www.music-newsletter.de

 

 

 

 

Du befindest Dich in der Rubrik NEUE R&B CDs. Hier findest Du die Infos & Rezensionen von aktuellen R&B und Soul CDs sowie den R&B Videoclip der Woche. Infos zu älteren R&B und Soul CDs gibt es beim Link “Verzeichnis”. Zu allen Genres kommst Du mit einem Klick zur “Übersicht”.

 

 

 

 

NEUE R&B CDs

Übersicht

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

LADY WRAY “QUEEN ALONE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  (cf)

Lady Wray - Queen Alone

TRACKLISTING:

01. It’s Been A Long Time
02. Do It Again  VIDEO
03. Smiling
04. Guilty
05. In Love (Don’t Mess Things Up)
06. Make Me Over
07. Cut Me Loose
08. Underneath My Feet
09. They Won’t Hang Around
10. Bad Girl
11. Let It Go

Label: Big Crown Records
Web: https://bigcrownrecords.com/

R&B & SOUL

Für Fans von: Amy Winehouse - Patti Austin - Chaka Khan

USA (VIRGINIA)

Hell Yeah! Die einst als ganz heißer Shooting Star hochgelobte Newcomerin Nicole Monique Wray, die 1988 ihr Debüt Album veröffentlicht hatte, war aus unerfindlichen Gründen in der berühmten Versenkung verschwunden, ehe sie vor drei Jahren plötzlich wieder in einigen lokalen TV-Sendern ihres beheimateten Bundesstaates Virginia auftauchte und den Song “Lady” präsentierte. Zwischendrin war die inzwischen 37jährige immer wieder mal aufgrund ihrer großartigen Stimme zu Aufnahme-Sessions diverser Acts (“K’Naan”, “Kid Cudi”, “Tha Dogg Pound” und “The Black Keys”) eingeladen worden. Jetzt ist die “Soulprinzessin” plötzlich wieder aktiv mit einem exzellenten R&B-Album, das an den 70er Jahre Soul-Funk von Chaka Khan und gleichzeitig an zeitgenössische Musik a la Macy Gray oder Kendra Morris erinnert. “Do It Again” ist der Signature-Hit, der die US Charts stürmte - das begleitende Video eroberte zeitgleich die vorderen Ränge der MTV und VHS-Playlisten. Aber auch die anderen der insgesamt 11 Cracker können sich gut hören lassen, vor allem “Bad Girl”, der feine Acoustic-Soul-Crooner “In Love (Don’t Mess Things Up)”, “Guilty” und “They Won’t Hang Around” und in einem hat das Girlie komplett recht: “It’s Been A Long Time” und ma(n)n darf nur hoffen, das es bis zum nächsten Album nicht wieder 28 Jahre dauert!

VÖ: 23.09.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://twitter.com/Ladynicolewray & https://vimeo.com/167020378 (Video “Do It Again”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

R&B VIDEOCLIP DER WOCHE

LADY WRAY “DO IT AGAIN”

”Do It Again” trifft es gut, die US Sängerin “Nicole” war jahrelang nicht im Focus der medialen Öffentlichtkeit gewesen, das sollte sich mit dem exzellenten Soul Album “Queen Alone” ändern. Musik, die vor allem den “real soul lovers” gefällt. Label Besitzer Leon Michels, der dafür gesorgt hat, dass die 37jährige bei “Big Crown Records” unterkommt, hat das Album gemeinsam mit Tom Brenneck produziert und der Interpretin nach ihrem Duo-Ausflug “Lady” einen neuen Künstlernamen verpasst.

Wer den Clip hier nicht sehen kann, klickt auf diesen Link:
https://vimeo.com/167020378

LADY WRAY bei Big Crown Records:
https://bigcrownrecords.com/artists/lady-wray/

WENN DU DEN VIDEO-CLIP NICHT SEHEN KANNST, DANN HAST DU JAVA-SCRIPT DEAKTIVIERT

FANTASIA “THE DEFINITION OF”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Fantasia - The Definition Of

TRACKLISTING:

01. Crazy
02. No Time For It  Interview
03. So Blue
04. When I Met You
05. Sleeping With The One I Love
06. Stay Up (feat. Stacy Barthe)
07. Ugly
08. Wait For You
09. Roller Coasters (feat. Aloe Blacc)
10. Lonely Legend
11. I Made It

Label: RCA Records
Web: www.rcarecords.com

NEO SOUL & GOSPEL

Für Fans von: Patti LaBelle - Jennifer Hudson - Faith Evans

USA

Ungewöhnlich rockige Klänge beginnen das neue Album der R&B-Dancefloor-Club-Sängerin FANTASIA BARRINO. „Crazy“ ist der Auftakt zu „The Definition Of“, in dem sich die 32jährige aus North Carolina wirklich im Gegensatz zu den Vorgängern feindefiniert und mit einem starken Mix glänzt, den ihr diverse Songwriter auf den Leib geschrieben haben. Den Auftakt hat ihr die Newcomerin TROI IRONS geliefert, die gerade an ihrer eigenen Debüt EP arbeitet. Die relaxt groovende Ballade „Blue“ vereinigt Phillysoul, Neo-Soul und funky vibes. „When I Met You“ ist purer Soul, wie er Fans von “Deniece Williams” gefallen dürfte oder wie ihn „Whitney“ mal am Anfang ihrer Karriere gesungen hat. Einen feinen Retro-„Norman-Whitfield“-6/8tel Shuffle gibt es auch – das schon im Mai als zweite Single auf den Weg geschickte „Sleeping With The One I Love“ erinnert an die Klassiker der „Temptations“ in den 70er Jahren. Am Ende des Stücks schaukelt sich die Sängerin leidenschaftlich hoch auf höchstes „Aretha-Franklin-Patti-Labelle“-Niveau. This is so dope! Mit der im letzten Jahr für eine Grammy nominierten Newcomer-Songwriterin STACY BARTHE duettiert die Sängerin in “Stay Up”, die Ballade „Ugly“ verbreitet Gospel-Flair, was am Piano und dem inbrünstig intonierenden Chor liegt. In „Roller Coasters“ meldet sich mit ALOE BLACC ein alter Bekannter zu Wort und zusammen singen die beiden Mikrofonista ein traumhaftes Duett und Fantasia verdient sich im rauschenden Finale ihren Spitznamen, mit dem sie von der großen Meisterin Patti Labelle höchstpersönlich ausgezeichnet worden war. Die US Sängerin hatte sie 2014 in einem Interview als "Baby Patti LaBelle" bezeichnet. Die mit großartige von David Outing arrangierten „E,W&F“-Bläsersätzen ausgestattete Hammer-Hymne „I Made It“ beschließt ein phantastisches Soul Album – im letzten Song gastiert auch Gospel Sänger Tye Tribbett, der selbst in Kürze sein neues Album „The Bloody Win“ veröffentlichen wird.

Fazit: Die “American Idol” Gewinnerin (2004) FANTASIA BARRINO gehört nach wie vor zum Besten, das die US Szene an Soul Sängerinnen zu bieten hat. Nach dreijähriger Pause, die das musikalische Chamäleon u. a. mit Musical-Aktivitäten verbrachte, ist das fünfte Studio Album „The Definition Of“ eine Soul-Perle, in dem die Sängerin einmal mehr mit charismatischem Vortrag glänzt. 

VÖ: 29.07.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://thedefinitionof.fantasiaofficial.com/ & https://www.rcarecords.com/artist/fantasia/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE TEMPREES “FROM THE HEART”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page (cf)

SOUL-FOLTER

Für Fans von: The Manhattans - The Miracles - The Impressions

USA (TENNESSEE)

Au weia! Da zieht es mir die buchstäblichen Wanderstiefel aus, die ich mir bei meinem Urlaub im Grand Canyon gekauft habe. THE TEMPREES versuchen mit dem neuen Album “From The Heart” anzuknüpfen an das Niveau der 70er Jahre, in denen sie drei gute Longplays veröffentlicht haben. Anfang der 80er löste sich das Trio auf, wurde Mitte der 90er dann wiederbelebt. 2001 ist der originale Leadvokalist Jasper "Jabbo" Phillips gestorben, Nachfolger Jerry "JC" Calvin nervt durchgehend mit schrägem Falsetto, die Backing Vocals klingen schauderhaft wie ein drittklassiger Seniorenchor, der über seinen Zenith hinaus ist. Wer den authentischen Soul der Band hören möchte, besorgt sich eines der drei 70er Studio Alben, bei denen damals noch die „Bar-Kays“ und die „Memphis Horns“ für den musikalischen Rahmen sorgten oder greift zur 1984er „Best Of“-Scheibe mit den Hits aller drei Platten.

The Temprees - From The Heart

VÖ: 09.09.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Diskographie: http://staxrecords.free.fr/temprees.htm & https://youtu.be/HrEEnR0hJJg

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 ULAS KOCA “SUPERFLY FUNK”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page (kb)

RETRO-FUNK

Für Fans von: The Funk Brothers - The Bar-Kays - Antibalas

TÜRKEI

Das erste Mal, dass ich mit zeitgenössischer türkischer Musik konfrontiert wurde, war 1979, als ich mich mit einer türkischen Arbeitskollegin über Musik unterhielt. Der ebenfalls musikbegeisterten Sevtap hatte ich es zu verdanken, dass ich binnen kurzer Zeit zu einer recht umfangreichen Kollektion kam mit Musik von Baris Manco u.v.a. und jedesmal, wenn besagtes Mädel zum Heimaturlaub in den Süden flog, hatte sie ein paar Scheine von mir im Gepäck, um die Wühltische der türkischen Markthändler zu plündern. ULAS KOCA ist ein relativ neuer Name, der türkische Produzent, der auch mit dem Pseudonym SURRENDER unteregs ist, hat sich dem Disco-Funk der 70er & 80er verschrieben und bündelt diesen mit aktuellen Klanggebilden. “Superfly Funk” ist ein instrumentales Album, das mit guten Ideen gespickt ist, was dem Ganzen fehlt, sind ein paar Vokalisten und dann ginge auch hier die Post ab.

Ulas Koca - Superfly Funk

VÖ: 26.07.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/surrenderofficialhttps://youtu.be/Cjz9bSDtYGo

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KULT R&B VIDEOCLIP DER WOCHE

 EVELYN “CHAMPAGNE” KING “LOVE COME DOWN”

In den 80er Jahren gehörte EVELYN “CHAMPAGNE” KING zu den beliebtesten Sängerinnen im Bereich Disco-Soul. Den ersten Hit feierte sie 1978 mit “Shame”, danach kamen Songs, die vor allem der Dancefloor-Community gut gefielen. “I’m In Love”, "Betcha She Don't Love You", “Music Box” oder “Let’s Get Funky Tonight” entwickelten sich zu Club-Evergreens und auch “Love Come Down” vom 1982 Studio Album “Get Loose” entwickelte sich zum Renner in den TOP 100, den R&B-Charts und den seit 1974 ermittelten “Hot Dance Club Play”-Charts.

Wer den Clip hier nicht sehen kann, klickt auf diesen Link:
https://vimeo.com/107164144

EVELYN “CHAMPAGNE” KING im Web:
http://evelynchampagneking.com/

WENN DU DEN VIDEO-CLIP NICHT SEHEN KANNST, DANN HAST DU JAVA-SCRIPT DEAKTIVIERT

 

ALL-4-ONE “PLAYLIST: THE BEST OF ALL-4-ONE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page (cf)

R&B

Für Fans von: Color Me Badd - *NSYNC - P.M. Dawn

USA (KALIFORNIEN)

Die Boy Group ALL-4-ONE feierte Mitte der 90er Jahre ihren größten Erfolg mit der Kindergarten-Schmuse-Pop-Soul-Nummer “I Swear” - das Lied war seinerzeit eines der absoluten “No-Go!” Fluchtauslöser gewesen, wenn’s wieder mal im Radio plärrte. Die Band hat über die Jahre über 22 Millionen Tonträger verkauft und existiert zu meinem Leidwesen (ha, ha) immer noch. Mittlerweile bin ich - damals der knallharte Underground-Rap-Fan - auch in die Jahre gekommen und so lasse ich die 20 besten Songs von Jamie Jones, Delious Kennedy, Alfred Nevarez und Tony Borowiak relaxt über mich ergehen und vergebe gutgelaunt sogar die eine oder andere gute (objektive) Note. Wer auf kuscheligen Pop-Soul steht und wer von Euch Rookies die 4 Boys noch gar nicht kennt - zugreifen! Weil: Produktion (David Foster, Tim O’Brien), Songwriting und Sound auch heute noch zeitgemäß gut sind.

All-4-One - Playlist

VÖ: 15.07.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://all-4-one.com/ & http://www.all4onelive.com/all4one.html (ältere Seite)

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MINDLESS BEHAVIOR “#OFFICIALMBMUSIC” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

TEENIE R&B

Für Fans von: Magic! - Chris Brown - B2K - Immature

USA (KALIFORNIEN)

Die 80er und 90er Jahre waren speziell in den USA eine wahre Spielwiese für Boy Groups im Bereich R&B gewesen, wenn ich an Bands wie “New Edition”, “BBD”, “The Jets” oder “Jodeci” denke. Das 2008 von den Produzenten Keisha Gamble und Walter Millsap zusammengestellte Trio MINDLESS BEHAVIOR schlägt in die gleiche Kerbe. Nach 2 Jahren intensiver Schulungsmaßnahmen (Gesang, Tanz und Show) gab es das erfolgreiche 2011er Debüt, nach dem 2013er Nachfolger gingen die Verkäufe drastisch zurück, was zufolge hatte, dass die komplette Besetzung ausgetauscht wurde durch Leadsänger Elijah Johnson und die Backing Vokalisten Michael River und Jacob Perez, Das neue Album “#OfficialMBMusic” ist ganz nett, dürfte aber der Zielgruppe Kiddies too much “old school” sein und die hier offerierte “Dance Therapy” eignet sich allenfalls für Fußkranke.

Mindless Behavior - #officialMBmusic

VÖ: 24.06.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.officialmbmusic.com/https://twitter.com/officialmbmusic

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ABIAH “BOTTLES”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  (cf)

Abiah - Bottles

TRACKLISTING:

01. Scent Of A Woman
02. Crazy
03. Gone
04. Darling Be Mine (feat. Avery Sunshine)
05. Sorry   VIDEO
06. What’s Love
07. So In Love With You
08. Little By Little
09. Bottles

Label: Madoh Music Group

SCHMUSE SOUL POP

Für Fans von: Luther Vandross - Freddie Jackson - Will Downing

USA

Die weiche Klangfarbe seiner Stimme erinnert etwas an den britischen Sänger „Seal“, die Songs mit schmusigem Balladen-Charakter an die Hits von „R.Kelly“. Jeremiah ABIAH ist ein US Crooner, der auch auf den Spuren des verstorbenen Soul-Balladenmonsters „Luther Vandross“ wandelt. Allerdings heben sich die Eigenkompositionen des Songwriters wie beispielsweise das gospel-akustische „Gone“ wohltuend ab vom radiokonformen Einheitsbrei und gerade in diesem Stück besticht der bereits für George Michael als Backing Vokalist aktiv gewesene Sänger mit klarer, phantastischer Performance. Würde mich jemand schon jetzt nach dem souligen Newcomer des Jahres fragen, ich hätte ganz oben den Namen New Yorkers mit ghanaischen Vorfahren stehen. Für die komplexe jazz-poppige Ballade „Darling Be Mine“ hat er sich die Sängerin AVERY SUNSHINE als Duettpartnerin ausgesucht, „What’s Love“ ist eine exzentrische Cover Version des Tina Turner-Klassikers „What’s Love Got To Do With It“ und im weinerlichen „So In Love“ quietscht sich der Sänger, der sich bei seinem Debüt Album noch mit dem Vornamen vorgestellt hat, in rekordverdächtige „Mariah-Carey“-Stimmlagen hinauf. Weil er dann jedoch ständig mit dem ebenfalls aktiven R&B Vokalisten „Jeremih“ verwechselt wurde, änderte der seit 15 Jahren auch als Gesangslehrer praktizierende Musiker seinen Künstlernamen zum Nachnamen.

VÖ: 16.03.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.abiahmusic.com/ & https://twitter.com/AbiahMusic

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, das in JEDE Sammlung gehört, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den besten 1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung, bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album, nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweiliges Album, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, Cover als Unterlage im Katzenklo - CD als Untersetzer

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHUCK FULTON - zuständiger Mitarbeiter für die Bereiche “Rap”, “Funk” und “R&B”

 

 

 

 

STECKBRIEF CHUCK

Chuck war bis Mitte der 90er Jahre bei den US Streitkräften in Frankfurt stationiert gewesen.
Weil er seit Ende der 80er Jahre mit einer deutschen Frau verheiratet ist, hat er sich nach
dem Abzug der Streitkräfte entschlossen, in Deutschland zu bleiben. Lange Jahre hat der jetzt 45jährige in einer Frankfurter Soul Band gespielt, seitdem er in jungen Jahren in einer Vorgruppe
von “Ice-T” bei dessen US-Tour gespielt hat,
hat er sein Herz zum großen Teil auch an den
Hip Hop verloren. Der gebürtige Texaner hört privat am liebsten Westcoast Hip Hop, ist aber auch offen für andere Genres. Selbst spielt er Schlagzeug und diverse Perkussionsinstrumente, aber aus familiären Gründen hat er dem aktiven Musikbusiness vor einigen Jahren den Rücken gekehrt. Seit Anfang Dezember 2014 ist Chuck Mitglied der Dr. Music Redaktion und kümmert sich um die Bereiche “Rap” und “Black Music”. Feedback oder Anfragen schickt Ihr an die Adresse: chuck@music-newsletter.de

 

 

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx