www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Neue R&B CDs. Hier findest Du die Infos zu den neuesten Reviews im Bereich Soul, R&B und Neo Soul. Aktuelle Alben der letzten Monate findest Du beim Link “Soul CDs” und ältere R&B und Soul CDs in unserem “Verzeichnis”. Um Dir Infos über neue Alben aus allen Stilrichtungen zu holen, klicke einfach auf den Link “Genres”. Sämtliche externe Info-Links (wie Webseiten der Bands, Musiker oder Labels) öffnen sich in einem neuen Fenster und führen Dich direkt zu von uns überprüftem musikalischem Content, allerdings haben wir auf die Inhalte oder die dort platzierte Werbung keinen Einfluss. Sollte einer der Links nicht mehr funktionieren oder hast Du generelle Fragen zum Thema “Soul” oder “Black Music”, schreibe uns eine eMail. Zum Thema Datenschutz klicke einfach auf den am Ende dieser Unterseite angegebenen Link. 

Neue R&B CDs

Soul CDs

Genres

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

Cassey Doreen

 

 

 

LAKESIDE “SHOT OF LOVE / ROUGH RIDERS
FANTASTIC VOYAGE” (3 Classic Albums On 2 CDs)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lakeside - 3 Albums on 2 CDs

Lakeside - 3 Albums on 2 CDs B

Tracklisting CD 1:

01. Shot Of Love
02. Hold On Tight
03. One Minute After Midnight
04. Time
05. Given In To Love
06. It’s All The Way
07. Visions Of My Mind
08. Rough Rider
09. All In My Mind
10. If You Like Our Music (Get Up And Move)
11. I Can’t Get You Out Of My Head
12. Pull My Strings
13. I’ll Never Leave You
14. From 9.00 Until

Tracklisting CD 2:

01. Fantastic Voyage
02. Your Love Is On The One
03. I Need You
04. Strung Out
05. Say Yes
06. Eveready Man
07. I Love Everything You Do
08. Say Yes (Reprise)
09. It’s All The Way Live (7” Single Version)
10. Pull My String (7” Single Version)
11. From 9.00 Until (7” Single Version)
12. Fantastic Voyage (7” Single Version)
13. Your Love Is On The One (7” Single Version)
xxxx

SOUL & FUNK RE-ISSUE

Für Fans von: Kool & The Gang - Commodores - Mass Production

USA (OHIO)

Soul- und Funk Freunde aufgepasst! Wenn Ihr in den 70er und 80er Jahren groß geworden seid, dann kennt Ihr bestimmt die Band LAKESIDE, deren größter Hit 1979 auch zu uns über den Atlantik herüberschwappte  – direkt hinein in die Diskotheken und Clubs. „Fantastic Voyage“ ist noch heute ein richtig geiler Funk-Brocken, der viele der jüngeren auch heute wieder praktizierenden Genre-Liebhaber (Bruno Mars, Robin Thicke) beeinflußt hat. Mitte der 90er hat der Rapper “Coolio” den Lakeside-Klassiker als Sample in seinem eigenen (gleichnamigen) Song verwendet. Auf dem Doppel-Album „Shot Of Love/Rough Riders/Fantastic Voyage“ gibt es (vor allem für die Jüngeren) die Möglichkeit, noch einmal gebündelt drei Alben der Band kennen zu lernen. Die drei originalen Alben gibt es hier auf 2 CDs und auf der zweiten Disc als Bonus dazu einige der kürzeren, und oft auch besser tanzbareren Single Versionen der Hits. Die 6minütige Album Version von „Fantastic Voyage“ bringt es beispielsweise auf 114,5 bpm, während die 4minütige Single Fassung kurz-knackig mit einem Tempo von 116,0 bpm spielt.

