www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Neue Rock CDs. Hier findest Du Infos und Rezensionen von neuen und aktuellen Rock CDs sowie den Rock Videoclip der Woche. Infos zu älteren Rock CDs der letzten 5 Jahre gibt es beim Link “Verzeichnis”. Ganz neu auch die aktuellen 2017er Rock CDs im neu erstellten Verzeichnis “Rock CDs 2017”! Neue CDs aus allen Genres findest Du in der Rubrik “Neue CDs”.

Neue Rock CDs

Rock CDs 2017

Verzeichnis

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

DREAM MACHINE “ILLUSION”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Dream Machine - Illusion

TRACKLISTING:

01.  The Illusion
02.  Eye For An Eye
03.  I Walked In The Fire
04.  Buried Alive
05.  Torn From The Hands Of Another
06.  All For A Chance
07.  Lose My Place In Time
08.  Caught In A Trap
09.  Nothing Left
10.  Back To You
11.  Weeping Statue

Label: Castle Face Records
Web: www.castlefacerecords.com

RETRO ROCK

Für Fans von:  Deep Purple - Uriah Heep - Jefferson Airplane

USA

Einer der umtriebigsten Rock Musiker der USA ist mit Sicherheit Matthew Melton. Der am 10. November 1982 in der Country-Hochburg Tennessee geborene Songwriter hat mit seinen Bands „Bare Wires“, „Snake Flower 2“ und „Warm Sofa“ bereits mehrere Alben veröffentlicht, jetzt wagt er sich mit der neuen Band DREAM MACHINE auf neues Territorium. Die spartanische Hauptbesetzung bestand am Anfang lediglich aus ihm selbst und Ehegattin Doris und die bessere Hälfte ist auch erstmals zu hören im zweiten Stück „Eye For An Eye“, in dem ihr das Mikrofon ganz alleine gehört. Wer auf den 70er Jahre Sound der Gruppen „Deep Purple“ und „Uriah Heep“ steht, kann unbedenklich zugreifen, speziell an die letztgenannte Band und deren Klassiker „Easy Living“ erinnert „I Walked In The Fire“. Geile von der Gattin gespielte Hammondorgel, starke Gitarrensoli und satter Retro-Psych-Gesang sind die markanten Merkmale im Stück, das ganz klar damals in den 70ern auch im Radio gespielt worden wäre. Zu einer Zeit, als man Radiohören noch gleich setzten konnte mit dem Genuß niveauvoller Rock Musik.

Das derzeitige Lineup der Band wird komplettiert von Bassist Ugo Martinez und Schlagzeuger Dillon Fernandez, erste Konzerte wurden bereits gespielt in den USA. „Buried Alive“ ist ausgestattet mit fetter Hookline, die bereits nach dem zweiten oder dritten Hörgang mitgesummt & mitgesungen werden kann. Ohrwurm hoch drei! Auch der Rest der insgesamt 11 Retro-Rocker ist durchgehend hörenswert und am Ende bleibt das Fazit: Eine der besten 70er Jahre Rock Scheiben des neuen Jahrtausends! Und passend zum coolen Retro-Gehalt gibt es den Stoff neben der Vinyl Schallplatte sogar auf einer antiken MusiCassette - verfügbar über das Label “Burger Records”.

VÖ: 19.05.17

Verfügbar: CD & Vinyl & MC & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.dreammachine432.com/ & https://dreammachine432.bandcamp.com/album/the-illusion

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ROCK VIDEOCLIP DER WOCHE

DORIS ENCRENQUIERA “A OUTRA”

In der Band DORIS ENCRENQUIERA spielen keine Mädels, sondern vier harte Junx, die in ihrer Jugend von “Aerosmith”, “Guns N’ Roses” und (klar!) “AC/DC” beeinflusst worden sind. Eduardo Cabreira (Bass), Eduardo Schuler (Schlagzeug), Henrique Cabreira (Gitarre) und Pedro Lipatin(Gitarre, Leadvocals) haben 2012 im brasilianischen Porte Alegre zusammengefunden und hämmern seitdem ihre Eigenkompositionen dem “samba”-verseuchten Jungvolk des ehemaligen Fußballweltmeisters um die Ohren. 3 CDs hat die Band veröffentlicht, “A Outra” gibt’s auf dem aktuellen 2015er Album.

