www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Neue Soundtracks. Hier stehen Infos zu aktuellen Soundtrack Alben. Infos zu älteren Soundtracks findest Du im “Verzeichnis” oder im Verzeichnis “Soundtracks”. Immer am Sonntag Morgen gibt es zwischen 06 und 10 Uhr eine 4stündige Sendung in Dr. Music’s Webradio anhören mit brandneuen Soundtrack-Veröffentlichungen und gerne gehörten Filmklassikern.

Neue Alben

Soundtracks

Verzeichnis

Webradio

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

Einfach auf das Bild klicken, um Dir die Produkte des Unternehmens anzusehen. Die Webseite öffnet sich in einem neuen Fenster

Einfach auf das Bild klicken, um Dir die Produkte des Unternehmens anzusehen. Die Webseite öffnet sich in einem neuen Fenster

 

 

 

TOM HOLKENBERG “ARMY OF THE DEAD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Soundtrack - Army Of The Dead

Tracklisting:

01. Richard Cheese & Allison Crowe: Viva Las Vegas
02. Scott And Kate Part 1
03. Scott And Kate Part 2
04. Scott And Kate Part 3
05. Toten Hosen
06. Swimming Pool
07. Not Here
08. 3 Flares
09. Battle Hallway Part 1
10. Battle Hallway Part 2
11. Zeus And Athena Part 1
12. Zeus And Athena Part 2

Label: Milan Records
Web: https://milanrecords.com/

SOUNDTRACK

Für Fans von: Marco Beltrami - Apollo 440 - Tyler Bates - Orbital

NIEDERLANDE

Wer möchte denn heutzutage noch in irgendeinen langweiligen Kinofilm, wenn er in den Streaming Portalen von „Netflix“ und „amazon prime“ das Neuste vom Neuesten bekommt. Gemütlich auf der Couch lümmeln, neben sich Drinks und Knabbereien aller Art, keine Drecksäue neben sich, die mit Popcorn herumkleistern und ungewaschen asozial nach Schweiß stinken und nach ihrem Besuch einen Saustall hinterlassen, als ob sie zum größten Schweinstall gehören. Und die Bildschirme der TV-Geräte sind mittlerweile so überdimensional, dass man/frau besten Kinospaß im heimischen Wohnzimmer bekommt. Ohne Anfahrt ganz bequem. Und über irgendwelche unsinnigen Schnittfassungen der schwachsinnigen FSK-Behörde braucht man sich in der Regel auch nicht mehr zu ärgern. Die 2 ½ stündige Zombie-Komödie „Army Of The Dead“ ist einer der aktuellen Filme, die es bei „Netflix“ gibt. Zum günstigen Monatsabo angucken, wann und wie oft ich möchte. Die Musik zum spaßigen Event hat TOM HOLKENBERG geschrieben, den Filmmusik-Fans auch mit seinem Pseudonym JUNKIE XL kennen und er macht dort weiter, wo er zuletzt in „Mortal Engines“, „The Dark Tower“ oder „Terminator: Dark Fate“ aufgehört hat: Mit einem atmosphärisch tollen Soundtrack, den man gut in die Schublade „Dark Ambient“ stecken kann, aber der auch mit rockig-dröhnenden Electronica-Tracks begeistert. Die Zombie-Apocalypse ist dieses Mal in Las Vegas angekommen, die Untoten fressen sich humorvoll durch die Spielcasinos. Auf dem Soundtrack gibt es leider nicht alle im Film spielenden Songs, aber die meisten davon dürften sich sowieso schon in der Sammlung vieler Musikfans befinden wie beispielsweise der Opener „Suspicious Minds“ von ELVIS PRESLEY, der gleich mal für beste Laune sorgt. Eine Armeekolonne transportiert eine geheimnisvolle Sendung – nach 2 Minuten kommt es zu einem gewaltigen Zusammenstoß mit einem frisch verheirateten Ehepaar, weil es sich der neue Göttergatte während der Autofahrt von seiner jungen Gattin mit einem Blowjob besorgen lässt. Dieser ordentliche Crash setzt eine mutierte fleischfressende Kampfmaschine frei und das in der Mojave Wüste - nur ein paar Kilometer vor Las Vegas entfernt. Sämtliche von diesem Wesen verletzte Personen agieren ab sofort als infizierte Mumien und marschieren auf ihr Frischfutter in der Wüstenmetropole zu. Auch was die Schauspieler betrifft, hat man eine gute Auswahl getroffen. “Angelique” Darstellerin Nora Arnezeder ist ein optisches Highlight, SoA-Fans freuen sich auf ein Wiedersehen mit Theo “Juice” Rossi, für handfeste Action sorgt der ehemalige Mixed Martial Arts Fighter Dave Bautista und auch Hiroyuki Sanada (“Helix”, “Lost”) oder Ana de la Reguera (“Goliath”, “From Dusk Till Dawn”) dürften vielen Serienfans ein Begriff sein. Musikalische Anspieltipps: Das von RICHARD CHEESE & ALLISON CROWE gesungene musical-poppige “Viva Las Vegas”,  die instrumentalen Volldröhnungen “3 Flares” und “Battle Hallway” sowie das düstere “Toten Hosen” (nicht verwandt und verschwägert mit der Düsseldorfer Schlager-Punk-Band. Das ultimative „Netflix“-Vergnügen wird abgerundet durch ein halbstündiges „Making Of“, das humorvoll und unterhaltsam die Produktion und das Casting vorstellt.

VÖ: 21.05.21

Verfügbar:  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://tomholkenborg.com/ & https://www.netflix.com/de/title/81046394

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

JOSEPH BISHARA “The Conjuring: The Devil Made Me Do It”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Soundtrack - The Conjuring The Devil Made Me Do It Movie

1. Devil Opening
02. Ease Into Night
03. Wilds Of The Devil
04. The Conjuring: The Devil Made Me Do It
05. Stabilized
06. How We Met
07. Cut Close
08. Possession Measured
09. Cut Close
10. Reason You’re Here
11. Psychedelic Evidence
12. Something Happened Here
13. Know What You Did
14. Holy Water
15. Beast Asserting
16. Morgue Visit
17. Black Candles
18. In Your Vision
19. A Visitor
20. Unclean Spirit
21. Occult Connection
22. Altar Approached
23. Wronged Forces
24. Soaring Curses

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: The Conjuring 2 - Insidious - The Unholy

USA

Das Abenteuer nimmt seine Fortsetzung! Nach den bisherigen 7 Filmen der „Conjuring“-Reihe geht es nun mit „The Conjuring: The Devil Made Me Do It“ aufgrund der Pandemie mit einem Jahr Verspätung in die mit Spannung erwartete achte Runde der dämonischen Verwicklungen um die Familie von Ed und Lorraine Warren. Der erste Film „The Conjuring“ war im Jahr 2013 einer der spannendsten und besten Grusel-Thriller der letzten Jahre gewesen, danach folgten 6 weitere Filme, die munter chronologisch zwischen den Jahren 1952 und 1977 umhersprangen. Nach dem ersten Film (spielte im Jahr 1977) sowie „Annabelle“ (VÖ: 2014 / Handlung: 1967),  „The Conjuring 2“ (2016 / 1977), „Annabelle Creation“ (2017 / 1955), „The Nun“ (2018 / 1952), „Annabelle Comes Home“ (2019 / 1972) und „The Curse Of Llona“ (2019 / 1973) führt der neue Film den Zuschauer ins Jahr 1981 rund um die Ereignisse  des Prozesses gegen Arne Cheyenne Johnson, der auch als der „Devil Made Me Do It“-Fall bekannt geworden ist. Es war in den USA der erste bekannte Gerichtsprozess gewesen, in dem die Verteidigung die Unschuld ihres Mandanten auf der Grundlage der Behauptung des Angeklagten auf dämonische Besessenheit beweisen wollte. Auch im neuen „Conjuring“-Film haben wieder zahlreiche Personen mitgewirkt, die schon bei den Vorgängern oder ähnlichen Filmen wie denen der „Insidious“-Reihe aktiv dabei gewesen sind. Für die Filmmusik zeichnet wieder JOSEPH BISHARA verantwortlich, der um die Rahmenhandlung einen tollen Score gezimmert hat, in der sich ruhige Momente mit aufbrausenden gruseligen Elementen abwechseln. Der 53minütige Soundtrack besteht zwar überwiegend aus kürzeren Tracks, lässt sich aber sehr gut in einem Rutsch durchhören und verbreitet auch gut gruselige Stimmung, wenn man den Film noch nicht gesehen hat. Tipp: Schummrige Belechtung an, am besten etwas lüftenden Durchzug einstellen, damit die Vorhänge (soweit vorhanden) unheimlich flattern, einen guten schweren Rotwein entkorken und die Anlage laut aufdrehen. Highlights des Albums sind „Wilds Of The Devil“, das sinistre „Reason You’re Here“, das geisterhafte „Know What You Did“ und das dämonisch dröhnende „Wronged Forces“.Tipp: Wer sich für das komplette „Conjuring“-Universum interessiert, sollte es sich einmal gönnen, alle Filme in chronologisch abspielender Reihenfolge anzusehen. Und wer danach noch Bock auf ähnliche Gruselpakete hat, gibt sich “Deliver Us from Evil / Erlöse uns vom Bösen” (2014) oder die 2019er TV-Serie “The Evil”, die ab 20. Juni mit einer zweiten Staffel aufwartet.

VÖ: 28.06.21

Verfügbar:  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.watertower-music.com  & www.jbishara.com  & https://youtu.be/h9Q4zZS2v1k

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BLITZ / BERLIN & Various Artists: “PSYCHO GOREMAN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Soundtrack - Psycho Goreman Movie

Tracklisting:

01. Many Moons Ago
02. The Gem Of Praxidike
03. Psycho Goreman’s Theme
04. The Name Game
05. The Council Of Gigax
06. A Million Dead Memories
07. MEAT PATROL feat. DANNY DEANE: Frig Off!
08. The Nightmare Realm
09. The Paladins Obsidian
10. Go Get ‘Em Dude
11. The Final Battle Is At Hand
12. Crazy Ball
13. The Switcheroo
14. The Grownup Thing To Do
15. PLEASURE CHAMBER: Two Hands, One Heart
16. LIL CESAR: Psycho Goreman (P.G. For Short)

Erstausstrahlung: 22. Janary 2021

DVD & Blu-ray VÖ: Ab 22. April 2021

Label: Waxwork Records
Web: https://waxworkrecords.com/

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: Attack On Titan - Dead Snow - Scouts Vs Zombies

USA

Neben der allsweits präsenten stupiden Superheldenkäseüberfrachtung gibt es ab und zu doch noch mal den einen oderen anderen humorigen Monsterfilm, der ganz unterhaltsam ist. Der kanadische Regisseur Steven Kostanski hat die SciFi-Horror-Comedy „Psycho Goreman“ inszeniert, in dem zwei sich ständig streitende Geschwister im Boden ihres Gartens beim Vergraben eines Spielballs ein mysteriöses leuchtendes „Ding“ finden, das ab sofort das Leben der verwöhnten Tennie-Bälger durcheinander wirbeln wird. Die außerirdischen Monster, die im Film auftauchen, könnten sich auch jederzeit als Members der finnischen Rock Band „Lordi“ bewerben. Für die Filmmusik hat das kanadische Produzententrio „Blitz/Berlin“ gesorgt, die drei Musiker (Martin Macphail, Dean Rode und Tristan Tarr) haben bereits die Beschallung zu den coolen Horrorfilmen „The Void“ (2017) und „It Stains The Sands Red“ (2016) beigesteuert. Der „Psycho Goreman“ entworfene Score bewegt sich zwischen bombastischer Synthie-Keyboard-Dramaturgie und an die Musik von John Carpenter angelehnten minimalistischen Dark Grooves. Im Abspann gibt es drei gesungene/gerappte Gast Features, von denen vor allem der Titel „Psycho Goreman (P. G. for Short)“ von LIL CESAR gut im Gedächtnis bleibt. Das 2minütige „Frig Off“ von MEAT PATROL (gesungen von Danny Keane) ist ein munterer Zwidder aus „Europe“s „Final Countdown“ und dem rockigen Soundtrack-Klassiker „Footloose“ von Kenny Loggins. Erstaunlich in heutigen Zeiten, dass man sich neben der digitalen Edition auch für eine limitierte Vinyl Veröffentlichung (Waxwork Records) entschieden hat. Die 180g-Schallplatte kann beim Label direkt bestellt werden (VÖ ist voraussichtlich im July 2021) und kommt als durchsichtig-blaue Scheibe mit rosa Splattertupfen und neuem Art Work. Für Soundtrack-Sammler sicherlich eines der Highlights des Jahres!

VÖ: 05.02.21

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://www.blitzberlinmusic.com/ & https://www.imdb.com/title/tt11252440/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

FLYING LOTUS “YASUKE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Soundtrack - Yasuke mc Soundtrack - Yasuke Flying Lotus

TRACKLISTING:

01. War At The Door
02. Black Gold (feat. Thundercat)
03. Your Lord
04. Shoreline Sus
05. Hiding In The Shadow (feat. Niki Randa)
06. Crust
07. Fighting Without Honor
08. Pain And blood
09. War Lords
10. Sachi
11. Your Screams
12. Using What You Got
13. African Samurai (feat. Denzel Curry)
14. Where’s The Girl?
15. Kurosaka Strikes!
16. This Cursed Life
17. RoBomb
18. Taiko Time / Sacrifice
19. Your Day Off
20. Your Armour
21. Enchanted
22. Mind Flight
13. Survivors
24. Your Head / We Won
25. The Eyes Of Vengeance
26. Between Memories (feat. Niki Randa)

Erstausstrahlung Netflix 29. April 2021
01. Ronin
02. Die alte Weise
03. Todsünden
04. Ein langer Weg
05. Schmerz und Blut
06. Balance

Label: Warp Records
Web: https://warp.net/
Web: https://warprecords.bandcamp.com/

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Titan Attack - Jujutsu Kaisen - Joshiraku

USA

Bei „Yasuke“ (sprich: Yas-ke) handelt es sich um  Figur aus dem japanischen Samurai-Universum. Der Krieger afrikanischer Herkunft diente einst unter dem Fürsten (Daimyo) Oda Nobunaga als „Schwarzer Samurai“ während der Sengoku Dynastie. LeSean Thomas hat sich von den Geschichten um den Warrior inspirieren lassen – seit Ende April gibt es bei Netflix eine 6teilige Serien-Adaption des martialischen Stoffes. Zeitgleich zum Start hat das Label Warp Records einen von Steven Ellison unter dem Pseudonym FLYING LOTUS praktizierenden komponierten Soundtrack veröffentlicht. Das knapp 45minütige Album beinhaltet kurze teilweise miteinander verbundene Fragmente und Klangschnippsel, die in den einzelnen Folgen zu hören sind. Nicht unbedingt zum genüßlichen Durchhören geeignet, aber interessant für Soundtrack-Maniacs, die ihre Kollektion erweitern möchten. Der in Los Angeles geborene Musiker (* 07.10. 1983) ist schon seit ein paar Jahren für das britische Label Warp Records tätig und hat dort die Alben „Los Angeles“ und „Cosmogramma“ veröffentlicht. Der Großneffe der Pianistin Alice Coltrane (Ehegattin des legendären Jazz Saxophonisten John Coltrane) bewegt sich auf „Yasuke“ in einem dichten Geflecht aus Trip Hop, instrumentalem Phillysoul und sinfonischer Electronica. Anspieltipps des Albums sind „Crust“, das Loop-Monster „War Lords“, „African Samurai“ mit einem Gast-Feature von Rapper DENZEL CURRY, „Kurosaka Strikes!“, das esoterisch-schwebende „Your Day Off“ und das tribal-klappernde „Your Armour“. Die Serie selbst ist nett anzusehen, wenn man ein Faible für Anime-Verfilmungen, Mangas und  Comic-Superhelden-Action hat. Für die ganz Kleinen unter uns ist die Serie wohl nicht geeignet, weil es in einigen Szenen heftig zugeht und der Blutspritzfaktor teilweise sogar den Anteil der Splatterorgien der “Shogun Assassin”-Reihe in den 70er Jahren anstrebt, was aber für die ausgesprochenen Gorehounds unter Euch kein Problem sein dürfte. Die deutsche Synchro ist in Ordnung, wer sich die 6 halbstündigen Folgen in der Originalsprache ansehen möchte, kann englische oder deutsche Untertitel auswählen. Überraschend ist, dass es neben der digitalen Version des Soundtracks eine CD- und sogar eine Vinyl-Edition gibt. Wer sich weiterführend über den Samurai informieren möchte: https://en.wikipedia.org/wiki/Yasuke und zum Thema gibt es auch englischsprachige Literatur von Geoffrey Girard und Thomas Lockley, die 2019 das Buch ”African Samurai: The True Story of Yasuke, a Legendary Black Warrior in Feudal Japan” herausgegeben haben.

VÖ: 30.04.21

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  https://www.netflix.com/de/title/80990863 & http://flying-lotus.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

COLIN STETSON “BARKSKINS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Das Cover des beim btb Verlag der Random House GmbH veröffentlichten Buches "Barkskins - Aus hartem Holz" mit einem Klick auf as Cover kommst Du zur Webseite des Verlags

Tracklisting:

01. Forest Fire
02.  Company Man
03.  The Tree
04.  Renardette
05.  True Warrior
06.  English Scum
07.  Lie Down
08.  The Company Way
09.  Marth Burns
10.  Father Clape
11.  A Proposal
12.  Aftermath
13.  With Death Upon You
14.  First And Last Meals
15.  The Letter
16.  Retrieving The Dead
17.  Punishment
18.  Alive
19.  Awake You Sleepy Hearts (feat David Thewlis)

Erstausstrahlung USA: 25. Mai 2020

Label: Milan Records
Web: https://milanrecords.com/ 

SOUNDTRACK

Für Fans der Soundtracks: Chernobyl - Wrong Turn - Martyrs

USA

Seitdem ich die „Accordian Crimes“ gelesen habe (deutscher Titel: Das Grüne Akkordeon), gehört ANNIE E. PROULX zu meinen Lieblingsautor(inn)en. Schade nur, dass sich die US Schriftstellerin sehr rar gemacht hat seitdem. 2016 hat sie den Roman „Barkskins“ geschrieben, die Geschichte erzählt die Abenteuer von Rene Sel und Charles Duquet, die aus den Slums von Paris in die neue Welt geschifft worden sind, um als Holzfäller im Frondienst zu arbeiten. Die Erzählung folgt den beiden Protagonisten, deren Wege später auseinanderführen. Anniel Proulx führt den Leser wie auch schon beim grünen Akkordeon durch Jahrzehnte und Jahrhunderte und lässt an der Entwicklung und den Schicksalen der beiden Familien teilnehmen. Die Amerikaner durften sich im Frühjahr 2020 über eine 8teilige TV Serien-Verfilmung der literarischen Vorlage freuen: Phantastische Bilder, gute authentisch wirkende Charaktere (gespielt u. a. von Kaniehtiio Horn, David Thewlis und Aneurin Barnard), stimmungsvolle Bauten und Landschaften sorgen schnell für Begeisterung beim Zuschauer. 8 Folgen beinhaltet die Staffel (Season 1), von einer Fortsetzung ist bisher leider noch nichts bekannt, was eigentlich sehr schade ist, weil die letzte Folge ziemlich abrupt endete und den Zuschauer mit zahlreichen offenen Fragen sitzen ließ. 2017 ist der Roman in deutscher Übersetzung erschienen – die 8 Episoden der Serie behandelten das in der Zeitspanne von 1693 – 1716 erzählende Kapitel „Foret, Hache, Famile“, dem im Buch gerade einmal 63 Seiten gewidment sind (von insgesamt 885). Die Werke von E.A. Proulx bieten keine leichte Kost, Mainstream interessierte die Dame wohl noch nie sonderlich, wie auch schon schon die Kurzgeschichte „Broke Back Mountain“ (verfilmt von Ang Lee im Jahr 2005) gezeigt hatte.

Der Soundtrack/Score ist – wie man es eigentlich von COLIN STETSON gut kennt – düster, bedrohlich und nimmt den Zuschauer/Zuhörer zur Zeit der amerikanischen Kolonisierung auf einen phantastisch-atmosphärischen Trip durch die undurchdringlichen größtenteils noch von feindlichen Indianern besiedelten dunklen Wälder Kanadas. Gedreht wurde an Originalschauplätzen in der Provinz Québec. Der Komponist Stetson dürfte vor allem Rock Fans bekannt sein durch seine Aktivitäten für/mit „Arcade Fire“ oder „Bon Iver“. Auch seine Gattin Sarah Neufeld ist keine Unbekannte, sie hat bei den Aufnahmen des ersten Solo Albums „New History Warfare, Vol 1“ mitgewirkt. Mit der Volinistin, deren Diskographie ebenfalls einige Solo Alben beinhaltet,  hat der in Montreal geborene Musiker 2015 das gemeinsame Album „Never Were The Way she Was“ veröffentlicht. Als Filmkomponist ist der Kanadier erstmals im Drama „12 Years a Slave“ in Erscheinung getreten mit dem Titel „Awake on Foreign Shores“, den ersten kompletten Score hat er für den von Ed Gass-Donnelly inszenierten 2016er Film „Lavender“ geschrieben. Zuletzt hat mich seine Arbeit im 2018er Gruselfilm „The Hereditary“ begeistert. Bei „Barkskins“ wechseln sich gruselige Klangelemente mit ruhigeren Tracks ab, am besten wirken die Stücke natürlich auf den Zuhörer ein, wenn er/sie sich die Serie über eine Surround-Anlage (alternativ ein guter Kopfhörer) einverleibt, der 19teilige Score lässt sich aber auch gut hören, ohne die Serie zu kennen, spontan erinnert mich die Musik an die schaurig-schönen Kompositionen von Eli Cmiral im ersten „Wrong Turn“-Film (2004) oder an die Musik zu den düsteren Bilder der grandiosen Mini-Serie „Chernobyl“, die von der isländischen Cellistin Hildur Guðnadóttir beschallt worden ist. Highlights des „Barkskins“-Soundtrack sind „Forest Fire“, “Company Man”, “Father Clape” und “First And Last Meals”.

VÖ: 05.06.20

Verfügbar:  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Info: www.imdb.com/title/tt9426272/?ref_=ttfc_fc_tt  Trailer: https://youtu.be/Q7S1vHEf3Gg

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Weitere Soundtracks findest Du im Verzeichnis

Im Soundtrack-Verzeichnis gibt es weitere Infos zu aktuellen und auch älteren Soundtracks.

Neue Alben

Genres

Verzeichnis

Soundtracks

Startseite

 

 

 

 

 

Soundtrack - Straight Outta Compton

Soundtrack - Vinyl

Soundtrack - Roadies

Soundtrack - Sing Sampler vsc

Soundtrack - 808 The Music

STRAIGHT
OUTTA COMPTON

VINYL
SOUNDTRACK

ROADIES
SOUNDTRACK

SING
SOUNDTRACK

808
THE MUSIC

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Sammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Startseite

Web Radio

Impressum

Datenschutz

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de