Die Formation hat sich – wie die meisten schon wissen – aus den Nachlassenschaften von zwei Bands zusammengestellt. Ende der 60er trafen sich Mitglieder der „Nomads“ und der „Montereys“ und herauskam eine Gruppe, die ab 1977 für mindestens 10 Jahre Soul & Funk Geschichte schreiben sollte. Wer LAKESIDE noch gar nicht kennt und auf die Musik der Bands „Kool & The Gang“ oder „The Commodores“ steht, sollte auf jeden Fall mal hineinhören in diesen Doppelpack. Die Highlights des 1978 veröffentlichten zweiten Studio Albums „Shot Of Love“ sind „It’s All The Way Live“ (und das war es damals auch ohne digitale Effekte) und die soul-jazzige Ballade „Visions Of My Mind“, in dem Stephen Shockley zeigt, dass er u. a. auch vom Jazzgitarristen Wes Montgomery beinflusst worden ist. Das nachfolgende „Rough Riders“ war dann ein eher durchschnittliches Album gewesen, die Uptempo-Stücke ließen nur bedingt Party-Stimmung aufkommen, aber das sollte sich mit dem 1980er Knaller „Fantastic Voyage“ ändern. Hier gefallen vor allem neben dem Mega-Titel noch die Funk-Cracker „Strung Out“ und „You Love Is On The One“ – es ist auch ganz klar neben dem 1987er „Power“ das beste Album der Band. Allerdings war das Ende der 80er schon wieder eine Zeit, in der die puren Funk-Sachen von House & Techno aus den Clubs und Diskotheken verdrängt wurden – vor allem traf das auf den europäischen Raum zu.

LAKESIDE haben sich nie offiziell aufgelöst und sind auch heute noch ab und zu - nicht mehr in der originalen Besetzungen auf Wohltätigkeitsveranstaltungen zu sehen und zu hören, im gesamtdiskographischen Katalog stehen 10 Studio Alben und 11 Best-Of-Greatest-Hits-Zusammenstellungen. Die komerziell erfolgreichste Single war “Fantastic Voyage” und hielt sich 16 Wochen lang in den US TOP 100 Billboard Charts, belegte dort als höchste Notierung den 42. Platz, in den TOP R&B Single Charts stand die Funk Perle acht Wochen lang auf Rang 1!

VÖ: 25.05.18

Verfügbar:  2-CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Check it out, yo! Die Highs:  cd02s01  &  cd02s02  &  cd02s04  &  cd01s02  &  c01s06

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

LADY RED COUTURE “#STUNTQUEEN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lady Red Couture - Stuntqueen

01. Rich White Woman
02. Extra Value Male
03. #thugwhisperer
04. 24 Inch Magic (feat. Adam Joseph)
05. Titties On Your Back
06. Trade (Qweenz English) feat. Adam Joseph)
07. Stunt Queen
08. Latrice Royale
09. Hello Grindr
10. The Rent
11. I Believe I’ll Get High
12. Rich White Woman (Adam Joseph Remix)
13. The Rent (Le Grind Remix) (feat. Adam Joseph)
14. The Rent (AM2PM Remix)

LGBT SOUL

Für Fans von: Sylvester – Weather Girls – Crystal Waters - RuPaul

USA

Eine starke “schwarze” Stimme bahnt sich ihren Weg in die lokalen Clubs und die heimischen Wohnzimmer, nachdem in den USA die Songs von LADY RED COUTURE schon seit einigen Monaten gespielt werden – dort überwiegend in einschlägigen Lokalitäten. Die selbst ernannte Drag Queen bedient sich musikalisch an einem Mix aus 70er Jahre Soul-Funk und 80er und 90er House-Dancefloor a la Martha Wash oder Zelma Davis (die stimmgewaltigen Ladies, die auf den Mega-Disco-Hits von „Black Box“ oder der „C+C Music Factory“ zu hören gewesen sind). Einer wäre mit Sicherheit begeistert, nämlich der beinharte Rocker Tig Trager aka Kim Coates aus der TV-Serie „Sons Of Anarchy“! Der hier praktizierte Soul-Pop ist bunt, schrill und vollgetextet mit Glamour und profanem Lyrizismus, der oft mit Witz und gespielter Respektlosigkeit Rassismus und Anti-Homo-Bewegungen gegenübertritt und wie bei „Hello Grindr“ oder  #thugwhisperer“ auch humorvoll unter die Gürtellinie zielt: <treat me like a woman and i treat you like a bitch – finally it’s time to scratch that itch – if you’re smoking my weed and you’re smoking my dick – bitch don’tcha know you’re my little trick>. Der R. Kelly’s Schmuse-Klassiker „I Believe I Can Fly“ mutiert zur gutgelaunten gospel-poppigen Cover-Kiffer-Parodie „I Believe I’ll Get High“, die auch das legendäre Comedy-Duo Cheech & Chong nicht besser hätte bringen können. Weitere Highs: Das an den Klassiker „Love To Love You Baby“ von Donna Summer erinnernde „Titties On Your Back“ und der Bruno-Mars-Klon „24 Inch Magic“ mit einem Gast Feature des Multiinstrumentalisten ADAM JOSEPH, mit dem LRC dieses und weitere Stücke des Albums gemeinsam produziert hat. Die Dance-Remixes von „Rich White Woman“ und „The Rent“ (Original: Gwen Guthrie) runden ein unterhaltsames Album ab.

VÖ: 01.07.18

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.ajomusic.com/ & https://soundcloud.com/lady-red-couture

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

PARLIAMENT “MEDICAID FRAUD DOGG”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Parliament - Medicaid Fraud Dogg Parliament Tour 2018 340

Tracklisting:

01. Medicated Creep
02. Psychotropic
03. 69
04. Backwoods
05. Oil Jones
06. Proof Is In The Pudding
07. I’m Gon Make U Sick O’ Me (feat. Scarface)
08. Antisocial Media
09. All In
10. On Fire
11. Loodie Poo Da Pimp
12. Mama Told Me
13. Set Trip
14. Kool Aid
15. DaDa
16. Pain Management
17. Riddle Me This
18. No Mos
19. Ya Habit
20. Higher
21. Medicaid Fraud Dogg
22. Insurance Man
23. Type Two

Foto links (Presspic C. Kunspyruhzy Records Inc.):
Parliament 2018 unterwegs im benachbarten
Holland am 26.06. (Hilversum), 27.06. (Arnheim)
und 28.06. (Amsterdam im Paradiso)

FUNK  & HIP HOP

Für Fans von: Bootsy Collins - Zillatron - P-Funk All-Stars

USA

Aber hallo! <long time no see> würde der Ami sagen. Abgesehen von einigen „Best Of“-Zusammenstellungen und noch mehr meist auf Plattenflohmärkten zu findenden obskuren Live- oder Bootleg-Scheiben hat die letzte offizielle Studio Scheibe der Band PARLIAMENT im Jahr 1980 stattgefunden. Natürlich war Mastermind George Clinton immer irgendwo präsent, seine Mitstreiter (Bootsy u. a.) sowieso, aber unter diesem Firmennamen hat es halt lange nichts mehr geben. Kein Wunder, dass sich der designierte Funkateer sofort auf das neue und zehnte Studio Album namens „Medicaid Fraud Dogg“ stürzt und alles andere erst einmal liegen lässt. Die Jüngeren unter Euch werden den Hype um das innovativste Funk-Projekt aller Zeiten mit all seinen Seitwärts-Ablegern nicht nachvollziehen können, aber in den 70er und auch den 80er Jahren waren „Parliament“, „Funkadelic“, die „Bootsy’s Rubber Band“ und andere das Maß der Funk-Dinge gewesen. In Europa weniger präsent, weil schon damals die Bühnenshow mit manchmal bis zu 25 Musikern und den ganzen Bauten nicht so leicht und günstig zu transportieren waren. Den guten George hat dieser Produktionsaufwand so ziemlich in den Bankrott getrieben, weil nun mal früher buchführungstechnische Maßnahmen nicht unbedingt zum Fachwissen der Musiker gehörten. Der coole „Prince“ hat Maestro Clinton wieder aus der Versenkung geholt später – aber das ist eine andere (und längere) Geschichte.

