www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Indie Rock & Pop CDs. Hier findest du Infos und Rezensionen von neuen & aktuellen Indie Rock und Pop CDs, wobei ich an dieser Stelle darauf hinweisen möchte, dass es sich bei “Indie Rock” oder “Indie Pop” nicht um eine Musikrichtung handelt, sondern lediglich um eine Veröffentlichung eines Labels, das keine kommerzielle Maschinerie besitzt wie die großen Major Labels bezüglich Vermarktung, Promotion und Medien Positionierung. Dafür erfreuen sich die Vertragskünstler der Indie Labels noch musikalischer Freiheiten, ohne auf die Vorgaben von Marketingmenschen achten zu müssen, denen die Musik egal ist und denen es nur darum geht, den Geldsack ihrer Firma zu füllen.

 Indie CDs

Genres

Neue CDs

Web Radio

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KATY GUILLEN & THE DRIVE “ANOTHER ONE GAINED”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Katy Guillen - Another One Gained

Mit der ehemaligen Band hat sie einige erstaunliche Konzerte gespielt, u. a. als Support für Legenden wie Robin Trower oder ”The Doobie Brothers“, danach hat sie mit der Schlagzeugerin Stephanie Williams die Band  KATY GUILLEN & THE DRIVE ins Leben gerufen, deren Aktivitäten durch die Pandemie zum Erliegen gekommen sind. Im Nachhinein erlebten beide Musikerinnen die Zwangspause als erfrischend, weil sie die Zeit nutzten, an neuen Songs zu basteln und zudem gab es Unterstützung vom Produzenten Kevin Ratterman, der mit angesagten Acts wie „My Morning Jacket“ und „Ray LaMontagne“ gearbeitet hatte. Herausgekommen ist mit „Another One Gained“ ein erwachsenes Album, das sich wohltuend vom dümmlichen Radiogedudel der Dumpfbackensender abhebt und dort auch kaum genügend Playgrounds finden dürfte. Die buntgemischte Song-Palette bietet ein unterhaltsames Potpourri aus Songwriter Rock, Indie Pop und gefühlvollen Herzschmerz-Balladen.

Genre:
Alternative Pop - Indie Rock

TRACKLISTING:

01.  Another One Gained
02.  Discoloration
03.  Bottoms Of Your Belly
04.  Harsh Realization
05.  Set In Stone
06.  Avoiding Every Sound
07.  Because It’s Blue
08.  How To Live
09.  Nothing Comes Close
10.  Different

Für Fans von:
Dum Dum Girls - Pretenders

VÖ: 03.06.22

Verfügbarkeit:
CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web:  https://katyguillenmusic.com/

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

LISA MITCHELL “A PLACE TO FALL APART”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lisa Mitchell - A Place To Fall Apart

LISA MITCHELL ist eine australische Songwriterin aus dem Bundesstaat New South Wales, die gerade ihr viertes Album „A Place To Fall Apart“ veröffentlicht hat. Luftige leichte Pop Musik mit einem Hauch Alternative Folk und Indie Rock. Die Musikerin hat 2006 an der Casting Show „Australian Idol“ teilgenommen (vergleichbar mit „DSDS“) und dort als Sechstplatzierte für Aufmerksamkeit gesorgt. Nach der ersten selbstproduzierten EP „Said One To The Other“ ging es nach London, wo sie einen Vertrag beim Label „Little Victories“ ergatterte und der es ihr ermöglichte, den Longplay „Wonder“ aufzunehmen. Seit Ende 2009 lebt sie in Melbourne, hat mit Nachfolge-Alben und Singles TOP-Positionen in den Charts erreicht und ich bin mir sicher, auch das neue Werk wird sehr gut von der Fan-Community aufgenommen werden. Highlights des Albums sind „Zombie“, das mich an die Klassiker von Joni Mitchell erinnernde „I Believe In Kindness“ und das verträumte “As Love”.

Genre:
Songwriter Pop - Indie Folk

TRACKLISTING:

01.  Zombie
02.  I Believe In Kindness
03.  Apricots
04.  Blue
05.  As Love
06.  Let Me Stay Here
07.  Summoning
08.  Dreaming, Swimming
09.  She Is Of The Earth
10.  Supporting Your Unravelling
11.  Let Your Body

Label: Porridge Pty Ltd

Für Fans von:
Joni Mitchell - Melanie Safka

VÖ: 22.04.22

Verfügbarkeit:
CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web:  https://lisamitchell.com.au/

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

ARLIE “BREAK THE CURSE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Arlie - Break The Curse

Nicht ganz neu ist die Band ARLIE, die 2015 von Nathaniel Banks als Solo Projekt gegründet worden ist, aber weil ein echter Musiker bestrebt ist, seine Musik Live zu präsentieren, kamen ein paar Instrumentalisten als Unterstützung hinzu. Mit dem Beitritt von Bassist Ryan Savage war das Quartett komplett. Die 2018er Debüt EP „Wait“ gefiel Fans und Kritikern, dann aber kam die Pandemie und legte geplante Aktivitäten lahm. Die Zeit wurde genutzt, um Songs zu schreiben und zu produzieren und heraus gekommen ist jetzt ein starkes Album mit tollen rock-poppigen Eigenkompositionen – Musik, die irgendwo zwischen den „Kings Of Leon“, den „Future Generations“ und „Maroon 5“ eingeordnet werden kann. Beim ersten Hörgang macht sich ein <ganz nett> Gefühl bemerkbar und bereits beim zweiten Durchhören stelle ich fest, dass ich beginne, die gutgelaunten Melodien und Licks mitzusingen. Die Anspieltipps: „Sickk“, „Poppin“ und das beatlesque “Wait A Minute”.

Genre:
Alternative Pop - Indie Rock

TRACKLISTING:

01.  Sickk
02.  Karma
03.  Poppin
04.  Landline
05.  Don’t Move
06.  Break The Curse
07.  Crashing Down
08.  Cool
09.  Icetrays
10.  Wait A Minute
11.  Titanic

Label: Atlantic Records

Für Fans von:
Future Generations - Maroon 5

VÖ: 03.06.22

Verfügbarkeit:
CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web:  https://store.arlie.band/collections/frontpage

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

JEANINES “DON’T WAIT FOR A SIGN”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Jeanines - Dont Wait For A Sign

TRACKISTING:

01.  That’s Okay
02.  Any Day Now
03.  People Say
04.  Don’t Wait For A Sign
05.  I Lie Awake
06.  Got Nowhere To Go
07.  Who’s In The Dark
08.  Dead Not Dead
09.  Never Thought
10.  Gotta Go
11.  Through The Vines
12.  Turn On The TV
13.  Wishing Well

INDIE GARAGE POP

Für Fans von:  The Vaccines - Hether -Cheekface

NEW YORK (USA)

Vor einigen Jahren hat es mich fast vom Hocker gehauen, als ich die Musik von JEANINES gehört habe. Wie oft muss das Mädel Alicia Jeanine wohl durch die Plattensammlung ihrer Eltern gestöbert haben, um heute genauso zu klingen wie erfolgreiche Bands und Interpreten der Mid-1960er Jahre. Auf dem 2019er Debüt Album „Jeanines“ trafen sich die „Mama’s & Papas“, „The Shirelles“ und „The Ronettes“ und beträufelten sich mit dem Garagenpop der „Bangles“. Die besondere Oldie-Reinkarnation schöpfte ihre Atmosphäre aus dem Klang der spartanisch arrangierten Rhythmusgitarre, dem LoFi-Bass und dem sich auf notwendige Grundrhythmen beschränkenden Schlagzeug. Zwischen den Noten flatterte eine zarte Stimme, die mal solo – mal gedoppelt oder im Chorus mit sich selbst um die Wette zwitscherte. Das Manko des unterhaltsamen Debüts: Kaum einer der 16 Songs überschritt die 2-Minuten-Grenze, was sehr bedauerlich war, denn gerade wenn man begonnen hatte, zum wiegenden Groove mitzuwippen, war das Vergnügen wieder vorbei. Die Hoffnung, dass sich dieses hyperaktive Songwriting bei einem eventuellen Nachfolger bessern würde, hat sich leider nicht erfüllt. Das 2022er Album „Don’t Wait For A Sign“ wartet zwar wieder auf mit ordentlichem Ohrwurm-Potential, aber durch das Motto <in der kürze liegt die würze> wirkt das eigentlich gute Songpotential der bubblegum-flower-power-poppigen Mini-Tracks verschenkt. Die beiden längsten Stücke sind gerade einmal 01:52 Minuten lang. Anspieltipps: „That’s Okay“, „Gotta Go“; „Turn On The TV“ und der Titelsong.

VÖ: 22.04.22

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:   https://jeanines.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

PORRIDGE RADIO “EVERY BAD” (Expanded Deluxe Edition)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Porridge Radio - Every Bad Standard Album Cover

Porridge Radio - Every Bad Deluxe Edition Cover

Titelverzeichnis Original Album:

01. Born Confused
02. Sweet
03. Don’t Ask Me Twice
04. Long
05. Nephews
06. Pop Song
07. Give / Take
08. Lilac
09. Circling
10. (something)
11. Homecoming Song

Titelverzeichnis Bonus CD Deluxe Edition:

01. Born Confused (Grove Remix)
02. Don’t Ask Me Twice (Dream Wife Remix)
03. Pop Song (umru and Himera Remix)
04. Pop Song (Clarence Clarity Remix)
05. Lilac (hollow walt Remix)
06. Homecoming Song (NNAMDI Remix)
07. Talking About It
08. Sweet (Demo)
09. No Title
Label: Secretly Canadian
Web: https://secretlycanadian.com/

INDIE ROCK

Für Fans von:  Scandroid - Kid Coyote -  Ekoplekz

ENGLAND

PORRIDGE RADIO haben ihren Sitz im beschaulichen englischen Seebad Brighton, „Every Bad“ ist das zweite Studio Album der 2015 von Sängerin & Gitarristin Dana Margolin gegründeten Band. Mittlerweile liegt die 2 CDs beinhaltende Deluxe Edition vor – Grund genug, das Quartett einmal vorzustellen. Die Musiker praktizieren einen Mix aus Alternative Pop und Indie Rock, der vor allem von der inbrünstig vorgetragenen Stimme der Frontfrau lebt, deren Gesang mich in ruhigeren Phase an den von Chrissie Hynde (remember die Band „Pretenders“?) Anfang der 80er  erinnert. Klangtechnisch bewegt sich der Sound zwischen garagen-rockigem Donnerwetter und hohem Fuzz-Faktor der von der Chefin selbst gespielten „Epiphone“-Gitarre. „Don’t Ask Me Twice“ drifted ab in punkrockige New Wave Gefilde, während andere Songs („Sweet“ und „Give-Take“ beispielsweise) bereits beim ersten Hörgang ohrwurmträchtige Melodien offenbaren. Einziges Manko: Studiotechnisch sollte man das nächste Mal einen gewieften Produzenten einspannen, denn bei einigen Songs  scheppert und klappert es beim richtigen Aufdrehen der Anlage aus den Lautsprechern, dass sich der Pegel des Spaßfaktors nach unten verschiebt.

Die eigentliche Überraschung ist die zweite Disc der Expanded Edition – hier gibt es mit „Talking About It“ einen neuen Song, die LoFi-„Demo“ Version von „Sweet“ und 6 abenteuerlustige Remixe der originalen Kompositionen. „Born Confused“ kommt als hämmernde „Drum’n’Bass“ Version mit zackigen 160 bpm, der psychedelisch-poppige „hollow walt Remix“ des im letzten Jahr auch als Single veröffentlichten „Lilac“ hätte auch gut auf eines der Ende der 70er Jahre veröffentlichten Alben der damals populären Girl Group „The Slits“ gepasst.

Sehr schön  vor allem für DJs, die noch mit herkömmlicher Technik (Cd-Player, Turntables) unterwegs sind: Die Expanded Edition Gibt es neben der digitalen Edition auch als Doppel-CD und Doppel-Vinyl. Freuen darf man sich auf zukünftige Konzerte der Band, die hoffentlich auch stattfinden, sollte es diese bescheuerte Pandemie endlich wieder mal zulassen– für den 27. August 2021 ist auf  jeden Fall ein Konzerttermin im Jagdschloss Kranichstein in der Nähe von Darmstadt geplant. Im Februar 2021 schaut die Band u. a. in München und in Hamburg vorbei.

VÖ: 24.03.21

Verfügbar: 2-CD & 2-LP & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://porridgeradio.com/ & https://porridgeradio.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

PENNY & SPARROW “HORSE COLOR TWO”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE POP

Für Fans von:  Hall & Oates - Thompson Twins - James Blake

USA (TEXAS)

Die Musik klingt ganz nett mit unbeschwert fröhlich-luftigen Grooves, die ich in der Rubrik „Easy Listening Indie Pop Dance“ ansiedele, aber der Gesang, den das aus Andy Baxter und Kyle Jahnke bestehende Duo abliefert, ist schlichtweg grauenvoll. Jammernde eiernde Gesänge, bei denen ich das Gefühl habe, dass der singende Protagonist noch die Reste des Frühstücks herumkaut. Irgendwann erinnert mich das Ganze  an ein großartiges Duo aus den 70ern – nämlich an Hall & Oates“. Allerdings ist der Unterschied zwischen deren Klassikern und dem hier produzierten ein Klassenunterschied, als ob Kreisklasse versucht, mit internationaler Liga mitzuhalten. Warum nicht einfach einen coolen Interpretin oder noch besser eine Frau suchen, die das Niveau der an sich guten Songs nach oben schraubt? Ist halt so – wenn ich ein geiles Auto baue, bedeutet das lange nicht, dass ich damit die Formel Eins gewinne.

Penny And Sparrow - Horse Color Two

VÖ: 26.03.21

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

 Web:  https://pennyandsparrow.bandcamp.com/album/horse-color-two

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RAVEN ARTSON “PEAK IN ME”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Raven Artson - Peak In Me

In Ermangelung teurer Studiotechnik und der Einsparung damit verbundener Fachkräfte gibt es vor allem im Indie Bereich immer mehr LoFi-Produktionen, die viel vom garagenpsychedelischen Sound der 60er Jahre besitzen. Der Songwriter RAVEN ARTSON geht noch eine Spur weiter und kredenzt einen coolen Mix aus 60ies Old School, Alternative Pop, Hip Hop und elektronisch eingefärbtem Art Rock. „Slow Motion Hyper Pop“ nennt er seine Musik, was gut zutrifft. „Peak In Me“ ist nach einigen Singles und EPs der erste Longplay, der auch alle bisher veröffentlichten EP-Tracks beinhaltet. Anspieltipps: Das vom Hip Hop Produzenten Negashi Armada konzipierte „Do-Mi-Re“, „Breathing Secrets“, das drum’n’bass-lastige „Best Of Me“ und der Titelsong mit einem Gast-Feature des niederländischen Rappers Ray Fuego, der aber auch gleichzeitig zeigt, dass er es mit dem Singen nicht so richtig drauf hat.

Genre:
Alternative Pop - Indie Rock

TRACKLISTING:

01.  ’happy juice’
02.  Chug Me Alive
03.  Do-Mi-Re (feat Negashi Armada)
04.  Peak In Me (feat Ray Fuego)
05.  ‘not as bad’
06.  Dating Front Row
07.  Breathing Secrets
08.  Best Of Me
09.  ‘breaking free’
10.  Locks For You (feat True Blue)

Label: Rosed Out Records

Webseite: https://rosedout.com/ 

Für Fans von:
Pixies - Arctic Monkeys
Leila Arab - Goldfrapp

VÖ: 23.04.21

Verfügbarkeit:
Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: https://ravenartson.com/ & https://soundcloud.com/ravenartson & https://ravenartson.bandcamp.com/

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten 1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Kollektion

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Startseite

Web Radio

Impressum

Datenschutz

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de