Wer den Clip hier nicht sehen kann, klickt auf diesen Link:
https://vimeo.com/191819452

DORIS ENCRENQUEIRA im Web:
https://soundcloud.com/doris-encrenqueira/acabe-bem-doris-encrenqueira 

DIESEN VIDEOCLIP FINDEST DU WIE VIELE ANDERE AUCH AB JANUAR 2017 IM NEUEN VIDEOCLIP-VERZEICHNIS

WARDSON “UNIVERSE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Wardson - Universe

01.  Acolyte
02.  Wings
03.  Battlecry
04.  Telephatic
05.  Into Battle
06.  Era Of Galaxies
07.  Lands Of Northern Realms
08.  Wings (Instrumental Version)
09.  Sirens Of The End
10.  Shellectro
11.  Time Master
12.  Dragon Talisman
13.  Bunray
14.  Wind Master

ELECTRO ROCK

Für Fans von:  The Prodigy - Apollo 440 -  Utah Saints - KMFDM

TÜRKEI

Mit dem kreissägende Fuzz-Sound einer elektrischen Gitarre beginnt das Album „Universe“ von WARDSON, leicht befremdlich die im Hintergrund dröhnenden choralen Gesänge, die den instrumentalen Auftakt „Acolyte“ irgendwo in einer bisher nicht vorhandenen Schublade Sinfonic-Punk ablegen möchten. Konträr zum minimalistischen Beginn eröffnet „Wings“ öffnet die reichhaltige Angebotspalette des türkischen Ein-Mann-Projekts: Electro-Pop und Art-Rock vermischen sich mit folkloristischen Tonleitern und Melodieschnörkeln – klangtechnisch zwar jung produziert, aber mit Reminiszenzen an die orientalische Rock Musik der 70er und 80er. Der „Battlecry“ hört sich an wie ein vor den Mauern des belagerten Jerusalem inszenierten Menuetts, wobei die exakte historische Bestätigung für meine These ausbleiben muss, weil ich seinerzeit im September 1187 leider nicht vor Ort gewesen bin. Die Vielseitigkeit des Projekts wird unterstrichen vom elektronisch hämmernden Techno-Rocker „Telepathic“ – ein Stück, das vor allem Fans gefallen dürfte, die sich Mitte der 90er für den Soundtrack des Films „Mortal Kombat“ begeistert haben. Lediglich der einfaltslose Fade Out nach 02:30 Minuten kommt mir etwas unüberlegt vor. Gibt’s da vielleicht noch eine Langfassung? In die gleiche Richtung gehen die instrumentalen „Into Battle“ und „Era Of Galaxies“, in denen es zusätzlich elektronisch erzeugte Medieval-Sequenzen gibt. Das orchestral arrangierte „Lands Of Northern Realms“ könnte ich mir sogar eventuell auf dem  Soundtrack eines Historienfilms vorstellen. Ein bißchen Dubstep darf auch sein („Sirens Of The End“), am Ende des Albums verflacht die Vorstellung des türkischen Musikers allerdings etwas und verliert sich in wiederholender Belanglosigkeit. Potential ist zwar unstreitbar vorhanden, aber es wurde leider nur anteilmäßig ausgeschöpft.

VÖ: 16.03.17

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://wardsonmusic.bandcamp.com/  & https://youtu.be/E8s0C1wxZVs

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

A LOT LIKE BIRDS “DIVISI”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von: Animal Logic - Silverstein - A Day To Remember

USA (KALIFORNIEN)

Artrockige Gesänge beginnen das neue Studio Album von A LOT LIKE BAND, einer 2009 von Gitarrist und Sänger Michael Franzino gegründeten Post Hardcore Band aus Kalifornien. Im Quintett spielen des weiteren Sänger Cory Lockwood, Gitarrist Ben Wiacek, Bass Matt Coate und Schlagzeuger Joseph Arrington. Die Musik (ein Altenative Rock Mix aus „U2“, „Simple Minds“ und „Silverstein“) und die Vocals, die auch vom Bassisten geteilt werden, sind zwar ganz nett und routiniert produziert, aber die Songideen der 12 Eigenkompositionen beschränken sich allerdings überwiegend auf Altbewährtes, sodass das Album „Divisi“ einen ehrenvollen Platz in der überfüllten Kategorie <einmal gehört und das reicht auch völlig> bekommt. Anspieltipps: „Infinite Chances“, “No Attention For Solved Puzzles” und das progrockige “Good Soil, Bad Seeds”. Mein persofave ist das feingliedrig konzipierte “From Moon To Son”.

A Lot Like Birds - Divisi

VÖ: 05.05.17

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://alotlikebirds.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BJØRN RIIS “FOREVER COMES TO AN END”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ART ROCK

Für Fans von:  David Gilmour - Steve Hackett - Randy California

NORWEGEN

Sanfte „Barclay James Harvest“-Stimme, wuchtige „Riverside“-Gitarrenriffs und melancholische „Pink-Floyd“-Atmo der 80er – der norwegische Gitarrist BJØRN RIIS spielt hauptberufllich in der Prog Rock Band „Airbag“ und veröffentlicht nach dem 2014er „Lullabies In A Car Crash“ jetzt sein zweites Solo Album, auf dem er sanftere, artrockigere Wege einschlägt. 48 Minuten lang tolle handmade Music für jeden, der sich für die Musik von „Marillion“, „Spock’s Beard“ oder „Supertramp“ begeistert. Der Gitarrensound in „Waves“ erinnert an die Klassiker von David Gilmour, „Getaway“ geht druckvoll nach vorne, macht Tempo und ist einer der besten Tracks des Albums. Auch der 10minütige „Winter“ überzeugt, während das abschließende „Where Are You Now“ leider zeigt, warum der Gitarrist gesangstechnisch bisher nur in der zweiten Liga gespielt hat. Vinyl beinhaltet das Download-Ticket für das digitale Album.

Bjørn Riis - Forever Comes To An End

VÖ: 19.05.17

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/karisma-records/sets/bjorn-riis-forever-comes-to-an-end-1

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE CHARLATANS “DIFFERENT DAYS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von:  Inspiral Carpets - Primal Scream - The Farm

ENGLAND

THE CHARLATANS gehen schon in ihr 28. Jahr und präsentieren mit den “Different Days” das 13. Studio Album. Verändert hat sich allerdings nicht sehr viel –es gibt die  gleiche Besetzung wie beim 2015er Vorgänger „Modern Nature“, den typischen Mix aus Alternative Rock und melodiösem Brit Pop praktiziert das Quartett aus dem Westen Englands nach wie vor. Highlights des Albums sind „Solutions“, „Plastic Machinery“, die funk-rockigen „Not Forgotten“, und „Over Again“, das ansatzweise an einen der besten Songs der Band erinnert („The Only One I Know“) vom 1990er Debüt Album „Some Friendly“. Die Schlagzeug-Parts wurden übrigens wie beim Vorgänger vom ehemaligen „The Verve“-Drummer Peter Salisbury eingespielt, der für das 2013 verstorbene Gründungsmitglied Jon Brookes eingesprungen war. Für Nostalgiker gibt es das Album sogar als auf 500 Stück limitierte MusiCassette.

The Charlatans - Different Days

VÖ: 26.05.17

Verfügbar:  CD & Vinyl & MC & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.thecharlatans.net/ & https://soundcloud.com/thecharlatans

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BULLET HEIGHT “ATONEMENT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECT/ROCK

Für Fans von:  Agapesis - Apollo 440 - Junkie XL - Ayria

DEUTSCHLAND

BULLET HEIGHT sind ein aus Jon Courtney und (Katzenliebhaberin & David Bowie Fan) Sammi Doll bestehendes in Berlin residierendes Duo, das sich mit dem Debüt Album „No Atonement“ vorstellt. Der interessante Mix kombiniert – geschuldet Sängerin Sammi – poppiges „Britney-Spears“-Ambiente mit heftigen druckvollen Vibes der „White Stripes“ und erinnert mit brummenden Bässen sogar an manchen Stellen wie in “Intravenous” an die Stoner-Rock-Hymnen von “QOTSA”. Gefühlvoll können die beiden Musiker trotz wilder Fuzz-Orgien: “Wild Words” kommt mit melodiösem Artrock-Anstrich. Anspieltipps sind „Bastion“, dessen Anfangsriff an Led Zep’s „Immigrant Song“ erinnert, der Titelsong und der gut gewuchtete Electronic Rocker “Up To The Neck”. Sängerin Sammi ist übrigens in der Szene auch als versierte Photografin hoch angesehen: http://sammidollphoto.wix.com/manager 

Bullet Height - No Atonement

VÖ: 19.05.17

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.bulletheight.com/  &  https://youtu.be/kmlmn3YHpNs (“Bastion”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSFÄHIGE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

PARAMORE “AFTER LAUGHTER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Paramore - After Laughter

TRACKLISTING:

01.  Hard Times
02.  Rose-Colored Boy
03.  Told You So
04.  Forgiveness
05.  Fake Happy
06.  26
07.  Pool
08.  Grudges
09.  Caught In The Middle
10.  Idle Worship
11.  No Friend
12.  Tell Me How

Label: Fueled By Ramen

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  Talking Heads - The Ting Tings - Deep Blue Something

USA

Personelle Veränderungen hat es gegeben bei der Alternative Rock Band PARAMORE, aber Chefin Hayley Williams bestimmt immer noch, wo’s langgeht und sie präsentiert sich neuerdings auf der Bühne mit schicker modischer grünfarbener Haarfrisur. Das neue Album „After Laughter“ präsentiert den zur Band zurückgekehrten Schlagzeuger Zac Farro und der Part des ausgeschiedenen Bassisten Jeremy Davis ist im Studio von Produzent Justin Meldal-Johnsen übernommen worden, wie das Lineup Live aussieht, ist noch nicht hundertprozentig bestätigt. Im Juni und im Juli ist die Band in Europa unterwegs, die meisten der anvisierten Konzerttermine sind allerdings bereits ausverkauft, zum jetztigen Zeitpunkt (Anfang Mai) gibt es lediglich noch ein paar wenige Tickets für die Auftritte in Wien (29.06.) und in Hamburg (03.07.). 12 neue Songs gibt es auf dem Album– darunter das bereits seit Mitte April kursierende „Hard Times“, das mit karibisch-fröhlicher Lockerheit beginnt: https://vimeo.com/214378791  - auch die zweite Single „Told You So“ gefällt sehr  gut: https://vimeo.com/216937341  - die 28jährige Schützin Hayley ist sehr gut drauf und diese gute Laune durchzieht das komplette Album. Leichtfüssige Melodien und transparente Rhythmus- Strukturen dominieren, “Caught In The Middle” erinnert mit seinen Reggae Vibes und leicht vertracktem Tempowechsel sogar an die Musik der Kultband “The Police”, allerdings müssen auch Fans von ruhigeren Klängen nicht ganz verzichten - “26” ist eine gefühlvolle kammersinfonische Ballade mit akustischen Tönen und “Tell Me How” ein wundervolles kuschel-romantisches Finale, nach dem ich das Fazit ziehe: “After Laughter” ist eines der besten wenn nicht sogar DAS bisher beste Album der Band aus Tennessee! Allerdings: Wem noch der hardrockigere Sound der ersten beiden Alben gefallen hat, den gibt es hier eigentlich gar nicht mehr zu hören.

VÖ: 12.05.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.paramore.net/  &  https://soundcloud.com/paramore

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

WIRE “SILVER / LEAD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Wire - Silver Lead

TRACKLISTING:

01.  Playing Harp For The Fishes
02.  Short Elevated Period
03.  Diamonds In Cups
04.  Forever & A Day
05.  An Alibi
06.  Sonic Lens
07.  This Time
08.  Brio
09.  Sleep On The Wing
10.  Silver/Lead

Label: Pink Flag

POST PUNK

Für Fans von:  Ultravox - Stranglers - My Bloody Valentine

ENGLAND

Herrlich, die schrägen Töne gibt es immer noch in der Musik von WIRE, die Ende der 70er Jahre viele Musikfans begeistert haben, die auf der Suche nach neuen Sounds gewesen ist, aber weder dem Mainstream Raido Rock (a la „Foreigner“) oder dem harten Punk (a la „Pistols“) was abgewinnen konnten. Alternative Rock Musik war am Entstehen und das Quartett aus London hatte damals mit seinen aufregenden Arrangements und Klängen mit Sicherheit viele aufstrebende Newcomer Bands wie „U2“ oder „The Cure“ beeinflusst. Und obwohl die Boys in die Jahre gekommen sind, düsterrocken sie immer noch recht ordentlich wie in  „Short Elevated Period“ oder „Diamonds In Cups“ gut zu hören. Der Release des 15. Studio Albums „Silver/Lead“ ist gewählt worden, um dem 40jährigen Bestehen der Band zu huldigen – 1977 ist das Debüt „Pink Flag“ veröffentlicht worden, die Originalbesetzung ist nahezu komplett bis auf den für den 2006 ausgeschiedenen Bruce Gilbert neu hinzugekommenen Multiinstrumentalisten Matt Sims (Guitar, Lap Steel, Mandola, Keyboards, Autoharp). Im Jahr 2017 wird die Musik von WIRE in der Schublade Post Punk abgelegt, die Highights des neuen Albums, das auch als auf 1000 Exemplare limitierte Special-CD, die eingebunden ist in ein Hardcoverbuch mit 80 Seiten, in dem es die Texte, ein Interview und exclusive Farbfotografien gibt. Must Have für Edel-Fans der Band! Weitere Highlights sind „Playing Harp For The Fishes“, „Forever & A Day“, “Sleep On The Wing” und „Brio“. Und ich habe immer am Rande registriert in den letzten Jahren, dass es die Band WIRE  immer noch gibt und ich nehme mir vor - wenn es die Zeit erlaubt - die Versäumnisse der letzten Jahre nachzuholen - für den Moment gebe ich mir nach diesem Teil hier erst Mal eines meiner Genre Lieblingsalben, nämlich den Megahammer “154” aus dem Jahr 1979, von dem irgendwo sogar noch die Original Viny LP herumliegt. Wer’s noch gar nicht kennt: https://youtu.be/-zfpCGQAdQ8

VÖ: 31.03.17

Verfügbar: CD & Special CD & Vinyl &  Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: www.pinkflag.com & https://soundcloud.com/wireofficial & https://youtu.be/qo73io1OEB0

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DER KULTIGE ROCKCLIP DER WOCHE

AT THE DRIVE IN “ONE ARMED SCISSOR”

Der Weltuntergang war hundertfach angepriesen worden (von Bild & Spiegel & Stern & Playboy) und  irgendwo war ich dann auch enttäuscht, dass er nicht zustande gekommen war - und sorry für die Ausdruxweise - scheiß auf alle Offenbarungen - denn als ich die CD “Relationship Of Command” von der Hardcore-Band AT THE DRIVE-IN plötzlich in den Händen hielt, wusste ich, dass mich die musikalische Erlösung im neuen Jahrhundert ereilt hatte. Und genau so hatten es wohl die Besucher der amerikanischen “Conan O’Brian Talkshow” empfunden, wie der Jubel nach der Performance von “One Armed Scissor” zeigt. Den genialen Rock Track findet Ihr auf dem 2000er Album der Band und wenn Ihr das Album nicht schon längst im Regal habt, dann ein wildes und ernstgemeintes “Shame On U!”

Wer den Clip hier nicht sehen kann, klickt auf diesen Link:
https://vimeo.com/35807445

AT THE DRIVE-IN im Web:
http://www.atthedriveinmusic.com/

DIESEN VIDEOCLIP FINDEST DU WIE VIELE ANDERE AUCH AB JANUAR 2017 IM NEUEN VIDEOCLIP-VERZEICHNIS

SIX ORGANS OF ADMITTANCE “BURNING THE THRESHOLD”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Six Organs Of Admittance - Burning The Threshold

TRACKLISTING:

01.  Things As They Are
02.  Adoration Song
03.  Reservoir
04.  Under Fixed Stars
05.  Around The Axis
06.  Taken By Ascent (feat. Haley Fohr)
07.  Threshold Of Light
08.  St. Eustace
09.  Reflection

Label: Drag City Records
Web: www.dragcity.com

NEO PSYCHEDELIC

Für Fans von:  Heron Oblivion - Rivulets - Charalambides

USA

Verträumte Akustikklänge beginnen das neue Opus der Band SIX ORGANS OF ADMITTANCE. „Things As They Are“ erinnert ansatzweise an den psychedelischen Folk der 60er, wie ihn ein gewisser Syd Barret auf dem ersten „Pink Floyd“ Album zelebriert hat, bevor ihn der Geist ereilte, der sich jeden schnappt, wenn er sich zu sehr damit beschäftigt, sich jede greifbare Droge in den Kopf zu hauen. Projekt Mastermind Ben Chasny meldet sich zurück nach 2jähriger Pause und dem 2015er Album „Hexadic“. Seine Mitstreiter sind dieses mal andere Musiker als noch beim Vorgänger und das Album „Burning The Threshold“ ist – man höre & staune – neben obligatorischem Vinyl dieses Mal auch als analoge (fast schon antike) MusiCassette verfügbar. Ein Hoch der Nostalgie und den Mittelfinger für die Tonträgerindustrie, die irgendwann Mitte der 90er behauptete, Vinyl & MC wären tot und damit hatten sich die Verantwortlichen nämlich selbst ein paar Sargnägel spendiert. Auch der Rest der insgesamt 9 neuen Tracks bleibt melancholisch-idyllisch und paradiesisch entrückt. Zauberhaft das instrumentale „Around The Axis“, in dem der Gitarrist im rechten Kanal vom Songwriter Kollegen Ryley Walker unterstützt wird, Haley Fohr übernimmt die singende Hauptrolle im Highlight „Taken By Ascent“, in dem es mit einigen Fuzz-Gitarren dann auch mal etwas lauter zugeht. Am Ende gibt es wie auch im Outro vom „Adoration Song“ einen coolen psychedelisch-verzerrten Gitarrensolo. Die instrumentalen an die Musik von Tommy Emmanuell oder auch an den leider schon viel zu früh verstorbenen Michael Hedges erinnernden Perlen lockern das Gesamtbild etwas auf.

VÖ: 24.02.17

Verfügbar: CD & Vinyl & MC & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.sixorgans.com/ & https://sixorgansofadmittance.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BAI BANG “ROCK OF LIFE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Bai Bang - Rock Of Life

TRACKLISTING:

01.  Crazy Night
02.  Hey Hey You
03.  Heart And Soul
04.  Rock Of Life
05.  Stop Messin’ Around
06.  Only The Best Die Young (2017 Acoustic Version)
07.  Smoking Hot
08.  Gonna Rock You
09.  Runaway
10.  Gimme All Your Love
11.  Telephone Line

Label: AOR Heaven
Web: www.aorheaven.com

GLAM ROCK

Für Fans von:  Bon Jovi - Warrant - Firehouse - Goo Goo Dolls

SCHWEDEN

Ein brüllender Auftakt bläst mich vom Hocker, BAI BANG starten vehement in ihr neues Album „Rock Of Life“. Die „Crazy Night“ erinnert an den feuchtfröhlichen Glam Rock von Kiss, die Gitarren zirpen mit gut produziertem 80er „Alkatrazz“-Sound, Shouter Diddi Kastenholt ist gut bei Stimme, auch wenn er nicht über die kernigen Tiefen sonstiger Heavy Rocker verfügt. ROM habe ich diese Art von Musik früher genannt – Radio Orientated Metal – gutgelaunter Schwermetall für Hausfrauen, Frisösen und Alle, denen „Mötley“ und die „Gunners“ zu hard sind. Wobei das nicht im schlechten Sinne gemeint ist – ich liebe Hausfrauen und Frisösen Applaus

Wie „Europe“ kommt das Quartett aus Schweden und Similaritäten zu den ersten 80er Alben der Skandinavier sind nicht von der Hand zu weisen.  Zwei oder dreimal gehört und das Ding ist drin im Ohr! „Hey Hey You“ unterstreicht den Party Charakter des Albums. Schunkelnder 82,9 bpm-Groove – Rock DJs, die immer auf der Suche nach Material sind – das Stück lässt sich gut neben, davor oder nach dem JJ-Klassiker „I Love Rock & Roll“ einsetzen! Satte breitwändige Pop Metal Wände gibt es auch in „Heart And Soul“ – guter Refrain, gute Melodie – bedient Fans der „Bon Jovi“-Fraktion. Kuschelige Kerzenlichtatmo verbreitet die akustische Version von „Only The Best Die Young“, die rockigere Fassung gab es bereits auf dem 2009er Album „Are You Ready“ – hier ist der offizielle Videoclip der aktuellen Version: https://youtu.be/74QsV7T-TPo 

 „Smoking Hot“, „Runaway“ und „Gonna Rock You“ halten, was die Titel versprechen und mit „Gimme All Your Love“ erhält das Genre „Abba“-Pop-Metal neues beschwingt-groovendes Futter für kommende sonnige Schrebergarten-Feten! Leider steht am Ende der  schauderhafte Barry-Manilow-Bay-City-Rollers-Schunkel-Klon und das ist der Moment, an dem ich erleichtert bin, dass danach nichts mehr kommt und das lieblose und überhastete Fade-Out bestätigt, dass der Produzent wohl der selben Meinung war. Alter Schwede!

VÖ: 28.04.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  https://www.baibang.se/  &  https://myspace.com/baibang/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

K. PHILLIPS “DIRTY WONDER”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

K Phillips - Dirty Wonder

TRACKLISTING:

01.  Had Enough
02.  Hadrian (feat. Adam Duritz)
03.  Dirty Wonder
04.  18 Year Old Girls
05.  Rom Com
06.  Don’t Wish Me Well
07.  Coalburner
08.  Round The World
09.  Nobody Does It
10.  Hock The Horses

Label: Rock Ridge Music
Web: www.rockridgemusic.com

ROCK CROSSOVER

Für Fans von:  John Fogerty - David Lindley  - Alabama Shakes

USA

Blues – Soul – Pop – Heartland Rock  – Alternative Folk – Americana – passt irgendwie alles zum neuen Album von KRISTOPHER PHILLIPS, auf dem bereits der erste Song „Had Enough“ schwerlich in eine einzige Schublade passt. Aber genug haben wir noch lange nicht, weil schon der Auftakt viel zu gut ist, ein toller Song – super gesungen! Die Liebe zur Musik kommt nicht von ungefähr, Mama Phillips war eine lokale Radiomoderatorin gewesen, die mit Vorliebe die Musik von Kris Kristopherson gespielt hat und diesem Musiker hat der texanische Newcomer, der hier sein Debüt Album „Dirty Works“ vorlegt, auch seinen Vornamen zu verdanken. In „Hadrian“ dominiert die wimmernde Pedalsteel, Ranchero Gitarren und Fiddles versehen den Song mit starkem Country Ambiente, der Titelsong rockt mit Honkytonk-Piano und breitwandigen Gitarrenriffs - hier ist eine Live Version des Stücks: https://youtu.be/frQE4VwiuZs  - die Stimme des Chefs klingt verzerrt und erinnert mich an den ollen 70er Jahre Dave-Edmunds-Klassiker „I Hear You Knocking“: https://youtu.be/YTD5_FwdiBU  - und bevor wir mit eMails bombardiert werden – das schnieke Girlie am Backing Mikrofon heißt HANNAH COOK. Sumpfige Slidegitarre und dreckige Sludge-Akkorde begeistern im Delta-Blues-Rocker „18 Year Old Girls“ – das Stück habe ich erstmal spontan zu meinem persofave des Albums erklärt und finde es höchst bedauerlich, dass hier nach 4 ½ Minuten schon Schluß ist. Auch die romantische Roots Rock Ballade „Coalburner“ überzeugt auf ganzer Linie, Melodieführung und zweistimmiger Gesang vermitteln verstecktes „Knockin‘ On Heaven Door“-Flair und in „Round The World“ vermischen sich einmal mehr Rock, Pop und Soul. Musik, die unbedingt nach einer Vinyl-Veröffentlichung schreit! Habt Ihr das gelesen, Leute vom Label? Fazit: Für mich ganz klar eine DER Neuentdeckungen des Jahres 2017!

VÖ: 10.03.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.kphillipsmusic.com/ & https://youtu.be/_ILK1Eqwk-g

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ARMY OF BONES “ARMY OF BONES”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Army Of Bones - Army Of Bones

TRACKLISTING:

01.  Don’t Be Long
02.  Dead In The Water
03.  Break Away
04.  End Of Time
05.  Love Song For A City
06.  Do You Love Me?
07.  Ecclesiastes
08.  Batteries
09.  River
10.  The Day The Fire Went Out

Label: Bones Music Group
Web: http://bonesmusicgroup.com/

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  Simple Minds - The Veldt - Tears For Fears - U2

ENGLAND

Die britische Presse ist ja seit Jahren auf der Suche nach einem neuen „Oasis“-Phänomen, das haben sie mit der vielfach hochgejubelten Band ARMY OF BONES zwar nicht gefunden, dafür aber eine neue spannende Formation, die sich wie eine Symbiose aus „U2“, „Simple Minds“ und „Big Country” anhört. „Army Of Bones“ ist das Debüt Album des Quintetts, das bereits vor einigen Jahren als „Delirious“ zusammengespielt hat und sich nach einer den Soloplänen von Sänger Martin Smith geschuldeten Trennung mittlerweile (2015) wieder gefunden hat. Während „Don’t Be Long“ noch etwas belanglos aus den Lautsprechern plätschert, schindet „Dead In The Water“ mit wuchtigem druckvollen Rockambiente einen Mordseindruck. Dance-Elemente und ein zackiger Disco-Beat (105,0 bpm) in „Break Away“ erinnern an die Musik der australischen „Inxs“, Johnny Bird läßt ein erstes kurzes knackiges Gitarrensolo hören und ungeachtet dessen, was vielleicht noch später kommt, erkläre ich das Stück auf jeden Fall schon einmal spontan zu meinem Albumsliebling!  „Love Song For A City“ bedient etwas das derzeit überall präsente „Ed-Sheeran-Family-Of-The-Year“-Ambiente – habe ich mittlerweile schon dicke bis Oberkante Hals - “Ecclesiastes” unternimmt eine emotionale Fahrt in die Bandvergangenheit, als die Musiker überwiegend christliche Inhalte in ihren Texten verarbeiteten. Diese “heilige” Stimmung ist aber auch in den neuen Songs der Gruppe deutlich offensichtlich - die kuschelige Emo-Core Variante wirkt beeindruckend und setzt sich auch in den bereits im Februar als Vinyl Maxi veröffentlichten “Batteries” und “River” fort. ARMY OF BONES sind Martin Smith (vocals), Johnny Bird (guitar), Steve Evans (bass), Sarah Bird (keyboards) und Reuben Harsant (drums, percussion).

VÖ: 03.03.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://armyofbones.com/  &  https://soundcloud.com/armyofbones

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Weitere starke Rock CDs findest Du im Rock-Verzeichnis

Im Rock-Verzeichnis gibt es weitere Infos von erstklassigen Rock CDs, klicke entweder auf den Link “Verzeichnis” oder bei Interesse auf die hier unten abgebildeten Cover (die jeweilige Rezension öffnet sich dann in einem neuen Fenster) - viel Spass beim Entdecken von hochkarätigen Bands & Acts!

Neue Rock CDs

Genres

Verzeichnis

Rock CDs 2017

Startseite

 

 

 

 

 

Svenson - Akkordeon Rocker

Epitaph - Fire From The Soul

Yvi Wylde

Kornelius Flowers - Vintage Hedonist

Giftones - Est 2014

SVENSSON

EPITAPH

YVI
WYLDE

KORNELIUS
FLOWERS

GIFTONES
“EST 2014”

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx