www.music-newsletter.de

In einer ultralangen (und feuchtfröhlichen) Redaktionssitzung haben wir uns im Zuge der Erstellung diverser neuer Verzeichnisse dazu entschlossen, künftig auch die CD-Beilagen der Musikzeitschriften in einer extra dafür erstellten Rubrik vorzustellen. Ein Grund ist auch, dass wir in letzter Zeit immer mehr Musik-Sampler bekommen haben und diesen Bereich mit den CDs der Musikhefte zusätzlich nicht überfrachten möchten. Am Ende des Jahres stellen wir Euch auch die besten CD-Zeitschriftenbeilagen des Jahres vor und ab Mai 2018 gibt es dann ein umfangreiches Verzeichnis mit älteren Zeitschriftenbeilagen, die sich über 40 Jahre im Bestand von Dr. Music angesammelt haben. Und als besonderen Service findet Ihr unten rechts einen Hinweis, wie lange das jeweilige Magazin im Handel verfügbar ist, angegeben ist der Tag, bevor die nächste Ausgabe offiziell erscheint.

CD-Beilagen

Genres

Verzeichnis

Neue Sampler

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSFÄHIGE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Verschiedene Interpreten “RIDDIM CD # 92”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

riddim CD 92

TRACKLISTING:

01. Garnett Silk: Mystic Chant
02. Jahdan Blakkamoore: Take Time
03. Micah Shemaiah: Zion Trod
04. Protoje: Bout Noon
05. Konshens: Free Like A Bird
06. Javada feat. Bay-C: Feel Brand New
07. Kranium: Meet’n’Beat
08. Masicka: They Don’t Know
09. Romain Virgo: Now
10. Dactah Chando: Global Cityzen
11. Mo’Kalmity: Moonlight
12. Shalamanda Hi-Fi: Dubplate Mix

CD-Beilage Riddim Ausgabe 02-2018

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Roots Reggae - Dancehall - Conscious Reggae

SAMPLER

Auf der aktuellen „Riddim CD“ (die 92. Ausgabe) gibt es ja wieder ein paar regelrechte Klassiker! GARNETT SILK ist einer der ganz alten Haudegen, die über all die Jahre immer wieder mal präsent waren und der mit dem genialen Auftakt „Mystic Chant“ die neue Reggae-Runde eröffnet. Danach folgt mit JAHDAN BLAKKAMOORE ein weiterer Hammer! Allerdings hier mal nicht mit einem wilden Conscious-Demonstranten, sondern mit dem eher ruhigen „Lovers Rocker“ „Take Time“ – eine schmusige Reggae-Perle in der Tradition der großartigen Meilensteine a la Freddy McGregor. Aber es sind nicht nur die Oldies, sondern auch einige der noch relativ jungen Acts wissen zu begeistern – DACTAH CHANDO stellt den Titelsong seines tollen Albums „Global Cityzen“ vor und Sängerin MO’KALAMITY ist eine der neuen aufregenden weiblichen Stimmen im Sektor. Danach geht erst mal die Post ab mit dem starken Roots Reggae „Zion Trod“ und MICAH SHEMAIAH, einem der jüngeren jamaikanischen Künstler, der aber bei Genre-Fans längst zum sammmeltechnischen Inventar gehören dürfte. Musik von Lorna Benett könnten viele ältere Musikfans in der Sammlung haben, wenn sie sich einige der Ende der 70er oder Anfang der 80er Jahre veröffentlichten Reggae-Sampler besorgt haben (u. a. die „Frontline“-Serie), dort war die Sängerin vertreten mit ihrem Klassiker „Breakfast in Bed“ – Sohnemann Oje Ken Ollivierre spinnt die Tradition weiter als PROTOJE. Unter diesem Pseudonym hat der Musiker schon ein paar Alben veröffentlicht, „Bout Noon“ ist die brandneue Single des Jamaikaners.  Und in diesem Kontext geht es munter weiter – ein Highlight reiht sich an das andere – auch die zeitgenössische Dancehall-Szenerie bekommt das Mikrofon in die Hand mit KRANIUM Und MASICKA. Das europäische Festland ist dieses Mal überraschender Weise nur mit einem „Dubplate Mix“ vertreten von den österreichischen SHALAMANDA HI-FI, die hier eine wahrhaftig grausige Vorstellung ohne jegliches Gefühl für gute Musik abliefern - gut abgestimmte Übergänge sind ein Fremdwort für die Verantwortlichen des Projekts, was aber dem guten Niveau dieses Samplers absolut keinen Abbruch tut. Ich habe die „Riddim“ CDs bisher alle in der Sammlung und es waren ein paar wirklich Gute dabei – „Riddim CD 92“ ist ganz klar - wenn man vom Ösi-Beitrag absieht - einer der besten Sampler bis dato und perfekt geeignet für künftige Sommer Parties – meine Glückwünsche zu dieser exzellenten Auswahl! Das Mag ist im Handel bis einschließlich 13. Juni verfügbar, die rechts unten angegebene Bewertung bezieht sich auf die ersten 11 Songs, der “Dubplate Mix” bekommt eine Glatte Sechs!

VÖ: 15.03.18

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins: Seit geraumer Zeit gibt es keine eigene Webseite mehr

Next: 14.06.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

RAF CAMORA “ANTHRAZIT RR”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Raf Camora - Anthrazit RR

TITELVERZEICHNIS:

01.  Intro RR
02.  Sag Nix
03.  Gotham City
04.  Serenade
05.  Realität (feat. Bonez MC)
06.  Turbo
07.  Waffen (feat. Bonez MC, GZUZ &UFO361)
08.  Verkauft (feat. Bausa)
09.  Innocent
10.  Therapie nach Anthrazit

HIP HOP

Für Fans von:  187 Strassenbande - Captial Bra - Gzuz - Olexesh

DEUTSCHLAND

Geboren in der Schweiz, aufgewachsen in Österreich, lebt in Berlin und macht deutschsprachigen Hip Hop, italienisch anmutendes Pseudonym. Der Spötter natürlich sofort: Nichts Halbes und nichts Ganzes. Aber lieber ein halbes Hähnchen als gar keins, oder? Wobei ich mich von all den Hähnchenfressern auf unserer Welt distanziere, das letzte dieser Viecher habe ich mir irgendwann Mitte der 90er reingeschoben – danach nie mehr – weil ich – wohl dem damals an diesem Tage übermäßig konsumierten Alc geschuldet - Mitleid mit einem Lebewesen hatte, dessen Überreste von unserer „Kultur“ tagtäglich ohne darüber nachzudenken auf den Müll geschmissen werden. (“Tig” lässt grüssen! Anm. d. Red.) Leben um gefressen zu werden. Aber egal – anderes Thema – zur Musik.

Das Musikmagazin „Juice“ stellt in einer aktuellen Ausgabe eine CD von RAF CAMORA vor, einem oben schon erwähnten Hip Hop Produzenten und Rapper, der sich zunächst – vor allem was die Musik, aber auch die intelligenten Texte betrifft (soweit in diesem Proleten-Genre überhaupt von „intelligent“ gesprochen werden kann, aber die meisten Straßenjargons sind sowieso intelligenter als alles, was hiesige Politiker heutzutage herumfurzen) – wohltuend abhebt vom überwiegenden Pseudo-Mainstream-Hip-Hop Gequatsche a la „Si-doh“, „Buschi-doh“ und was weiß ich noch „doh“. Die Highlights der CD „Anthrazit RR“ sind das mit flamenco-poppigen Akustikgitarren unterlegte „Sag Nix“, der Speed-Cracker „Gotham City“ (137 bpm), die Ballade „Serenade“ mit Ohrwurmqualitäten und das latin-esque „Verkauft“ mit BAUSA am Mikrofon. Und wenn der Chef und seine erlesenen Gäste BONEZ MC, GZUZ & UFO361 ihre „Waffen“ ziehen, erinnert’s mich – auch was die düstere Atmo betrifft – an das kultige Hip Hop Theme der italienischen TV-Serie „Gomorrha“, die zurzeit in der dritten Staffel läuft.

Einziger Kritikpunkt, wenn man(n) denn einen finden möchte: Wenn RAF CAMORA (* am 4. Juni 1984 in Vevey in der Schweiz, Geburtsname: Raphael Ragucci)  hin und wieder sein dumpfbackenes „Aah“ einwirft. Könnte ich komplett drauf verzichten, muss aber wohl so sein, weil es die andern auch tun. Fazit: Zwillinge sind halt nun mal die besten Rapper und was RAF CAMORA hier auf „Anthrazit RR“ abzieht, darf getrost als eine der besten deutschsprachigen Hip Hop Scheiben des Jahres 2018 betrachtet werden. Macht süchtig – da wünsche ich mir mehr von diesem geilen Stoff. Und Glückwunsch “Juice” - seit langem Eure beste Ausgabe, nicht nur wegen der CD! Und Ah-Proh-Po-Pöh-chen - das Heft gibt es im Handel bis einschließlich 18. April, dann erscheint # 186!

VÖ: 22.02.18

Verfügbar: CD (CD Beilage “Juice” 02-2018)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://juice.de/ & https://youtu.be/5M_yA9M7yNc

Next: 18.04.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “CLASSIC ROCK 68”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Classic Rock CD 68

TRACKLISTING:

01.  Marco Mendoza: Viva La Rock
02.  Turbowolf feat. Mike Kerr: Domino
03.  Birth Of Joy: Hyper Focus
04.  Thundermother: Whatever
05.  Beath Hart & Joe Bonamassa: Black Coffee
06.  Ben Miller Band: One More Time
07.  Glorious Sons: Everything Is Alright
08.  Brother Grimm: Sharp’s The Word
09.  Black Space Riders: Another Sort Of Homecoming
10.  Michael Schenker Fest: Warrior
11.  Stone Broken: Worth Fighting For
12.  Pop Evil: Waking Lions

TT: 44:10 Minuten

CD-Beilage Classic Rock Ausgabe März 2018

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Classic Rock - Blues Rock - Hard Rock

SAMPLER

Auffallend, dass der ebenfalls auf der “Maximum Metal 236” vertretene “Warrior” von MICHAEL SCHENKER FEST hier in der kompletten Länge (05:21 Minuten) vertreten ist und nicht als “Edit”-Würstchen wie beim Metal Hammer. Dem Springer Verlag scheint a) das Geld auszugehen oder b) ist der zahlende Kunde nicht wert, die komplette Version des Songs zu bekommen. “Another Sort Of Homecoming” von den BLACK SPACE RIDERS befand sich sowohl bereits auf der Februar CD Beilage des Musikmagazins “Rockhard” als auch auf der Februar-CD-Beilage des Magazins “Eclipsed”, “Waking Lions” von POP EVIL auf der Februar-CD vom “Metal Hammer”. Den ersten Track “Viva La Rock” von MARCO MENDOZA gibt es ebenfalls auf der März-Beilage vom “Rockhard”. Got it oder verwirrt?

Gleich im ersten Stück macht MARCO MENDOZA fett Dampf mit seinem “Viva La Rock” - für den Titel müsste der Musiker aus New York zwar eigentlich einen Euro ins DSF-Phrasenschwein werfen, aber die Nummer ist geil, ist schnell (161 bpm) und wirft mit ein paar hammerstarken Solo-Einlagen um sich. Wen das Stück irgendwie an die Musik von “Twisted Sister” erinnert - no wonder - der Mann ist der Bast der US Rock Gruppe. TURBOWOLF aus dem englischen Bristol zimmern ein wuchtiges Stoner-Rock-Riff aus den Lautsprechern - in “Domino” steht Gastsänger MIKE KERR an der Mikrofonstange. Gitarrist Andy Gosh begeistert mit einer an die Soli von “RATM”-Axeman Tom Morello erinnernden Cut-Trigger-Einlage. Den Geschwindigkeits-Award für die schnellste Nummer der CD bekommen BIRTH OF JOY - das elektronisch-rockende “Hyper Focus” rotiert mit sage & schreibe 202 bpm im Player! In Bestform stellen sich auch die nahezu in komplett neuer Besetzung abrockenden Mädels von THUNDERMOTHER vor, die nach dreijähriger Pause ein neues Studio Album am Start haben. “Whatever” ist eines der besten Stücke, das ich jemals von einer Girl-Hardrock-Band gehört habe. Ich bin gespannt, ob sich diese Blondinen-Power auch in diesem Jahr wieder auf dem einen oder anderen Festival blicken lässt. Vielleicht heißt es ja auch bald: 5 Schwedinnen in Oberbayern, ha, ha!

Einer der Hammer-Songs des Jahres ist auf jeden Fall die Cover-Version des “Humble Pie”-Klassikers “Black Coffee”, den hier BETH HART und JOE BONAMASSA regelrecht zelebrieren. Waaaahhhnnsinn - was diese Frau hier für eine extraordinäre Performance aufs Parkett gelegt hat. Diese Version ist ganz alleine den Kauf des Musikmagazins oder auch des aktuellen Studio-Albums des Duos wert! Das am 26. Januar veröffentlichte Album ist in den USA TOP 200 Billboard Charts und auch in der Niederlande von der Null auf die Eins marschiert! Und gegen diesen sensationellen Beitrag verblassen einfach sämtliche nachfolgenen Lieder, obwohl auch diese ganz gut gefallen - mal vom lahmen “Schenker”-Seniorenheim-”Warrior” abgesehen. Manche müde altgediente Krieger sind besser bereaten, die Altersrente zu genießen. Und vielleicht wäre es sogar - aus Höflichkeit gegenüber Ben Miller, den Glorious Sons und Pop Evil - taktisch besser gewesen, den schwarzen Kaffee am Ende der CD zu servieren, ha, ha!

VÖ: 15.02.18

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins: https://classicrock.net/

Next: 22.03.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “LAUSCHANGRIFF 61”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lauschangriff 61

TRACKLISTING:

01. Turbonegro: Fist City
02. Ministry: Antifa
03. Memoriam
04. Thundermother
05. Marco Menodza: Viva La Rock
06. Necrophobic: Mark Of The Necrogram
07. the Corwn: Cobra Speed Venom
08. King Witch: Carnal Sacrifice
09. Tax The Heat: Money In The Bank
10. Squealer: Behind Closed Doors
11. Night In Gales: The Last Sunsets
12. Earthless: Gifted By The Wind (edit)

TT: 50:39 Minuten

CD-Beilage Rockhard Ausgabe März 2018

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Power Metal - Hard Rock - Classic Metal - Nu Metal

SAMPLER

Die CD ist noch nicht gehört und auch demzufolge noch nicht bewertet worden. Den fünften Track “Viva La Rock” von MARCO MENDOZA gibt es ebenfalls auf der März-Beilage des Musikmagazins “Classic Rock”.

VÖ: 21.02.18

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung:   ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?

Webseite des Musikmagazins: http://www.rockhard.de/

Next: 21.03.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “LEGACY CD 113”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Legacy 113

TRACKLISTING:

01. Balmog: Hodegetria
02. Fleshworks: Death By Autopsy
03. Ancst: Dying Embers
04. Necrodeath: The Triumph Of Pain
05. Megatherion: Built For Sin
06. Arsafes: On The Wings Of The Wind (Edit)
07. Shockproof: Best Ambitions
08. Armored Dawn: Barbarians In Black
09. Desdemonia: Reaper Of Souls
10. Kaoteon: Damnatio Memoriae
11. Reject The Sickness: My Ire
12. Metalsteel: Transhuman
13. Auger: Wendigo
14. Cremation: Burnt By The Light
15. Awaken Shepherd: Speed
16. Eternal Halloween: Eternal Halloween
17. Forty Shades: God And The Idol
18. Killing Suzy: Everybody Dies (Edit)
19. Sons Of Sounds: Before I Die

TT: 79:16

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Death Metal - Grindcore - Blackened Death - Nu Metal

SAMPLER

Sind wir mal ehrlich: Während die Musikmagazine “Metal Hammer” und “Rockhard” mittlerweile zu einem Musikmagazin für harte Mädchen und psychopathische Finanzbeamte verkommen ist, halten die Saarbrücker vom “Legacy” Musikmgazin als Einzige die wahre Heavy Metal Flagge hoch mit fetten Heavy Metal Beiträgen. Das ist natürlich auch auf der regelmäßigen CD-Beilage zu hören, die sorgt auch in der zweiten Ausgabe des Jahres 2018 für ein dickes pralles Ausrufezeichen!!!

VÖ:  28.02.18

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung:   ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?

Webseite des Musikmagazins: http://www.legacy.de/

Next: 30.04.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “NEW NOISES Vol 138”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

New Noises 138

TRACKLISTING:

01. Grant-Lee Phillips: Scared Stiff
02. The Monochrome Set: I Feel Fine (Really)
03. Erdmöbel: Erschlagt die Armen!
04. Peter Astor: One For The Ghost
05. Courtney Marie Andrews: May Your Kindness Remain
06. Jonathan Wilson: Over The Midnight
07. Darlingside: Futures
08. Ticket Tomorrow: Night Falls
09. Someday Jacob: Slow Down

TT: 31:19 Minuten

CD-Beilage Rolling Stone Ausgabe März 2018

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Müsli Pop - Indie Rock - Songwriter Pop

SAMPLER

Mit der guten Indie-Pop-Alternative-Rock-Nummer “Sacred Stiff” von GRANT-LEE PHILLIPS beginnt die 138. Ausgabe der “New Noises”-CD-Beilage der deutschen Ausgabe des Musikmagazins “Rolling Stone”. Das neue Studio Album des Songwriters heißt “Widdershins” und ist am 23. Februar 2018 veröffentlicht worden. Ebenfalls gut gefällt “I Feel Fine (Really”) im leicht-luftigen 60ies Arrangement, aber 10ies Sound von der Londoner Band THE MONOCHROME SET. Ein noch relativ unbeschriebenes Blatt In der Szene ist die Songwriterin  COURTNEY MARIE ANDREWS, die sich bisher im Untergrund der Independent Szene herumgetrieben hat. Das aktuelle Album ist im Vertrieb des internationalen tätigen Labels “Fat Possum Records” und das sollte der 27jährigen helfen, sich einem größeren Publikum bekannt zu machen. Verdient hätte es der superbe Alternative-Americana-Country-Folk der Musikerin, die sich hier mit der großartig gesungenen Rockballade “May Your Kindness Remain” vorstellt, allemal. Ihr intensiver Vortrag erinnert mich hier die Musik von Rachael Yamagata.

Einen der bisher besten Folk Songs des Jahres 2018 gibt es von DARLINGSIDE. Das Indie-Folk-Quartett aus Boston präsentiert das phantastische “Futures” - ein Knüller für alle Fans der Kultgruppe “Crosby, Stills, Nash & Young”. Die Gruppe ist im Mai in Großbritannien unterwegs, für Deutschland sind bis jetzt leider keine Konzerte geplant. Wer das Lied noch nicht kennt: https://youtu.be/8sy0YM71i0Y und auch ganz nett - das an die Songs der “Beatles” erinnernde “Night Fall” vom deutschen Trio TICKET TOMORROW aus Halle. Und für die US Westcoast “America”-Gedächnisfraktion gibt es das wundervolle “Slow Down” von SOMEDAY JACOB, einer weiteren deutschen Band, die hier mit phantastischen Harmonie-Vocals begeistert.

VÖ: 01.03.18

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins:  https://www.rollingstone.de/

Next: 29.03.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “ALL AREAS Volume 204”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

All Areas 204

TRACKLISTING:

01. Editors: Hallelujah (So Low)
02. Pianos Become The Teeth: Bitter Red
03. Titus Andronicus: Above The Bodega (Local Business)
04. The Temperance Movement: Caught In The Middle
05. Odd Couple: Yada Yada
06. Marius Tilly: War
07. The Baboon Show: Overdosed On You
08. Turbowolf: Domino
09. Betamensch: Ein Blick
10. Black River Delta: Gun For You

TT: 37:01 Minuten

CD-Beilage Visions Jubiläums-Ausgabe # 300 März 2018

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Alternative Rock - Blues Rock - Psychedelic Rock

SAMPLER

Diese CD ist noch nicht gehört und auch demzufolge noch nicht bewertet worden.

VÖ: 28.02.18

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung:   ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?

Webseite des Musikmagazins: 

Next: 28.03.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “MAXIMUM METAL 236”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Maximum Metal 236

TRACKLISTING:

01.  Nightwish: My Walden (Remastered)
02.  Ministry: Antifa
03.  Megaherz: Vorhang auf
04.  Armored Dawn: Bloodstone
05.  Michael Schenker Fest: Warrior (Edit)
06.  Visions Of Atlantis: The Deep & The Dark
07.  Ektomorf: The Prophet Of Doom

TT: 28:20 Minuten

CD-Beilage Metal Hammer Ausgabe März 2018

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Groove Metal - Sinfonic Metal - Nu Metal

SAMPLER

Gerade mal sieben Lieder gibt es nur noch auf dem neuen Beilagen-Sampler vom Metal Hammer, wenn das so weiter geht, verdünnisiert sich das Scheibchen am Ende von selbst. Die letzte Disc wird dann wohl ein einminütiges Grindcore-Schlachtfest beinhalten und das war es dann. Nee, wird natürlich nicht passieren – Grindcore und Metal Hammer? Keine Angst, das Blättchen wird weiterhin dem Mainstream-Maniac (ha, ha) erhalten bleiben. Dazu passend auch der weichgespülte NIGHTWISH-Auftakt mit der Schlagerstimme von Frontfrau (get down on the) Floor Jansen, die auch locker den Stoff von Frau Helene Fischer singen könnte. Da gefällt mir das nachfolgende „Antifa“ von den Industrial-Metal-Ministranten MINISTRY schon viel besser – nach kurzem Wirrwarr geht es in den ersten Mosher-Groove der CD – 156 beets in der minnit, zu denen sich ordnungsgemäß bängen lässt. Das neue Studio Album „AmeriKKKant“ kommt am 09. März und liegt hier auch schon irgendwo herum. Groove-metallisch geht’s weiter mit MEGAHERZ, die den „Vorhang auf“ ziehen und dabei ganz stark an den „Ooomph“-Klassiker „Augen auf, ich komme undsoweiter“ erinnern. Deer Klon des Monats – aber trotzdem gut! Der Hürdenstab wird übergeben an ARMORED DAWN, die zwar auch Tempo machen (161 bpm), aber die Spannungsschraube nach unten ziehen, danach gibt es den altersheimbedingten Beitrag für alle Senioren-Classic-Hardrocker. Der Chor von drei alten Männer eiert um die unverkennbare und von Michael Schenker errichtete Gitarrenwand und während beim “Hardrock”-Sampler (“Lauschangriff 60”) der „Warrior“ wenigstens voll ausgespielt wurde, wird er hier unsäglich nach 03:41 ausgeblendet (edit heißt das in der Fachsprache) – ganz schwach, Leute vom Metal Hammer! VISIONS OF ATLANTIS dürfen den nexten Schlager-Metal-Beitrag trällern – halt nee – Sinfonic Metal heißt das ja mittlerweile und wenigstens mit dem letzten Track von EKTOMORF kommt ein richtig geiler Heavy Metal Beitrag – das Highlight „The Prophet Of Doom“ ist ein Appetithappen, der Bock macht aufs neue Album „Fury“.

VÖ: 14.02.18

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins: https://www.metal-hammer.de/

Next: 14.03.18

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx