www.music-newsletter.de

 

 

 

 

NEUE CDs + NEUE PROMOS

Die Rubrik “Neue CDs” ist umfunktioniert worden. Hier findet Ihr ab sofort immer am Montag und am Donnerstag einen generellen Überblick und interessante neue Previews zu Alben und EPs, die zwar in unseren Promo Pool aufgenommen worden, aber noch nicht komplett gehört und rezensiert worden sind. Infos zu Alben, die entweder von der Industrie oder von Bands selbst angekündigt wurden und uns aber noch nicht vorliegen, finden hier keine Berücksichtigung. Wir “arbeiten” auf Hochdruck, dass wir Eure Promos zeitnah in die jeweiligen Genre-Rubriken einstellen. Labels ermöglichen wir ausserdem nach der Musikmesse mit individualisierten Links direkt einzusehen, wie weit es um ihre Promos bestellt ist.

Neue CDs

Neue Rezensionen

TOP CDs

Aktuelle News

Startseite

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

LEISTUNGSFÄHIGE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Neue Alben & EPs - soeben im Promo Pool angekommen

Starke Deep House & Nu Disco Grooves gibt es von CHAIM, einem kalifornischen Dancefloor Produzenten. “Nineties” ist die 4-Track EP, am fettesten ist der “Original Mix” des Titelsongs, aber auch der afrikanisch angehauchte “Red Axes Remix”, der seine Zuhörer direkt in das nächtliche Dschungel-Camp führt, ist ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Sämtliche 4 Lieder können auf der Soundcloud-Seite des Labels “Culprit Records” angehört werden: https://soundcloud.com/culpritla - das Label “Nylo Records” freut sich zeitgleich über seinen neuesten Zugang, nämlich den russischen Produzenten SOLIDSTICE und dessen 3-Track-Maxi “Running” - der “Original Mix” (116 bpm) bietet einen Retro-Spaziergang auf die Tanzflächen der Diskotheken der 80er Jahre - den “Happy Gutenberg Remix” hat man schon im Winter in den Clubs hören können: https://soundcloud.com/solidstice

Aus der Tech House Old School Ecke der 90er kommt “Vortex” von SPARTAQUE. Der Original Mix macht mit 127 bpm Dampf, während der “Misstress Barbara Remix” und der “Aquarell Dub Remix” minimal langsamer sind. Bisschen nach unten scrollen und dann findet Ihr das Original: https://soundcloud.com/spartaque

TOKIO kommen entgegen ihres Namens nicht aus der japanischen Metropole, sondern aus dem südlichen Spanien. „Pecados Capitales“ heißt ihr Album, das Alternative Rock mit metallischen Riffs kombiniert, das erste Stück „Envidia“ klingt etwas wie der Klassiker ”Entre Dos Tierras” von ”Heroes Del Silencio”. Die Single „Rencor“ gibt es als Lyric-Video: https://youtu.be/Q7z5-0VjgxM Der erste Eindruck ist ganz nett, alles Weitere überlasse ich unserem Heavy-Spezialisten Bertram. Den wir nach einer etwas längeren Selbstfindungsphase, die er „sportlich“ bewältigte (trainierte für einen Marathon, der Arme) wieder in unserem Team begrüßen und er bekommt in diesem Monat gleich eine Menge „Arbeit“, weil einiges an Rock und Metal Promos eingetroffen ist.

In Brasilien holzen LIFE IN BLACK sehr erfolgreich durch die dortigen Rock Clubs. “Broken Ego” ist das Debüt Album der Gruppe, deren Mitglieder aus diversen Metal Bands kommen und die sich in ihrem ursprünglichen Umfeld nicht verwirklichen konnten. Die erste Single ist “Life In Mind”: https://youtu.be/AZVxU5FEzms

PAPA GROWS FUNK spielen authentischen Jazz-Funk der 70er/80er, haben sich zur Jahrtausendwende ion New Orleans gegründet, die Band präsentiert sich mit wechselndem Lineup regelmäßig in der “Maple Leaf Bar” und stellt jetzt nach dem vierten 2012er Studio Album “Needle In The Groove” das Live Dokument “The Last Leaf: Live” vor, das Konzert ist am 06. Mai 2013 aufgezeichnet worden. In der Band spielen einige Musiker, die es auch in der TV-Serie “Treme” zu sehen gab wie beispielsweise den Gitarristen June Yamagishi, der auch in der Gruppe “The Wild Magnolias” aktiv ist. Wer ins Konzert reinhören möchte: https://youtu.be/ctQhhT5LoAU

In der Saga “Game Of Thrones” sind es “Die Anderen” aus dem hohen Norden, die oft für Unbehagen sorgen, hoch droben auf dem nordamerikanischen Kontinent ist es die kanadische Black Metal Band A.M.S.G., die ein furchteinflößendes düsteres Album namens “Hostis Universi Generis” aufgenommen hat. Der 6-Tracker erscheint am Freitag beim Label “Profound Lore Records” - sogar eine auf 300 Exemplare limitierte MusiCassette steht über “Iron Bonhead Productions” zur Verfügung - die CD beinhaltet ein 20seitiges Booklet und einen Sticker und kann hier vorbestellt werden: https://profoundlorerecords.bandcamp.com/album/hostis-universi-generis

Mit akustisch dröhnenden und elektronisch aufgepeppten Pseudo-Gitarren - und ich kann sie mittlerweile echt nicht mehr hören - beginnt das Album “s/t” von der Elektro-Pop-Band WHO IS LOUIS, mit zuckersüsser Stimme singt die Songwriterin GREATA LOUIS den Song “Sun And Moon”, während im Hintergrund ein klebriger Synthie Sound mit viel Echos und noch mehr Hall abturnt. Das Album gebe ich gleich mal weiter an unseren Spezialisten ag, der Euch mehr darüber mitteilen wird in den nächsten Tagen. Hier ist schon mal der Link zur zweiten Single des Albums: https://youtu.be/1Y7p_ZtOGm4 und hier zum kompletten Set: https://soundcloud.com/who-is-louis

Insider, die sich ab und zu auch mal mit einzelnen Musikern diverser Bands beschäftigen, werden natürlich beim Lesen der drei Protagonisten sofort begeistert gucken - LEVIN MINNEMANN RUDESS präsentieren das Album “From The Law Offices Of” - hier spielen EX-King-Crimson-Bassist Tony Levin, Dream-Theater-Keyboarder Jordan Rudess und Joe-Satrini-Drummer Marco Minnemann zusammen und sie haben ein klasse Album aufgenommen, das allen Fans der eben genannten Bands auf jeden Fall gefällt. Die ersten beiden instrumentalen “Back To The Machine” und “Ready, Set, Sue” bestätigen diesen hervorragenden ersten Eindruck. In Deutschland bisher nur als Import und in den USA seit 15. Juli vefügbar: http://www.levinminnemannrudess.com/ - das Album gibt es als Standard CD (17 Tracks) mit oder ohne Bonus-CD und als limitiertes Bundle mit T-Shirt und handsignierter Autogrammkarte- bestellen kann man direkt beim Label: http://lazybones.com/buy-stuff

Vom Eurovision Song Contest hat sich das kleine Land Luxemburg schon lange zurückgezogen, im Bereich Metal wird die Symphonic Metal Band ELYSIAN GATES von sich reden lassen - “Crossroads” heißt das Album, das am 05. August veröffentlicht wird. 8 Songs, bei denen nicht nur Chefsängerin und Violinistin NOEMIE LEER im Vordergrund steht, sondern auch oder vor allem die Gitarrienriffs von GUY CHRISTEN und SUE SCARANO, die mächtig Dampf machen im “ohrwurmigen” Titelsong. Ab Freitag mehr zum Album und hier gibt es schon einmal eine Live Version des Stücks: https://youtu.be/XWML2WPPCaM

Noch mal Prog-Art-Rock! THANK YOU SCIENTIST aus New Jersey stellen ihr zweites Album “Stranger Heads Prevail” vor - der Auftakt “Prologue ... A Faint Applause” überrascht mit zartmelodiösem und kammersinfonischem Arrangement a la “Queen”, während das nachfolgende “The Somnambulist” einen wilden Cocktail aus Avantgarde-”Zappa” und schrägen “Buckethead”-Gitarrenriffs bringt. Musik für Musiker eindeutig! Der Album-Trailer: https://youtu.be/-tWXt7FGHD0 und die Webseite der Band: http://www.thankyouscientist.net/

MAX ROMEO ist den älteren Reggae Fans schon seit den 70er Jahren ein Begriff, 1976 hat er mit der Backing Band von “Lee Perry” die Hymne “War Inna Babylon” aufgenommen - mittlerweile gilt der Song als Klassiker. 71jährige ist der jamaikanische Sänger alt, der als Maxwell Livingston Smith geboren wurde. “Horror Zone” ist das brandneue Album, das mit 2 Discs auf die Freunde der Roots Reggae Fraktion wartet. Disc 1 beinhaltet 8 Studio Aufnahmen, Disc 2 die Dub-Versionen der neuen Songs. Wer Vinyl möchte, muss dafür bei amazon.de erstaunliche 57 Euro berappen, für die CD muss “nur” 37 Euro gelöhnt werden. Wer sich nicht abschrecken lässt, hier gibt einen kurzen Streifzug durch die jeweiligen Lieder: https://youtu.be/vi2kUugxuT4

Noch mehr Reggae gibt es vom Label “Jahmix Entertainment”: Lloyd Carlton Mcfarlane Jr ist der Sänger ELJAI vom zentralamerikanischen Mini-Staat Belize und er hat im April seinen wundervollen frühsommerlichen Song “Everything I Do” vorgestellt - jetzt liegt uns das komplette neue Album “The Other Side Of Eljai” vor - mehr dazu in ein paar Tagen. Wer die Single noch gar nicht kennt: https://youtu.be/HQuT5B1iYPg und wer mal kucken möchte, was das im Videoclip präsentierte Mädel (das Model Mariz Arcangel, das zurzeit an der Wahl zur “Miss Philippines” teilnimmt) sonst noch gerne hört: https://www.youtube.com/user/marcangel21

Wer ein paar ungewöhnliche Cover Versionen für die sommerliche Grillfete sucht, wird eventuell fündig beim Album, das die beiden Dancefloor Produzenten Frank und Christian Berman zusammengestellt haben. “Take Me To Rio” schielt mit einem Auge natürlich zur Olympia nach Brasilien, die am Freitag, dem 05. August eröffnet wird. 15 Pop Klassiker sind im Bossa-Nova-Samba-Axé-Sound zu hören: “Sex Bomb”, “Heart Of Glass”, “Walking On Sunshine”, “Love Is The Drug” oder “Dance With Somebody” bringen gute Laune - egal wohin - erste Infos beim Label: https://www.bmg.com/de/news/bmg-goes-to-brazil-with-take-me-to-rio-collective.html - mehr in Kürze!

Der gebürtige Schweizer RONNIE MINDER hat den Soundtrack zum australischen Gruselstreifen “Borderline” beigesteuert. Soundtrack-Fans, denen ein Rad abgeht bei düsteren und unheimlichen Klängen, werden begeistert sein von der Musik zum Film. Der auf dem 5. Kontinent residierende Filmkomponist hat schon die Filme “Outside The Wire” und “The Legend Of Ben Hall” beschallt. Bisher gibt es die Musik nur als digitale Kopie bei iTunes und beatport oder direkt beim vom Komponisten gegründeten Label “Esperanto Records”: Hier kann in das Album hineingehört werden: http://www.ronnieminder.com/ - für den Film selbst gibt es noch keinen Kinotermin.

Ebenfalls empfehlenswert ist die Musik zum Mystery-Grusler “Lights Out”, der am 04. August in deutschen Kinos startet. David Sandberg feiert sein Regie Debüt, der Londoner BENJAMIN WALLFISCH (u. a. zuletzt die Musik für “Hammer Of The Gods” oder die Doku “Ausschwitz”) hat den Score geschrieben und er hat wie im Auftakt “Keep The Lights Out” den einen oder anderen dröhnenden Schockeffekt in seine Musik eingebaut. In den USA läuft der Film seit dem 22. Juli: http://www.lightsoutmovie.com/ und hier können Horror-Fans ein Bild hochladen von dem, das sich im eigenen Wandschrank herumtreibt: http://keepthelightsout.lightsoutmovie.com/ und hier ist natürlich noch der Trailer zum Film: http://www.lightsoutmovie.com/#trailer

Alle Infos wie immer zusammengetragen von Illona Schwertfeger. Fragen? eMail: ilona@music-newsletter.de

 Zurück zur Übersicht - Back to the previous page Wenn Du auf den Pfeil links klickst, kommst Du wieder nach oben zum Start

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx