Bands heutzutage tun müssen, mit harter Road-Arbeit zum Ziel gekommen ist als und eines der ersten Highlights der Karriere einen Auftritt beim legendären „Isle Of Wight“ Festival verbuchen konnte auf der Bühne, auf der im gleichen Jahr auch die RCHP , The Waterboys und The Specials gestanden haben. „Dreamers“ ist die neue EP der Formation – 5 starke Alternative Rock Tracks, von denen jeder ohne Ausnahme überzeugt. Gute (tanzbare) Rhythmen, druckvoller Gitarrensound, klangtechnisch viel besser produziert als die auf youtube und anderswo zu hörenden Billigheimersounds. Der Auftakt „Contagious“ reitet auf einem „QOTSA“-Stoner-Rock-Riff und Chefsänger Allan Sieczkowski, der die Band auch 2008 gegründet hatte, zeigt gleich sein flexibles Spektrum von „laut & leidenschaftlich“ bis zu „ruhig & gefühlvoll“. Gitarrist Euan Malloch wirft dazu ein paar „U2-Simple-Minds“ affine Gitarrenlicks zwischen die Textzeilen. Es folgt mit „Disco“ sogar ein noch stärkerer Song – tanzbar – 128,5 bpm – schon jetzt einer meiner Lieblinge des Monats, obwohl das Stück schon mal 2014 auf dem Debüt Longplay „Fighting The Future“ veröffentlicht worden ist. Dürfte vor allem Fans der oben schon erwähnten „Chili Peppers“ gefallen.

Doch die Band beherrscht nicht nur die rockige Tastatur, sondern weiß auch mit romantischem Kuschelrock zu begeistern – lebender Beweis dafür ist „We Are The Kings“ - ein phantastischer Song, der Ohrwurmmelodien und rockmusikalische Eleganz vermischt und dazu zeigt, dass Allan Sieczkowski ein ganz starker Sänger ist. Die wohl beste EP des Monats wird abgerundet von den beiden Tracks „Dreamers“ und dem fettrockriffigen „Don’t Give It Up“ (mit 149,6 bpm das schnellste Stück des Fünfers).

VÖ: 30.12.16

Verfügbar: CD &  Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:   https://soundcloud.com/littleeye  &  http://littleeyeband.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Lorine Chia & Romero Mosley “When Morning Comes”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

NEO SOUL

Für Fans von: Amy Winehouse - Macy Gray - Kendra Morris

USA

Vor kurzem haben wir sie erst vorgestellt mit der EP „Blended Babies“, kurz danach kommt von LORINE CHIA gleich ein weiteres kleines Häppchen, das sie dieses Mal gemeinsam mit dem Produzenten ROMERO MOSLEY eingespielt und aufgenommen hat und dem sie auch – die vollen Credits abgibt – ein Umstand, der zeigt, wie wichtig heutzutage die „Hintermänner“ der Pop Musik geworden sind. Natürlich gibt’s auch dieses Mal die volle Ladung Neo Soul mit tollen relaxt groovenden Songs wie „A Little While“. Highlight der 6-Track EP ist „Let It Go“, in dem die Sängerin mit stoischer Ruhe die sexy-heisere Coolness von Macy Gray zelebriert, während sie von einem hypnotisch pumpenden Downbeat-Hammondorgel-Vibe (80,0 bpm) vorangeschoben wird, über den eine wirbelnde Violine auflockernde Fill-Ins tropfen lässt. Aber auch der erstklassige “Find Your Love”-Groove sorgt für beschwingtes Tanzvergnügen!

Lorine Chia And Romero Mosley

VÖ: 06.01.17

Verfügbar: CD (EP) & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/lorine-chia  &  http://lorinechia.com/about.html

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LORINE CHIA “BLENDED BABIES EP”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

NEO SOUL

Für Fans von: Amy Winehouse - Macy Gray - Kendra Morris

USA (GEORGIA)

Ein neues Gesicht wurde in den letzten Jahren als kontinuierlicher Geheimtipp gehandelt und erobert schlußendlich die Herzen der amerikanischen Soul-Fans in Windeseile. Nach einem mehr oder weniger kommerziell nicht erfolgreichen Debüt, das aufgrund kaum vorhandener Vertriebswege nicht ins Rollen kam, hat LORINE CHIA im letzten Jahr in kürzester Zeit 3 EPs veröffentlicht. Ihr Gesang in „How We Ride“ von der EP „Blended Babies“ erinnert an einen funky Mix aus den Klassikern von Chaka Khan & Patti LaBelle, während die Musik mit einem starken Gitarren-Sample in den psychedelischen Soul der frühen 70er Jahre abtaucht. Produziert hat das kalifornische Duo “The Blended Babies”, das schon für “Anderson.Paak” und “Asher Roth” geliefert hat. Ihre „Amy“-Reminiszenz gibt die gebürtige Kamerunerin ab in „I Just Want To Love You“ und man darf gespannt sein, was noch von der Sängerin kommt im Jahr 2017!

Lorine Chia - Blended Babies EP

VÖ: 16.12.16

Verfügbar: CD  & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/lorine-chia  &  http://lorinechia.com/about.html

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MATY NOYES “NOYES COMPLAINT”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

TEENIE POP

Für Fans von:  Demi Lovato  - Selena Gomez - Halsey

USA (MISSISSIPPI)

Die US Sängerin Madeline Ashley "Maty" Noyes hat bereits die Songs „Stay“ vom norwegischen Dancefloor Produzenten „Kygo“ und „Angel“ des US Sängers „The Weeknd“ mit bärenstarken Vocals versorgt, jetzt war es Zeit für die erste Solo Attacke auf die Charts und mit den 5 Songs der Debüt EP dürfte ihr das Vorhaben nicht sonderlich schwer fallen, die Single “In My Mind” läuft in diversen US Sendern schon rauf & runter und konnte sich sogar in den Billboard-Heatseekers Charts platzieren, wo viele Newcomer einst ihre erfolgreiche Karriere begonnen haben. Noch besser als der Ohrwurm gefallen mir “Lil’ Bit Wrong” und der dreampoppige Hip-Trap-Hop-Groover “Take One To Love One”. Und dass das Girlie auch wundervolle Pop Songs mit Gehalt schreiben kann, zeigt die Uptempo-Ballade “Falling Out Of Love” - Arianas, Rihannas und Gagas - zieht Euch warm an, hier kommt echte Konkurrenz!

Maty Noyes - Noves Complaint

VÖ: 28.10.16

Verfügbar: CD & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.matynoyes.com/  &  https://vimeo.com/193572411 (“In My Mind”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GRAPELL “LOVE CHAMBER”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Grapell - Love Chamber

TRACKLISTING:

01.  Every Time ...
02.  Arrow
03.  Some Places (feat. Many Voices Speak)
04.  Still Your Friend
05.  Don’t Turn Into A Memory

Label: Popup Records
Web: www.popup-records.de

GRAPELL sind:
Emil Erstrand
Nils Nygårdhs

SYNTHIE POP

Für Fans von:  Soft Cell - Yazoo - Tears For Fears - Goldfrapp

SCHWEDEN

Winterzeit, dunkle Jahreszeit, zurückziehen ins abgedunkelte Kämmerlein. In den 70er Jahren hat man sich zu seiner Liebsten auf einen Flokatiteppich gesetzt, Räucherstäbchen abgefackelt und dazu (würg) Chai-Tee getrunken. <was man nicht für die liebe tut> hat schon ein gewisser Jaime Lennister gesagt, als er … na ja, lassen wir das. Im Herbst 2016 kann man sich Obiges sparen und ersatzweise die neue (und dritte) EP der schwedischen Band GRAPELL hören. „Love Chamber“ vereint Melancholie, feinfühlige Adventsstimmung und bei einem wunderschönen Downtempo-Chillout-Elektro-Pop-Meisterwerk wie „Arrow“ kann die restliche Welt getrost untergehen. Einfach genial, was das aus Emil Erstrand und Nils Nygårdhs bestehende Duo hier abgeliefert hat. Romantic Pop auf der nächsten Evolutionsstufe. Und tanzbar (80 bpm) isses auch noch dazu. Das Stück war übrigens schuld daran, dass die beiden Musiker einen Plattenvertrag beim US Label „Roll Call Records“ bekommen haben und dadurch zu einem höchst erfolgreichen „Klick“-Act auf “spotify” mutiert sind.

Einen himmlichen Gastbeitrag gibt es in „Some Places“ mit der engelsgleichen Stimme der Stockholmer Songwriterin MANY VOICES SPEAK. „Still Your Friend“ atmet groovige Langsamkeit mit dem gefühlvollen Gesang von Emil Erstrand, der dazu gleichzeitig vom wunderschönen dreampoppigen Ambiente umgarnt wird. Dem Zuhörer bleibt gar keine andere Wahl, als genüßlich zu schwelgen zu dieser feinen Perle. „Don’t Turn Into A Memory“ rührt im Klangbild der 90er Jahre und erinnert mich spontan an die feinen balladesken Klassiker eines gewissen Georgios Kyriacos Panayiotou (u. a. „Waiting For That Day“). Und bevor jetzt alle ihr Tablet anschmeißen – das ist der Geburtsname von Sänger „George Michael“.

VÖ: 02.12.16

Verfügbar: CD & Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://grapell.com/  &  https://grapell.bandcamp.com/album/love-chamber-ep

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZOMBIE CATS “ALIVE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  The Psyence - Shiken Hanzo - ShermGerm

AUSTRALIEN / BRD

Seit der gute George Romero im Jahr 1968 die ersten Zombies in die Umlaufbahn geschickt hatte, sind die Untoten schon in den unterschiedlichsten Lebensformen aufgetaucht, aber ZOMBIE CATS waren mir bisher noch nicht untergekommen. Diese hier sind nicht scharf auf warme Eingeweide oder blutiges Gedärm, sondern darauf aus, Euren Ohrenschmalz mit brummenden Bassloops aus den Muscheln zu sprengen. „Alive“ ist eine 5-Track EP mit dröhnenden Dubstep-Elektro-Drum’n’Bass-Bässen, die zudem zeigen, dass das aus Ross Dechamp und Rouven Fehr bestehende Duo ein Faible für Horrorfilme hat, wie die Titel „Soultaker“ und „Haunted House“ beweisen. Ergänzend dazu muss angemerkt werden, dass der ungarische Produzent und Labelgründer Gábor Simon im Remake des Klassikers “Dawn Of The Dead” (2004) eine Statistenrolle ergattert hatte - als Zombie! Alive = Must Have für ambitionierte Electronic-DJs!

Zombie Cats - Alive

VÖ: 21.11.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/zombiecatsofficialhttps://youtu.be/nqtDr6xq6LI

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHAMBERLAIN “DAMP SUNS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Chamberlain - Damp Suns

TRACKLISTING:

01.  A-SIT
02.  T-SIA   
03.  WERK#1
04.  T-NING
05.  A-SIT (BRUIT FANTOME REMIX)

Web: http://www.chamberlain-music.com/

Videoclip “T-SIA”:
https://youtu.be/jPNih5LHr3U

Label: m/2L

Promotion: Popup Records
Web: www.popup-records.de

ELECTRONICA

Für Fans von:  Philip Glass - Nils Frahm - Schönwälder & Rothe

FRANKREICH

Neuzeitliche elektronische Musik stufe ich gerne in zwei Rubriken ein. Zum einen gibt es da den Mainstream Müll, der in Radios rauf und runter gedudelt wird und bei dem sich “Produzenten” handelsüblicher Software Ingredienzen bedienen, die es schon in den Programmierungen der Billigheimerkeyboards der 90er gegeben hat. Dann ist da noch die anspruchsvollere Ecke, in der die Künstler herumbasteln und mehr dabei “sagen” als die oben genannten Artisten, die sich meist noch einen zweitklassigen (weil günstiger zu bekommen) Interpreten holen, um die “Songs” radiotauglich zu machen. Das Duo CHAMBERLAIN bedient die zweite Kategorie - elektronische Musik für Musikfans, die Musik verstehen, “lesen” und auch irgendwo als Kunstform verstehen. Auf der EP “Damp Suns” treffen New Age, Chillwave, IDM und neoklassische Melodien und Arrangements aufeinander. Insidern ist das Duo schon bekannt durch einige sehr gute Beiträge auf diversen Samplern, mir fällt da spontan der Track “Damp Suns Receipts” vom beim Label “Highlife Recordings” veröffentlichten Album “Disappear Plastic Wordl” ein. In die gleiche Richtung geht auch die Debüt EP der beiden Keyboarder: Den Track “T-SIA” könnte ich mir auch als Komposition eines jungen Czerny oder Johann Sebastian Bach vorstellen, wären sie heute noch unter uns. Die beiden Franzosen verzieren ihre Musik mit kraftvoller Eleganz und so fällt es auch nicht schwer, fantasievolle Gedanken schweifen zu lassen.  Im wundervoll friedfertig perlenden Auftakt “A-SIT” stelle ich mir vor, wie sich zwischen den wasserfallhaftigen Arpeggio-Kaskaden zwei spielende Kinder im musikalischen Zaubergarten vergnügen.

WERK #1” dröhnt mit fettem Downtempo-Groove - perkussive Elemente paaren sich mit verschachtelten Soundwänden und veranstalten ein Feuerwerk an Loops und verschmelzen zum Crescendo an melodiösen Schattierungen, um am Ende in anmutiger Ruhe zu versinken. “T-NING” beginnt mit Electro-Vibes, wie man sie von “Depeche Mode” oder den “Thompson Twins” kannte, um später von einem Synthie-Gitarren-Akkord-Lick aufgelockert zu werden. Der “Bruit Fantome Remix” von “A-SIT” taucht ein in graziöse Schwerelosigkeit. Und das kurze Fazit überlasse ich dem “Tanz-der-Teufel” Hauptdarsteller “Ash Williams”:  <Groovy!>

Zur Info: Das französische Duo CHAMBERLAIN ist in keinster Weise verwandt & verschwägert mit der gleichnamigen Rock Gruppe aus Indianapolis: https://chamberlain.bandcamp.com/

VÖ: 04.11.16

Verfügbar: CD &  Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/highliferecordings/chamberlain-damp-suns-receipts-live-1

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MISSILIA “HEARTBEAT OF LIFE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Missilia - Heartbeat Of Life

TRACKLISTING:

01.  Where Is My Home
02.  Jungle World
03.  Heartbeat Of Life
04.  Im Regen Stehen
05.  Spirit In The Sky
06.  Lieb Dich Selbst

Label: Timezone Records
Web: www.timezone-records.com

SONGWRITER POP

Für Fans von: Wir sind Helden - Christina Stürmer - Sara Bareilles

DEUTSCHLAND

Es stellt sich vor: MISSILIA, eine Sängerin aus Leipzig, die ihrem 2014er Debüt “Metanorpos” die neue EP „Heartbeat Of Life“ folgen lässt. „Where Is My Home“ ist der tolle Auftakt zum 6-Tracker, in dem sie zweisprachig zwischen deutschem und englischem Gesang durchwechselt, mitunter sogar im gleichen Lied, was zumindest international für Verwirrung sorgen dürfte. Aber soweit ist es noch nicht um die Karriere der privat auch als Hochzeitssängerin aktiven Newcomerin bestellt, die mit wohltemperierter Stimme überzeugt und auch das instrumentale Drumherum, das man um sie gestrickt hat, sorgt für gute Laune. Das Pianospiel, das die versierte Pianistin selbst besorgt, erinnert mich spontan an den 80er Jahre Hit „The Way It Is“ von Bruce Hornsby.

Jungle World“ startet mit dezent platziertem Reggae-Vibe (die junge Sängerin war zu Beginn der gesanglichen Karriere sogar mal in einer Ska Band beschäftigt gewesen), zu dem ALEXANDER WURLITZER (nanu, den Namen kennen wir doch, oder?*) einen feinen Gitarrensolo beisteuert.  Überraschende Töne dann im Titelsong, eine feinfühlig weinende Pedalsteel verbreitet Country-Flair, die Rhythmus-Fraktion (Toni Wendenburg – drums; Kevin Rödiger – Bass) sorgt für guten Drive, auf dem sich die Sängerin gekonnt treiben lässt und für zauberhafte Momente sorgt mit ihrer tollen Stimme. Den einzigen Kritikpunkt, den ich an dieser Stelle anbringen möchte – der deutsche Gesang kann hier bei mir nicht so gut punkten, ist aber Ansichtssache – das Lied ist toll, aber die wichtigen Schattierungen hätte meines Erachtens ein englischsprachiger Text besser gesetzt.

 Die Uptempo-Ballade „Spirit In The Sky“ dagegen überzeugt wieder komplett, hier stimmt alles von erstklassig auch in die höchsten Falsettotöne intonierten bis hin zu den von der Sängerin selbst eingebrachten Backing Vocals. Dass sie aber “Deutsch” ebenfalls gut abkann, zeigt sie  dann doch  in „Lieb dich selbst“: Lauschiges akustisches Feeling, hier passt die ”Synchro” und die kuschelromantische Stimmung ist einfach genial – mit dem Auftakt der beste Song dieser feinen EP.

(*) Ein Blick in unsere auf erstaunliche 4,2 GB angewachsene Musiker-Excel-Datei zeigt: Alexander Wurlitzer hatten wir Euch bereits vorgestellt im Rahmen des Albums “Singers & Players” vom Leipziger Country Rock Songwriter Stefan Saffer, dessen Album im September 2015 mit einem NDS von 1,800 bewertet wurde.

VÖ: 07.10.16

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://www.missilia.de/  &  https://soundcloud.com/missilia-musikerin

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

GARDEN OF THORNS “GARDEN OF THORNS” (EP)     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

RAP CORE

Für Fans von:  Disturbed – Linkin Park  – Paramore

USA (TEXAS)

Mitte der 90er wurde mit den ersten Scheiben von „Bodycount“ (vom Rapper „Ice-T“ gegründete Band) ein wahrer Hype um den Crossover-Mix aus Rock, Metal und Hip Hop entfacht, der heute immer noch präsent ist und von einigen kommerziell erfolgreichen Formationen weiter praktiziert wird, während andere wie RHCP nur noch (wenn auch guten) Radio-Mainstream-Käse abliefern. Im Untergrund gibt es sie aber immer noch, die Musiker, die sich in der mittlerweile zum „Rapcore“ umbenannten Schublade tummeln.. GARDEN OF THORNS aus dem Bundesstaat Texas sind eine dieser Bands, die sich mit der selbstbetitelten EP vorstellt. Auf 6 Stücke dürfen sich Genre-Fans freuen, die Musik erinnert an die von „Linkin Park“ oder der „Bloodhound Gang“, die Band umschreibt ihren Sound als „Thought Provoking Hip Hop through Modern Rock“. Highlights gibt es keine, weil sich alle 6 Songs auf dem gleichen guten Niveau bewegen.

Garden Of Thorns

VÖ: 20.12.16

Verfügbar: Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.reverbnation.com/GardenofThorns  & https://twitter.com/GardenofThornsR

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZACH WILLIAMS “CHAIN BREAKER”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Zach Williams - Chain Breaker

TRACKLISTING:

01.  Chain Breaker
02.  Old Church Choir
03.  Song Of Deliverance
04.  Revival
05.  To The Table

Label: Essential Records
Web: http://providentlabelgroup.com/

CCM

Für Fans von:  Nickelback - Curtis Stigers - Richard Marx

USA

Der ehemalige Southern Rocker ZACH WILLIAMS ist seit 2014 als Prediger für die „Central Baptist Church“ in Arkansas unterwegs und zwischen seinen christlichen Aktivitäten hat er auch Zeit gefunden, seine Debüt Solo EP aufzunehmen. Mit der 2007 gegründeten Band „The Reformation“ hatte er auf zwei Alben den Southern Rock Sound der 70er revitalisiert und der trieft auch hier bei dieser 5-Track EP aus fast jeder Note. Eine geile Stimme hat er sowieso und so ist es auch kein Wunder, dass der Musiker in den USA kometenhaft in die dortigen CCM (contemporary christian music) & Gospel-Charts eingestiegen ist. Los geht’s mit der kraftvollen Power-Ballade „Chain Breaker“, die sich mit sattem Sound und der Kraft des begleitenden Gospel Chores zum ersten Highlight hochschaukelt. Der besungene „Old Church Choir“ dröhnt funky und beinhaltet so ganz nebenbei sämtliche Elemente, die einen erfolgreichen Radio-Pop-Rocker ausmachen. Ohrwurm! Und die Amis haben es sowieso drauf, wenn es um christliche zeitgenössische Musik geht – das Stück ist voll tanzbar und ich kann mir lebhaft die Energie vorstellen, die dieser Song während eines Gottesdienstes vermitteln würde. Im spröden konservativen Kirchenstaat Deutschland eigentlich undenkbar. Auch der „Song Of Deliverance“ reißt mit, bluesige Mundharmonika, phätter heavy Delta-Swamp-Rock-Sound - <one church house under a groove> würde ein begeisterter „George Clinton“ rufen! Und die Slidegitarre passt hier so gut wie die berühmte Faust aufs Auge. Glorifizierter Hallelujah-Sumpfrock! Ebenfalls sehr schön: Die gefühlvolle akustische Ballade „To The Table“!

VÖ: 23.09.16

Verfügbar: CD & Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://zachwilliamsmusic.com/  &  https://vimeo.com/185408115  (“Chain Breaker”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

RIHANNA “LOVE ON THE BRAIN (Dance Remixes)”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  (dg)

DANCEFLOOR

Für Fans von:  Shontelle - Wynter Gordon - Teairra Mari

USA

“Love On The Brain” vom aktuellen RIHANNA Album “Anti” mit vier alternativen Remixes. Der “Don Diablo Remix” vom niederländischen DJ Don Pepijn Schipper kommt mit 80,4 bpm als kongenialer Mix aus Trap & Dubstep, US Produzent Matt Masurka hat den “Gigamesh Remix” mit dem Reminszenz-Sample des “Tears For Fears”-Klassikers “Everybody Wants To Rule The World” versehen (122,1 bpm), der “John Blake Remix” faulenzt in der ambienten Chillout-Downtempo-Schublade herum (57,4 bpm), wird trotz Geschwindigkeitsreduzierung nicht langweilig und der australische Songwriter Ry Cuming lullt die Fans der Sängerin mit einem kuschelromantischen Intro ein, bevor er die Dance Community in Verzücken versetzt mit dem deep-housigen “RY X Remix”. Eine Maxi, die zeigt, was möglich ist, wenn man einen einzigen Song bei diversen Fachleuten in Bearbeitung gibt.

Rihanna - Love On The Brain Dance Remixes

VÖ: 17.10.16

Verfügbar: EP & Vinyl-Maxi & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.rihannanow.com/  &  https://vimeo.com/191546664 (Live Version)

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RIHANNA “LOVE ON THE BRAIN” (Dance Remixes)     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

DANCEFLOOR

Für Fans von: Keri Hilson - Beyonce - Kelis - Pussycat Dolls

USA / BARBADOS

Einen superphätten Remix hat der Niederländer Don Pepijn Schipper für die von ihm verehrte R&B Sängerin RIHANNA gebastelt. Mit dem “Don Diablo Remix” erfährt der im September als Single veröffentlichte Song noch einmal einen weiteren Höhepunkt. Trap’n’Grime unterlegt mit vibrierenden technoiden Dub-Effekten. Sie können zwar keinen Fußball spielen, die Holländer, aber Musik machen sie gut. Nicht mit Ruhm bekleckert sich der US “Produzent” Matt Masurka, der sich mit dem “Künstler”namen GIGAMESH schmückt. Seine Kunst offenbart sich in einer geklauten “Tears For Fears”-Grooveline, die er als seine eigene Idee ausgibt. Mies. Der Album Version nahe kommt der “John-Blake Remix”, der Australier Ry Cuming hat den “RY X Remix” mit ambienter Chillout-Atmosphäre versehen.

Rihanna - Love On The Brain Dance Remixes

VÖ: 07.10.16

Verfügbar: 12” Maxi  & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.rihannanow.com/  & https://www.youtube.com/user/RihannaVEVO 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

INTRA “INTRA”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Intra - Intra

TRACKLISTING:

01.  Over And Done
02.  If You Care
03.  Break
04.  Clockwork
05.  Down The Roof

Lineup:

Bianca Ortner (Vocals, Bass)
Hannes Pröstler (Guitar, Backing Vocals)
Lukas Aichinger (Drums)

Kommende Konzerte:

13.10.16 - Linz, Stadtwerkstatt
20.10.16 - Töging am Inn, Schutzraum

STONER PROG ROCK

Für Fans von: Palindrome - Black Mirrors - Blues Pills -  Avatarium

ÖSTERREICH

Einführende melancholische Gitarrenklänge werden durch ein plötzlich jaulendes Feedback-Heulen und einen kernigen Stoner-Rock-Riff verjagt. Ein Mädel und zwei Junx aus Wien stellen sich vor unter dem Namen INTRA und das ist auch der Titel ihrer gleichnamigen Debüt EP, die 5 Knaller beinhaltet. „Over And Done“ ist komplex, vielschichtig und ähnelt ansatzweise den verschachtelten Rhythmen der „Wisbhone Ash“-Klassiker aus den 70er Jahren, als diese britische Band noch innovative Wege ging. Der Gesang von BIANCA ORTNER dagegen erinnert mich an den der „Palindrome“-Frontfrau Rosa Nentwich-Bouchal.

Auch das zweite Stück „If You Care“ hämmert richtig los, Gitarrist HANNES PRÖSTLER wirft mit wuchtigen Riffs um sich, während Trommler LUKAS AICHINGER das Tempo gekonnt variiert; ab Minute 01:21 bricht dann ein starkes (leider nur kurzes) Wah-Wah-Fuzz-Donnerwetter los, zum Ende des Stück erlebe ich mein headbängendes „Black-Sabbath“-Deja-Vu! Auf noch mehr Sechs-Saiten-Marshall-Ibanez-Ekstase dürfen sich ProgArtRock-Fans freuen im „Break“, während - mein persofave des Albums - „Clockwork“ wieder die experimentierfreudigere Ausrichtung der Band betont. Vergleichsweise höre ich diverse „Rush“ und sogar „Gentle Giant“-Elemente, die sich im Laufe der Jahrzehnte in meinem Gedächtniskatalog angesammelt haben. Vokalistin Bianca spielt übrigens – was unüblich ist für metallisch ausgerichtete Gruppierungen – einen Fender Jazz Bass und schraubt sich am Ende des Stücks mit ihrer Stimme in schwindelerregende Höhen! Das finale „Down The Roof“ brummt noch mal mit ohrenbetäubender „QOTSA“-Gedächtnis-Dröhnung und die letzte Gesangszeile <i fell down the roof> sollte man nicht zu ernst nehmen, denn diese Band befindet sich ganz sicher auf dem aufsteigenden Ast!

FAZIT: Eine fette Ladung Österreich zelebrieren INTRA auf ihrer Debüt EP „Intra“ und wer immer noch glaubt, dass es im Nachbarland nur fröhlichen Folxrock und Conchita Wurst gibt, dem sei auch ein Blick auf unsere neue Rubrik „CDs aus Österreich“ empfohlen, in der sich dieser Dreier heftig um einen TOP-Platz in der Rubrik „Newcomer des Jahres“ bewirbt, die Bestandteil in unserem am Ende des Jahres erstmals veranstalteten „Poll“ sein wird. Mehr Infos dazu ab Anfang Dezember!

VÖ: 12.09.16

Verfügbar: CD & Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://intraofficial.bandcamp.com/album/intra-ep & https://soundcloud.com/intra-band

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

PRETTY MERY K “BIG BROWN EYES” (EP)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE ROCK

Für Fans von:  Palindrome - The Underthings - Bekah Kelso

DEUTSCHLAND

Zwei Dinge fallen mir spontan ein beim Betrachten des Covers der CD: <ich könnte wieder mal zum Haare schneiden gehen zur Frisörin meines Vertrauens> und <der Winter naht> - den Kopf der abgebildeten Person scheint ein eisiger Wind zu umschmeicheln oder ist es gar eine vom Fotografen eingesetzte Windmaschine? Die Musik von PRETTY MERY K klingt nicht ganz so stürmisch wie es der erste Eindruck vermittelt. Eindringlich singt Frontfrau MERYEM KILLIC im traurig klingenden Auftakt „Here For You“, auch die kuschelrockigen Balladen „Never Let You Go“ und “Fast” verziert sie mit kunstvoller Melancholie, während sich der tolle Titelsong „Big Brown Eyes“ und “Collecting Memories” lebhafter darstellen. Das Trio, in dem noch Michael Fromme (Keyboards, Drums) und Dirk Häfner (Gitarre) aktiv sind, kommt aus Berlin und veröffentlicht die neue EP Mitte Oktober.

Pretty Mery K

VÖ: 14.10.16

Verfügbar:  CD & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.prettymeryk.de/  &  https://soundcloud.com/prettymeryk

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LYNX “VAULT 3” (EP)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  Alix Perez - Hellrazor - DJ Krust - Roni Size

ENGLAND

Dem im Juni vorangegangen Longplay “Vault 1” lässt der südenglische Electronic Pionier Steve Nobes aka LYNX eine EP mit 4 weiteren neuen Tracks folgen, die stilsicher die bisherigen 2016er Veröffentlichungen (u. a. “Vault 2”) abrunden. “The Beast” (mit der Beihilfe des Kollegen Chris Scott aka HELLRAZOR und der mysteriösen Stimme von KEMO) ist ein starker Mix aus Minimal Hardcore und zackigen Drum’n’Bass Vibes, “Moiog” dröhnt voll auf die Glocke und lässt das Tanzbeinchen schwingen, das “Favella Phantom” grooved mit weltmusikalischem Ambiente und dem hynpotischen Sound der in Brasilien beheimateten Berimbeau. Dürfte vor allem den Fans des Dub-Professors Lee Scratch Perry gefallen! Wer den Briten bisher gar nicht auf dem Deckel hatte, sollte sich unbedingt auch mal seine 2013er EP “Midnight Funk” reinziehen!

Lynx - Vault 3

VÖ: 03.10.16

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://lynxdnb.com/  &  https://soundcloud.com/lynxdnb 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhafte EP, gehört in JEDE Sammlung, EP für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gute EP, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Gute EP, empfehlenswert, gehört in die gut sortierte Kollektion

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare EPs im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung, bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliche EP, sollte man umtauschen dürfen. Für Edel-Fans

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Besseres von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilige EP, kann man dem Feind zu Weihnachten schenken

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhafte EP, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx