www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Neue Deutschsprachige CDs. Hier sind die Rezensionen aller deutschsprachigen Alben und EPs, die in den letzten Wochen vorgestellt worden sind. Infos zu älteren deutschsprachigen CDs und EPs findest Du beim Link “Verzeichnis”.

Deutsche CDs

Übersicht

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

VERONIQUE DE LA CHANSON “WOLKEN ZUCKER HIMMEL”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Vero - Wolken Zucker Himmel

01.  Wolken Zucker Himmel
02.  Revolutionär
03.  Ich würde lieber ein Mädchen küssen
04.  Wäre es nicht schön
05.  Tschau und bis dann
06.  Zivilisation
07.  Kleiner Astronaut
08.  Auf der Rollbahn in den Irrsinn
09.  Oh El Trash
10.  Rückwärts
11.  Reisefieber
12.  Dein Haarschnitt und deine Gitarre
13.  Böser schwarzer Mann
14.  Brillant

GIRLIE POWER

Für Fans von:  Cynthia Nickschas - Mia. - Avril Lavigne

DEUTSCHLAND

Und wieder mal ein heiße Braut, die sich anschickt, mit rockigen Riffs und elektrische Gitarre für Unbehagen in der immer noch recht männerdominierten Musikwelt zu sorgen. Ha, ha! Scherz meinerseits, denn erstens gibt es schon eine ganze Menge weiblicher Künstlerinnen, die “es” mindestens genau so gut „tun“ wie ihre männlichen Kollegen. Beispiel gefällig? Ana Popovic – Yvi Wylde – Malin Pettersen – um nur einige Wenige zu nennen, die es binnen kürzester Zeit geschafft haben, eine Spitzenposition in meiner Rangfolge der musikalisch-rockenden Darlings einzunehmen. Jetzt kommt VERONIQUE DE LA CHANSON – eine Musikerin mit blumigem Namen, die ihr Album „Wolken Zucker Himmel“ vorstellt. Insider und Genre-Fans kennen die Songwriterin bereits als Member der Bands „The Boonaraas“ oder „Orange Crush“. Jetzt war wohl Zeit für das erste Solo Album: 14 deutschsprachige gutgelaunte Rock-Kracher präsentiert das Mädel aus NRW. Musikalisch gibt es einen Mix aus punkigem Rock, Americana, Rockabilly und Alternative Indie Pop, was die Texte betrifft, geht es humorvoll (im NDW-Retro-Ohrwurm „Ich würde lieber ein Mädchen küssen“) und gelegentlich auch philosophisch („Auf der Rollbahn in den Irrsinn)“ zur Sache, die physikalische CD beinhaltet ein 20seitiges Booklet, in dem die von der Chefin geschriebenen Texte abgedruckt sind und hier stelle ich erstaunt fest, dass Veronique – zumindest gilt das für die Aufnahmen – das Gitarrespielen anderen TOP Musikern überlassen hat, darunter auch einem gewissen KORNELIUS FLOWERS (den ich Euch vor ein paar Monaten mit seinem superben Solo Album vorgestellt habe, die Leadgitarren-Fraktion besteht aus Bernd Bredin, Fred Barreto und Matt Dawson. Meine persofaves des geilen Party-Albums sind „Oh El Trash“ mit bubblegum-psychedelisch-rockender Orgel, die von der Chefin selbst gespielt wird, der „Halloween“-Rocker „Böser schwarzer Mann“ und die garagenrockige Stalker-Love-Story „Dein Haarschnitt und deine Gitarre“. Am 23. November 2018 spielt die Songwriterin gemeinsam mit weiteren Acts (”Electric Mud”, ”Straws” und ”Vandermeer”) bei einem Benefiz-Konzert im Trierer “Ex-Club”, das Konzert dient gleichzeitig als Release Party des Solo Albums.

VÖ: 16.11.18

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  www.veroniquedelachanson.com/  & www.youtube.com/user/MissLoveronika/featured

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

KREFTICH “NIEMALS STUMM”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PUNK ROCK

Für Fans von:  Tocotronic - Die Toten Hosen - Betontod

DEUTSCHLAND

21 Jahre gibt es die Band KREFTICH und wenn ich mir so anhöre, was es auf dem neuen Album der Gruppe gibt, frage ich mich, was da wohl alles schief gelaufen ist. Warum haben die Meisten noch niemals von der Truppe gehört bis jetzt? Natürlich wird das Trio aus Dinslaken in ihrer lokalen Szene und den Genre-Insidern ein Begriff sein, aber sonst? Jeden, den ich gefragt habe? Achselzucken. Kopfschütteln. Ich selbst habe die 1996 gegründete Band erstmals 2008 durch den Betrag „Auf der Suche“ auf einem CD Sampler des Musikmagazins „Taugenix“ wahrgenommen „Niemals stumm“ ist der Titel des 13teiligen Albums und laut und heftig und mit gutem Tempo blasen die Boys durch die Songs, die eine gelungene Mixtur aus Street Punk, Garagen Rock, Retro New Wave und sogar Ska Punk zelebrieren. Meine Persofaves (persönliche Favoriten) sind „In den Hafen“, “Orkan”, “Zwischenzeilen” und vor allem „Unsere Stadt bleibt bunt“.

Kreftich - Niemals stumm

VÖ: 09.11.18

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://kreftich.wordpress.com/ & https://youtu.be/9hh_G0gmOuw

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DORFROCKER “HALLO ALLE MANN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Dorfrocker - Hallo Alle Mann

01.  Hallo Alle Mann
02.  Sommer Sonne Schützenfest
03.  Hey Schakkeline, wo ist die Vaseline?
04.  Kühlschrank-Song
05.  Siegfried & Roy
06.  Lasst uns die Gläser heben
07.  Feuerwehren
08.  Wurzeln
09.  Du hast mein Herz geklaut
10.  Ali Mente
11.  So schön
12.  Zamm halten
13.  Kannst Du kochen?
14.  Ich will Dich

SCHLAGER POP

Für Fans von:  Andreas Gabalier - Voxxclub - Troglauer Buam

DEUTSCHLAND

Partystimmung pur! Die DORFROCKER melden sich zurück mit neuem Album – rechtzeitig, bevor die dunkle Jahreszeit die Sinne & Gedanken mit melancholischer Tristesse einlullt. <hallo alle mann – hey leute alles klar – wir winken mit den händen – bis nach sansibar – stampft mit den füssen – so wie müller’s kuh – ich bin ich und du bist du> ist das durchgehende Motto mit vergnüglichem Schlager Pop und Neo-Volx-Feten-Rock. Mehrstimmige Bierzeltgesänge, viel Quetsche (Akkordeon) und Umpah-Bläser-Vibes! Und das Bier schmeckt immer noch gut beim Genuß der 14 Kracher, die so gut wie komplett demnächst bei jeder ländlichen Tanzveranstaltung jedes Kaffs dröhnen werden. Beispielhaft dafür „Sommer Sonne Schützenfest“ – der Refrain kann schon nach 2-3 Durchgängen mitgegrölt werden, die Single „Hey Schakkeline“ ist bereits im Frühjahr in die einschlägigen Hitlisten eingezogen und sogar schon beim hiesigen Feuerwehrfest von einer lokalen Cover Band gequält worden und sogar zum Schunkeln haben die drei Junx einen parat: „Lasst uns die Gläser heben“ ist das „Ein Prosit“ des aktuellen Jahrhunderts und könnte vielleicht sogar irgendwann der zielichtigen Kerzenlichtballade „Sierra Madre“ ihren Rang ablaufen.

Weitere Anspieltipps: Der walzer-getaktete „Kühlschrank-Song“, der nach knapp 55 Sekunden zwischendrin das Tempo wechselt und genauso gutgelaunt wie alle Anderen auf die Tanzfläche stürmt. Die Hommage an den strammen Busfahrer „Ali Mente“ und die epische Schlager-Hymne „So schön“! Fazit: Musikalisch bewegen sich die Boys aus Treppendorf auf gewohnt gutem Niveau und zwischen den Texten begeistert der Gitarrist der drei Gebrüder Thomann und lässt wie in „Kannst Du Kochen?“ auch mal einen superfeinen metallisch angehauchten Solo hören. Die Promo Album Tour durch deutsche Lokalitäten hat am 10. September begonnen und Mitte Oktober sind die Boys sogar zu Gast beim Oktoberfest im Oklahoma-Städtchen Tulsa und werden dort ganz sicherlich die Sau raus lassen!

VÖ: 07.09.18

Verfügbar: CD & Diverse Bundles & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  https://www.dorfrocker.de/  &  https://soundcloud.com/dorfrocker-official

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

WHYSKER “IN DER FERNE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Whysker - In der Ferne

TRACKLISTING:

01.  Einsamer Mann
02.  Freiheit
03.  Meine Wege
04.  Bis zuletzt
05.  Das Glück atmet leise
06.  Unter die Haut
07.  NSA
08.  Mitten ins Herz
09.  Digitalsuizid
10.  In der Ferne

 

SONGWRITER ROCK

Für Fans von:  Herbert Grönemeyer - BAP - Bob Dylan

DEUTSCHLAND

Optisch hebt sich das Cover der CD schon einmal vom Gros der zurzeit erschienenen Alben gelungen ab und irgendwo erinnert es mich an die psychedelische Flower Power Ära der 60er – ist aber nur so ein Gefühl und sagt natürlich noch nichts aus über die Musik. Der abgebildete Mann auf dem Cover macht einen sympathischen Eindruck und auch hier will mir mein empathisches Männchen im Kopf einflüstern <der würde auch gut zum Biker Club der „Sons Of Anarchy“ passen>. Wille Papperitz nennt sich WHYSKER und bedankt sich – fällt einem gleich beim Aufklappen des Digipacks ins Auge – bei seiner Frau Kristin. Die starken Frauen hinter dem starken Geschlecht – was würden wir nur ohne die anstellen, ha, ha. Aber es geht auch ein Dankeswort an seine Mitmusiker, die ebenfalls  aufgeführt sind und den musikalischen Nährboden für die Eigenkompositionen des Songwriters gestaltet haben.

Akustisch geht’s los mit „Einsamer Mann“ – ein guter schwelgender 126 bpm-Groove, der vom zauberhaften Violinenspiel einer Musikerin namens Luisa Bauer umrahmt wird – WHYSKER singt diese feine Ballade mit rauchzarter, gefühlvoller und kratzig-rockiger Stimme, die sehr gut arrangierten Backing Vocals kommen von ihm selbst und von Franziska Stenzel sowie Corina Liebmann, die auch im darauffolgenden funky-poppigen „Freiheit“ mit tollem Spiel an der Mundharmonika zu hören ist. Erinnert mich etwas – die Atmosphäre betreffend – an den legendären Dylan-Kult-Song „Hurricane“ von dessen 1976er Album “Desire”. Der Refrain <jeden tag – jede nacht> zeigt schon beim ersten Hören verdächtigen Ohrwurmcharakter. Mit jazz-bluesigen Septime-Akkorden gefällt die Ballade „Meine Wege“, zwei weitere Highlights des Albums sind die country-folk-rockige Parodie über die „NSA“ und der leidenschaftlich von allen Beteiligten interpretierte Titelsong.

Fazit: Erwachsener Songwriter-Pop, der sich wohltuend vom üblichen Radio-Schmalz abhebt. Wer es etwas rockiger mag und sich schon immer mal gefragt, ob es auch in Deutschland einen Songwriter vom Format eines „Ed Sheeran“ gibt – hier ist die Antwort. Und für Entdecker und Abenteurer – die den Songwriter begleitenden Musiker(innen) begeistern mit exzellentem Niveau, ohne sich in den Vordergrund zu drängen und den eigentlichen Song in den Hintergrund zu drücken. Ein Lob dafür auch dem Produzenten Ludwig Schmutzler, der hier einen erstklassigen Job gemacht hat. Ein Blick auf seine Webseite: https://studiolud.de/

VÖ: 29.04.18

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  https://www.whysker.de/start/  &   https://www.youtube.com/c/willismusikbude

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Achtung! Achtung! Dieser Text enthält unflätige Ausdruxweisen, die nicht für die Augen und für die Ohren von Kindern, Jugendlichen und Finanzbeamten geeignet ist.      SCHWIMMER “STROM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page   Achtung! Achtung! Dieser Text enthält unflätige Ausdruxweisen, die nicht für die Augen und für die Ohren von Kindern, Jugendlichen und Finanzbeamten geeignet ist.

Schwimmer - Strom

TRACKLISTING:

01.  Strom
02.  Melodie
03.  Nichts als gelogen
04.  Geist
05.  Für immer allein
06.  Welt im Arsch
07.  Reisender
08.  Alles auf Anfang
09.  Leck mich
10.  Gegen die Wand
11.  Bis ans Ende
12.  Nimmerland
13.  Resignation

Label: recordJET

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  Terrorgruppe - The Hellacopters - Die Toten Hosen

DEUTSCHLAND

„Strom“? Da war doch mal was, oder? Ja, klar – die Düsseldorfer „Toten Hosen“ hatten ein Stück mit diesem Titel abgeliefert vor auch schon wieder fast 10 Jahren. Der mir hier entgegenbrüllende punkrockrotzige gleichlautende Song ist aber nicht verwandt & verschwägert mit dem der DTH aus Düsseldorf. Es geht krachend weiter mit der „Melodie“ – SCHWIMMER sind eine junge Band aus Lüneburg, die sich mit dem Debüt Album „Strom“ vorstellen und spätestens beim dritten Stück „Nichts als gelogen“ revidiere ich meine Meinung – das hier ist kein purer, simpler Punk, sondern ein gekonnter Mix aus Alternative Rock und groove-metallisch klingender Gitarrenwucht. Die Historie des Quartetts beginnt im Jahr 2011, drei Jahre später gab es eine erste übers Crowdfunding selbst finanzierte EP („Keine halben Sachen“), live sind die Musiker schon als Support Act (das hieß früher einmal: Vorband) von „Madsen“, „Stefanie Heinzmann“ und sogar „Rage“ (yep, das sind die, bei denen mal der Ausnahmegitarrist Viktor Smolsky  gezupft hat). Mittlerweile dröhnt mir „Für immer allein“ in den Ohren und am liebsten möchte ich den PC vom Tisch fegen und Pogo toben, aber das lasse ich besser, weil sonst die Redax-Kollegen die Männer mit den weißen Kitteln rufen, also hebe ich mir das besser auf fürn Konzert, wenn die Boys mal in der Nähe herum krakeelen – mit seinen 174 bpm ein ultimativer Fall für jeden rockigen Dancefloor. Auch das als Video verfügbare „Welt im Arsch“ und die nachfolgenden „Gegen die Wand“ und „Bis ans Ende“ hauen voll rein. Der einzige geplante Gig, den ich aber nur auf der Webseite der Band finden konnte, geht am Vorabend des Fußball-WM-Finales am 14. Juli im Bremer Meisenfrei beim 16. Dümpeldoom Festival über die Bühne, schade - etwas zu weit weg! Aber wir haben die Band in unserem TDV aufgenommen und halten Euch natürlich künftig auf dem Laufenden, was die Auftritte von SCHWIMMER betrifft und bis dahin wird sich diese CD mit dem kürzlich vorgestellten und ebenfalls geilen Album von “Viech” den CD-Player teilen müssen. Und richtig niedlich versteckt auf dem rückwärtigen Cover links oben - der aufgedruckte Hinweis <Parental Advisory Explicit Content>. Wird der nicht englischsprechenden Bevölkerung so richtig fett am - wie es die Band so schön propagiert - Arsch vorbei gehen. Na, denn.

VÖ: 18.05.18

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.schwimmer.de/ & https://www.youtube.com/user/SchwimmerTV

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VIECH “HEUTE NACHT NACH BUDAPEST”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Viech - Heute Nacht nach Budapest mc

TRACKLISTING:

01.  Heute Nacht nach Budapest
02.  Bartleby
03.  Schwarzer Peter
04.  Ich hab viele Fehler gemacht
05.  Im Sand
06.  Im Dreck
07.  Schöne Schuhe
08.  Die Juwelen
09.  Lied von gestern
10.  Ich kanns nicht mehr hören

Label: Phonotron
Web: www.phonotron.at

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von: Tom Waits- John Campbell - Billy Bragg - Ian Dury

ÖSTERREICH

Ein VIECH, das erwachsen worden ist. Die Alternative Rocker aus Österreich praktizieren zwar immer noch den Punk Wave Rock, mit dem sie sich im Frühjahr 2016 auf ihrem ersten Longplay “Yeah” vorgestellt haben, zelebrieren aber auch wie im saustarken „Bartleby“ - dem geilen Gitarrensound geschuldet - vermehrt bluesrockigen Content, der Sound und vor allem wie der Multiinstrumentalist Paul Plut (auch Bass, Marimba, Keyboards) sein Saiteninstrument bearbeitet, erinnert mich an die Klassiker des 1993 verstorbenen Blues Musikers John Campbell aus Louisiana. Der Auftakt „Heute nacht nach Budapest“ klingt düster, man kann die Atmosphäre, die in einem stickigen, überfüllten Nachtzug vorherrscht, direkt nachvollziehen, wenn man sie jemals miterlebt hat. Ich habe irgendwann von ca. 20 Jahren mitten in der Nacht in einem dieser Züge gesessen: Übermüdet, das hypnotische Rattern der Schienen, fremde Menschen, von denen man den größten Teil wahrscheinlich besser gar nicht kennen lernen möchte, strenge Gerüche - ein unangenehmer Song, der diese Atmosphäre genial eingefangen hat. „Schwarzer Peter“ klappert mit verstörendem Rhythmus und grimmigem „tom-waits“chem Flair und plaudert im übertragenen Sinne über Schuldzuweisungen. Fast fröhlich dagegen „Ich hab viele Fehler gemacht“ – der heisere-flüsternde Singsang von Paul Plut wird umrahmt von exzellent passenden Harmonie-Vocals von Martina Stranger und Perkussionist Christoph Lederhilder, die fast unmerklich für hypnotischen Ohrwumcharakter sorgen.

Die beiden Männer haben auch - so die Info im 16seitigen Inlay-Booklet - gemeinsam sämtliche Lieder und Texte komponiert und geschrieben. “Im Sand“ ist ein Hauruck-Blues-Rocker, der mit schreienden Gitarrenlicks untermauert wird. Mysteriös-düsterer Americana-Groove aus Österreich. Die Gitarre spielt auch eine Hauptrolle „Im Dreck“, „Die Juwelen“ sind ein gelungener Crossover aus beatlesquen Harmonien und sumpfigem „Creedence Clearwater“-Rock und obwohl auch dieser wie ein „Lied von Gestern“ klingt, trifft eines auf jeden Fall nicht zu: „Ich kanns nicht mehr hören“ – das Gegenteil wird ganz klar Fall sein, dieses dritte Studio Album von VIECH wird noch gefühlte tausend Male im Player rotieren, da bin ich mir hundertprozentig sicher. Und bevor ich mich lange auslasse über die stilistische Bandbreite der Band und verzweifelt überlege,  in welche Schublade ich die Musik stecke, stelle ich mir einfach nur vor, was der olle griechische Phythagoras resultierend von sich geben würde: <wüstensandiger americana rock  x (multipliziert mit) alternative-poppigem blues rock = (ergibt eine) Hammerscheibe>!

VÖ: 06.04.18

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://viech.org/ & http://musik.viech.org/album/heute-nacht-nach-budapest

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DIE TOTEN HOSEN “LAUNE DER NATUR”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PUNK ROCK

Für Fans von:  Beatsteaks - Betontod - Terrorgruppe

DEUTSCHLAND

Die “Laune der Natur” ist der Titelsong des aktuellen Studio Albums der deutschen Rocker DIE TOTEN HOSEN und bereits vor einem knappen Jahr veröffentlicht worden. Jetzt gibt es den rockigen Ohrwurm auch als Maxi-CD/EP mit zwei bisher unveröffentlichten Songs: “Was Du erzählst” dröhnt im gewohnten Breitwand-Sound und moderatem Tempo (126 bpm), während das englisch gesungene “Cold Feelings” richtig abgeht mit tanzbaren 170 bpm und vor allem die Freunde der gepflegten Punk Musik an einen Genre-Klassiker der kalifornischen US Legende “Social Distortion” erinnert, denn dieses Stück hat die 1978 von Rikk Agnew und Mik Ness gegründet Kultband erstmals auf ihrem 1992er Album “Somewhere Between Heaven And Hell” veröffentlicht. Gute Cover Version - aber das Highlight der Maxi ist natürlich das Titelstück und wenn Ihr das noch nicht habt - Jetzt aber!!!!!

Die Toten Hosen - Laune der Natur

VÖ: 04.05.18

Verfügbar:  CD & Vinyl-Maxi & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://youtu.be/Uh9IDVowR4Q & https://www.dietotenhosen.de/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Startseite

musikverrueckt

Impressum

Datenschutz

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de