Hier gibt es überraschend 23 neue Tracks, die sich teilweise so anhören, als ob die Zeit stehen geblieben ist und der Schlachtruf „Gloryhallostoopid“ erst gestern stattgefunden hat. Es gibt den originären „slick soul“ in Stücken wie „Psychotropic“, starke Geschichten über und um die wichtigste Materie aller Zeiten, nämlich den P-Funk. In den meisten Songs – gar nicht radiotauglich, ha, ha – dröhnt irgendwo – wie auch früher – ein improvisierter Gitarrensolo und füllt den Raum zwischen Pianos, Slap-Bass und dichtarrangierten Bläsersätzen und filigranem funk-jazzigen Drumming – aber es gibt neben den altbekannten Fusion-Groove-Monstern überraschender Weise auch zeitgenössische Hip-Hop-Trap-Elemente mit Gastfeatures von Kendrick Lamar und Scarface. Und natürlich hat George auch eine TOP Auswahl an Instrumentalisten ins Studio gebeten, sogar die alten Haudegen und Weggefährten Pee Wee Ellis und Fred Wesley sind mit von der Partie – fehlt eigentlich nur noch Maceo.

Die funky Highlights: „Oil Jones“, das Anfang des Jahres als Single veröffentlichte „I’m Gon Make U Sick O‘ Me“, der „Earth, Wind & Fire“-reminiszente Funk-Hip-Hop-Crossover „Set Trip“,natürlich  die an den Sound der klassischen P-Funk-Cracker  angelehnten „Kool Aid“ und „Riddle Me This“ und im Hinblick auf die bevorstehende Fußball WM in Russland könnte man das Statement „On Fire“ sogar als beweihräuchernde Hymne für sämtliche Hobby-Pyrotechnik-Hooligans verstehen.

Kein Stoff für die 0815-Bruno-Mars-und-was-weiß-ich-Soul-Funk-Community, sondern eine (teilweise) starke Rückbesinnung auf den tiefschwarzen Funk der Blaxploitation-Ära. „Medicaid Fraud Dogg“ erfindet das Rad nicht neu, ist auch eindeutig nicht das beste Album der „Parliament“-Historie, aber wer die anderen Alben der Truppe besitzt, wird auch an diesem nicht vorbei kommen. Und vielleicht erbarmt sich ja der fiese extraterrestrische „Sir Nose D’Void The Funk“ demnächst und startet mit seinem „Mothership“ die nächste schwarze Attacke auf die Ohren der in den letzten Dekaden leidgeprüften geduldig auf neuen Stoff wartenden Fans. Mitte June schifft sich der Parliament-Tross nach Europa ein und wird u. a. neben Großbritannien und Belgien auch in drei niederländischen Locations auftreten. Wer den dann 76jährigen Georgie-Boy noch einmal live erleben möchte, sollte die Gelegenheit nützen, der Meister hat angekündigt, dass es seine letzte Tour überhaupt sein wird. Einen Wunsch habe ich auch noch: Eventuell wird ja noch Vinyl nachgelegt - sieht einfach besser aus im Regal neben all den anderen mittlerweile über 100 P-Funk Meisterwerken meiner Sammlung.

VÖ: 22.05.18

Verfügbar:  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://georgeclinton.com/  & https://www.youtube.com/user/GeorgeClinton

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

BARBARA LYNN “THE ATLANTIC COLLECTION”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Barbara Lynn - The Atlantic Collection

Barbara Lynn - The Complete Atlantic 2014

Tracklisting CD:

01. This Is The Thanks I Get
02. Ring Telephone Ring
03. You’ll Lose A Good Thing
04. Take Your Love And Run
05. Maybe We Can Slip Away
06. Sure Is Worth It
07. Only You Know How To Love Me
08. I’ll Suffer
09. You’re Losing Me
10. Suffering City
11. Multiplying Pain
12. Why Can’t You Love Me
13. Mix It Up Baby

Cover rechts oben das Back Cover der 2014er CD

14.  He Ain’t Gonna Do You Right
15. Love Ain’t Never Hurt Nobody
16. People Like Me
17. Unloved Unwanted Me
18. You’re Gonna See A Lot More
19. Soul Deep
20. You Better Quit It
21. Nice And Easy
22. I’m A One Man Woman
23. (Daddy Hot Stuff) You’re Too Hold To Hold
24. You Make Me So Hot
25. It Ain’t Good To Be Good
Label: X5 Music Group

SOUL OLDIES

Für Fans von: Darlene Love - Dee Dee Warwick - Nina Simone

USA

BARBARA LYNN ist eine (auch heute noch größtenteils auf Wohltätigkeitsveranstaltungen praktizierende) US Soul Sängerin, die zu Beginn der 1960er Jahre vor allem auf sich aufmerksam machte, weil sie neben ihrem Gesang eine der ersten gewesen war, die auf der Bühne eine elektrische Gitarre gespielt hatte. Als  Barbara Lynn Ozen 1942 in Texas geboren, entwickelte sie schon als Kind ihre Liebe zur Musik, sie schrieb ihre Lieder selbst und 1962 belegte sie mit einer ihrer ersten Singles gleich die Nummer Eins der lokalen Rhythm’n’Blues-Charts. Die romantische und gleichzeitig sozialkritische Shuffle-Ballade „You’ll Lose A Good Thing“ sollte ihr erfolgreichster Hit bleiben über all die Jahre, in denen sie aufgrund ihrer instrumentalen Befähigungen auch als Musikerin in den Tourbands von Stevie Wonder, Sam Cooke, Otis Redding, James Brown, B. B. King und vielen anderen spielte. „The Atlantic Collection“ ist eine Zusammenfassung veröffentlichter Singles und Album-Tracks bei Atlantic Records, die als „The Complete Atlantic Recordings“ auf CD über das Label „Rhino Records“ bereits auf CD veröffentlicht worden sind und jetzt im Zuge der aktuellen Sampler- und Greatest Hits-Schwemme der X5 Music Group (Warner Music) auch eine digitale Aufbereitung erfahren. „Soul Deep“ ist ein bis dato unveröffentlichtes Stück aus den Archiven. Wem die authentische Soul Musik der 60er Jahre gefällt und noch nichts von Barbara Lynn im Regal hat, kann unbedenklich zugreifen, die CD ist lediglich über den Importweg beziehbar und kostet dabei 3x so viel wie die digitale Ausgabe (zurzeit 8,99 bei amazon.de). Weitere Anspieltipps: „Maybe We Can Slip Away“, „I’ll Suffer“, die Gänsehaut-Soul-Perle „You’re Losing Me“ (siehe auch den Link unten!) und “I’m A One Man Woman”. In der empfehlenswerten kanadischen Musik-Doku “I Am The Blues” gibt es einen kurzen Ausschnitt mit der Musikerin: https://youtu.be/X7oKIO0utsI

VÖ: 12.05.18

Verfügbar:  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://de.wikipedia.org/wiki/Barbara_Lynn & https://youtu.be/S5ZBlHL4Sgo

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

CECILY “SONGS OF LOVE AND FREEDOM”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Cecily - Songs Of Love And Freedom

TRACKLISTING:

01.  Pisces    Live Video
02.  Your Idea Of Beautiful      Live Video
03.  Yearning: An Interlude
04.  Hope
05.  Song For Bobby Smith
06.  Can You Feel It?
07.  Healing: An Interlude
08.  Grow
09.  Don’t Hide The Sun

TRUE SOUL

Für Fans von: Deniece Williams - Alyson Williams - Angela Bofill

USA

Das Wasser – besser: Die Brandung – rauscht, Cecily Bumbray aka CECILY führt den Zuhörer hinein in die 70er Jahre und singt in „Pisces“ (wie in der Astrologie das Sternzeichen „Fische“ bezeichnet wird) über die Entdeckung der eigenen Identität. Die Musik ist authentisch wohltuend „handmade“, die starke Stimme der Sängerin (und auch der easy-listening schwebende Sound) erinnert an die ersten Songs der R&B-Vokalistin Deniece Williams, als diese damals 1977 vom „Earth, Wind & Fire“ Mastermind Maurice Williams ihr Debüt Album „This Is Niecy“ mit dem wundervollen “Free” auf den Leib geschrieben und produziert bekam. Die Single „Pisces“ ist bereits im März veröffentlicht worden, hier könnt Ihr sie Euch anhören: https://cecilymusic.bandcamp.com/album/pisces

Mittlerweile ist der komplette dazugehörige Longplay „Songs Of Sound And Freedom“ erschienen mit weiteren tollen Songs, die für mich zum besten gehören, was seit langer Zeit im Genre „Real Soul“ produziert worden ist. Ihre Songs schreibt sie in der Regel selbst, die einzige (im jazz-nostalgischen „Blaxploitation“-Sound gehaltene) Cover Version „Song For Bobby Smith“ hat GIL SCOTT-HERON im Original gesungen. Abwechslung ist angesagt: Die Ballade „Your Idea Of Beautiful“ besticht durch den Gesang der Vokalistin und einem Gitarrensolo von ZACHARY CUTLER, der die besten Soli von „Isley-Brothers“-Gitarrist Ernie Isley wieder aufleben lässt, „Hope“ wird mehrstimmig Acapella und lediglich von Handclappings begleitet vorgetragen, gitarren-akustisch beginnt „Can You Feel It?“ und steigert sich zu einer gefühlvollen Ballade mit zauberhaftem Arrangement und mit den finalen Stücken „Grow“ und „Don’t Hide The Sun“ gibt es zwei weitere im relaxten Midtempo schaukelnde Highlights.

Fazit: Das Debüt Album von CECILY aus dem US Bundesstaat Washington D.C. bringt eine der besten neuen Soul Stimmen des Jahres in die Sammlung. Dazu kommt eine von TOP Musikern eingespielte exzellente Produktion, die Angaben zu den beteiligten Instrumentalisten gibt es auf der unten verlinkten bandcamp-Seite der Sängerin. Wer sich über die Seite die physikalische CD bestellt, bekommt neben einem 8seitigen Inlay mit allen Texten und den Produktionsnotizen von der Sängerin ein persönlich signiertes “Thank You”.

VÖ: 04.05.18

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://cecilymusic.bandcamp.com/album/songs-of-love-and-freedom

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Weitere Soul & R&B CDs findest Du im Soul-Verzeichnis

Im Soul-Verzeichnis gibt es weitere Infos von erstklassigen R&B und Soul CDs, klicke entweder auf
den Link “Soul Releases” (aktuellere Alben) oder auf “Verzeichnis” (ältere Alben) oder einfach auf
eines der unten abgebildeten Cover. Viel Spass beim Entdecken von hochkarätigen Bands & Acts!

Neue R&B CDs

Soul Releases

Verzeichnis

Startseite

Datenschutz

 

 

 

 

 

Soundtrack - Saturday Night Fever Deluxe vsc

Various Artists - Bravo Black Hits Best Of 2017

Minnie Riperton - Perfect Angel Deluxe

Michael Jackson - Scream

Ike And Tina Turner - 27 St Louis Sizzlers

SATURDAY
NIGHT FEVER

BRAVO
BLACK HITS

MINNIE
RIPERTON

MICHAEL
JACKSON

IKE & TINA
TURNER

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx